Fragen und Antworten

Frage an
Robin Thiedmann
Die Humanisten

(...) Würden Sie als Abgeordneter im Europäischen Parlament diese Initiativen zur Stärkung einer europäischen Zivilgesellschaft unterstützen? Welche Schritte würden Sie unternehmen, damit die Kommission einen neuen Verordnungsvorschlag für ein europäisches Vereinsstatut vorlegt? Sehen Sie das Instrument der verstärkten Zusammenarbeit als einen alternativen Weg in dem Fall, dass der Rat nicht zustimmen sollte? (...)

Demokratie und Bürgerrechte
18. Mai 2019
Diese Frage wurde noch nicht beantwortet

Über Robin Thiedmann

Ausgeübte Tätigkeit
Bundesvorsitzender Die Humanisten
Berufliche Qualifikation
B.A. Politikwissenschaft
Geburtsjahr
1993

Robin Thiedmann schreibt über sich selbst:

Früher konnte ich mit der EU nicht viel anfangen; zu kompliziert, zu weit weg, zu langweilig. Doch als ich während meines Studiums der Politikwissenschaft in den ersten Vorlesungen zur EU saß und begann, den Gedanken dahinter zu verstehen, wurde meine Begeisterung geweckt. Noch nie hatten sich so viele Länder zu einem politischen System zusammengeschlossen und so eng zusammengearbeitet. Ich begann mich tiefer in den Bereich der Europäischen Integrationsforschung einzuarbeiten und je mehr ich verstand, desto deutlicher wurde es für mich: Die EU ist die größte politische Errungenschaft und einzigartig in der Welt. Ja, sie hat Fehler, doch die lassen sich beheben. Ein Zurück zum Nationalstaat schadet allen. Nur vereint schaffen wir es.
So fasste ich einen Entschluss: Ich möchte meinen Beitrag dazu leisten, die EU zu verbessern.
Als Teil der jungen Generation bin ich in einem Europa ohne Grenzen großgeworden. Nur dafür zu sorgen, dass das so bleibt reicht mir nicht. Das ist die Basis, von der aus wir starten. Ich will mich dafür einsetzen, dass Europa stärker zusammenwächst. Ich träume davon, dass wir es eines Tages schaffen, die EU zu einer föderalen Bundesrepublik weiterzuentwickeln. In dieses Ziel möchte ich all meine Kraft und Energie stecken.
 
In die Partei der Humanisten bin ich 2015 eingetreten. Politisch interessiert war ich schon immer, doch eine passende Partei hatte ich bis dahin nicht gefunden. Ich wollte aber nicht mehr nur kritisieren, ich wollte etwas verändern. Mit den Humanisten hatte ich eine Gruppe von Menschen gefunden, denen es genauso ging wie mir. Eine Gruppe von Menschen, die keine Lust mehr auf Phrasendrescherei und leidige Links-Rechts-Diskussionen hatten und sich eine rationale, faktenbasierte und wissenschaftlich fundierte Politik wünschten. Zwischen 2015 und 2018 verantwortete ich die Öffentlichkeitsarbeit in der Partei und entwickelte mit einem Team als Leiter der AG-Europa unsere umfangreiche Vision zur Zukunft Europas (https://diehumanisten.de/visionbre). 2018 wurde ich dann zum Bundesvorsitzenden und Spitzenkandidaten für die Europawahl gewählt.
 
Ein Interview, in dem ich über meine Vision zur Zukunft Europas spreche, findest du hier: https://www.youtube.com/watch?v=sAS3UGgld4A&t=938s

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Kandidaturen und Mandate

Kandidat EU-Parlament
2019

Angetreten für: Die Humanisten
Wahlkreis: Bund
Wahlkreis:
Bund
Wahlliste:
Bundesliste
Listenposition:
1