Otto Schäfer
WASG

Frage an Otto Schäfer von Znevb Gehgfpury bezüglich Soziale Sicherung

16. März 2006 - 13:14

Sehr geehrter Herr Schäfer,

wie verhält es sich mit Ihrer Ansicht über das Eingeständnis darüber, dass Vollzeitbeschäftigung, entgegen den Versprechungen der Politik, nicht länger realisierbar ist und wie stehen Sie persönlich zum Thema "bedingungsloses Grundeinkommen" als Zeichen des Rechts eines jeden Menschen auf Freiheit von sachlichen Zwängen als Grundlage zur Einbringung seiner Selbst in die Gemeinschaft oder Gesellschaft gemäß seinen wirklichen, eigenen Fähigkeiten, gemäß den Ansichten, wie sie zum Beispiel vertreten werden von:

Thomas Loer: www.freiheitstattvollbeschaeftigung.de
Prof. Götz W. Werner: www.unternimm-die-zukunft.de
Netzwerk Grundeinkommen: www.grundeinkommen.de
Initiative Grundeinkommen: www.initiative-grundeinkommen.ch

Ich danke Ihnen für eine detailierte, konkrete Antwort.

Mit freundlichen Grüßen
________________________________
Mario Trutschel
Friedrich-Bassemir-Str. 5
67071 Ludwigshafen am Rhein
E-Mail: MarioTrutschel@gmx.de
Tel. 0621.1662413
Tel. 0177.7691944 (Mobil)

Frage von Znevb Gehgfpury
Antwort von Otto Schäfer
25. März 2006 - 10:22
Zeit bis zur Antwort: 1 Woche 1 Tag

Sehr geehrter Herr Trutschel,

die WASG und ich sind der Meinung, dass eine Vollbeschäftigung sehr wohl
möglich ist:

1. durch Arbeitszeitverkürzung

2. durch einen öffentlich geförderten Beschäftigungssektor, der soziale,
ökologische kulturelle und pädagogische Beschäftigung umfasst und nach
Tarif bezahlt wird.

3. Dies ist finanzierbar durch eine gerechtere Steuerpolitik.

Mit freundlichen Grüßen
Otto Schäfer