PIRATEN

Frage an Monika Pieper von Treuneq Ergu bezüglich Gesundheit

13. Oktober 2012 - 22:12

Sehr geehrte Frau Pieper,

vielen Dank für Ihre Antwort vom 11.10.12.
Zum Nachfolgenden: Was wird der Soldat empfinden, wenn er nach einigen Jahren merkt,
daß er in Afghanistan seine Gesundheit für eine Illusion geopfert hat?

Zur Bundeswehrwerbung und der Ausnutzung der Unerfahrenheit junger Menschen: Können und wollen Sie erreichen, daß alle Angehörigen der Piratenpartei die Möglichkeit erhalten, sich
über diesen Gedankenaustausch und das Nachfolgende zu informieren?

Auszug und Fundstelle:

Neun Monate liegt er in Mailand im Spital. Er begreift dort, dass er die Glieder nie mehr bewegen kann. Wut kennt er nicht, eher Scham. «Ich hatte das Gefühl, aus Afghanistan zu flüchten, die Kameraden im Stich zu lassen, ein Deserteur zu sein», sagt er. «Als ich im Helikopter lag, dachte ich nur, was ist aus meinen Freunden geworden?» Dabei hat er doch seine Jugend geopfert, seine Beine, den Tanz mit Frauen, das normale Leben. «Ich bin kein Opfer», wehrt er ab. «Ich habe nur meine Pflicht getan.»

Hossli.com » Soldat Luca, kein Opfer, kein Held
http://www.hossli.com/articles/2012/04/15/soldat-luca-kein-opfer-kein-h…
15. Apr. 2012 – Jetzt ist der italienische Grenadier gelähmt und lässt sich in Nottwil ... Italienische, afghanische und US-Soldaten stellen hier gemeinsam ...

Mit freundlichen Grüßen
Gerhard Reth

Frage von Treuneq Ergu
Antwort von Monika Pieper
19. Januar 2013 - 17:07
Zeit bis zur Antwort: 3 Monate 1 Woche

Hallo Herr Reth,

vielen Dank für Ihre Antwort. Das Thema Bundeswehr und besonders Auslandseinsätze, sind für uns ein wichtiges Thema. Ohne, dass wir dazu bereits Programmpunkte festgezurrt haben, sind wir tendenziell der Auffassung, auf Auslandseinsätze zu verzichten. Besonders sprechen wir uns gegen Werbeveranstaltungen der Bundeswehr in Schulen aus.

Inzwischen beschäftigen wir uns zunehmend intensiv mit dem Thema Bundeswehr in mehreren Arbeitskreisen. Ich hoffe, dass wir zeitnah dazu eine Position in unserem Grundsatzprogramm verabschieden.

Herzliche Grüße
Monika Pieper