Michal Fuchs

| Kandidat Bremen
Frage stellen
Jahrgang
1968
Wohnort
Bremen-Neustadt
Ausgeübte Tätigkeit
Rechtsanwalt
Wahlkreis

Wahlkreis 11: Bremen-Neustadt

Wahlkreisergebnis: %

Liste
Wahlbereich Bremen, Platz 20
Parlament
Bremen

Bremen

Damit nicht mehr so viel Unterricht ausfällt, müssen mehr Lehrerinnen und Lehrer eingestellt werden.
Position von Michal Fuchs: Lehne ab
Differenzieren statt Einheitsbrei. Das schafft freie Kräfte, die intelligent gesteuert die Lücken schließen können.
Kinder sollen grundsätzlich an einer gemeinsamen Schule unterrichtet werden - unabhängig von ihren Fähigkeiten.
Position von Michal Fuchs: Lehne ab
Menschen sind unterschiedlich. Kinder erst recht. Sie haben verschiedene Entwicklungsstände, haben verschiedene Voraussetzungen und setzen verschiedene Herausforderungen. Differenziert man sie nach ihren Fähigkeiten, kann man sie am besten fördern - und auch fordern.
Bremen soll im Bundesrat eine Initiative für die Einführung bundesweiter Volksentscheide starten.
Position von Michal Fuchs: Stimme zu
Wir leben in einer repräsentativen Demokratie und das ist gut für die meisten Fragen. Manchmal ist es aber sicher wichtig, dem Volk aufs Maul zu schaun. Ein Volksentscheid, in wichtigen Fragen, kann dabei helfen. Wichtig ist aber populistischen Schnellschüssen vorzubeugen.
Öffentliche Gebäude sollen bei Renovierung auf erneuerbare Energien umgestellt werden.
Position von Michal Fuchs: Stimme zu
Immer richtig aber Kosten und Nutzen müssen stimmen!
Es ist grundsätzlich richtig, dass der SV Werder Bremen an den Kosten für die Polizeieinsätze bei Risikospielen beteiligt wird.
Position von Michal Fuchs: Lehne ab
Die Sicherheit der Bürger außerhalb des Stadions ist klare Staatsaufgabe. Das Gewaltmonopol liegt beim Staat. Nicht nur auf dem Weg zum Stadion ist bei Großereignissen die Polizei gefragt. Wo soll die Grenze gezogen werden? Auch Werderfans sind Steuerzahler!
Die Erhöhung von Steuern und Gebühren darf trotz der Haushaltslage keine Option sein.
Position von Michal Fuchs: Stimme zu
Wir sind genug gemolken! Haushalten!
Bremerhaven soll vom Land Bremen mehr finanzielle Unterstützung erhalten.
Position von Michal Fuchs: Lehne ab
Bremen unterhält und entwickelt den Hafen.
Bremen soll viel mehr Flüchtlinge aufnehmen als bisher.
Position von Michal Fuchs: Lehne ab
Wir tun unser Bestes. Wir müssen sie schneller integrieren. Die Zuströme sind bei uns eh viel stärker, weil viele in Bremen schon Verwandte und Bekannte haben. Man sollte weder Bremer noch Bremen überfordern.
Für höhere Positionen in der öffentlichen Verwaltung soll es eine Frauenquote geben.
Position von Michal Fuchs: Lehne ab
Qualifikation braucht keine Quote.
Der Hafen soll in der Wirtschaftspolitik stets Vorrang haben.
Position von Michal Fuchs: Stimme zu
Aber Vorrang wovor? Der Hafen ist wichtig und einer der größten Arbeitgeber der Stadt. Aber auch Automobilbau, Luftfahrt, Raumfahrt, Tourismus und Handel sind treibende Wirtschaftsfaktoren. Vorrang ja aber nicht zu Lasten der anderen.
Im Hafen sollen keine Rüstungsgüter umgeschlagen werden.
Position von Michal Fuchs: Lehne ab
Sollen Containerriesen einen Umweg um Bremen machen, weil sie Rüstungsgüter an Bord haben? Sind alle Rüstungsgüter per se zu verteufeln? Auch wenn sie gegen den IS eingesetzt werden?
Es muss eine Weservertiefung geben, damit künftig größere Schiffe die Bremischen Häfen anlaufen können.
Position von Michal Fuchs: Stimme zu
Bremen sollte sich nicht abhängen. Die Auswirkungen sind äußerst überschaubar. Die Unterweser ist schon eine Wasserstraße.
Es soll mehr Polizeipräsenz auf den Straßen in Bremen und Bremerhaven geben.
Position von Michal Fuchs: Stimme zu
Schwerpunktorientiert! Wenn ich manchmal durchs Viertel fahre gruselt es mich vor der offenen Dealerszene. In der Airportstadt fehlt es trotz Polizeirevier um die Ecke.
Zur Verbesserung der öffentlichen Sicherheit soll es mehr Videoüberwachung auf Straßen und Plätzen geben.
Position von Michal Fuchs: Lehne ab
Freiheit ist ein hohes Gut. Freiheit muss Vorrang vor überzogenem Sicherheitsdenken haben. Es hat sich auch in London gezeigt, dass Überwachung Straftaten nicht verhindert, sondern lediglich bei der Aufklärung hilft. Wenn also nicht mehr passiert, ist die Frage, ob man dann Orwell legitimieren darf.
Der Kulturetat soll deutlich erhöht werden.
Position von Michal Fuchs: Lehne ab
Kultur, Theater, Events,... alles wichtig für eine gute Lebensqualität in der Stadt. Aber auch gut ausgestattet. Vielleicht mal über Intendantengehälter nachdenken, statt dem Kindertheater den Etat zu kürzen!
Menschen mit geringem Einkommen sollen den öffentlichen Nahverkehr kostenlos nutzen können.
Position von Michal Fuchs: Lehne ab
Die Benutzung des ÖPNV ist in den Hartz IV Sätzen berücksichtigt.
Der Besuch einer Kita soll beitragsfrei werden.
Position von Michal Fuchs: Stimme zu
Erstrebenswert - aber die Finanzierungsfrage stellt sich natürlich.
Bremen braucht mehr Innenstadtparkplätze.
Position von Michal Fuchs: Neutral
Um die Belastungen durch Feinstaub und Lärm zu senken, sollen mehr Straßen in Bremen und Bremerhaven verkehrsberuhigt werden. 
Position von Michal Fuchs: Lehne ab
Im zweiten Gang durch die Straßen schleichen bringt mehr statt weniger Abgase!
Angesichts der schwierigen Finanzlage darf die Schließung öffentlicher Einrichtungen wie Museen oder Schwimmbädern kein Tabu sein.
Position von Michal Fuchs: Lehne ab
Museen und Bäder schaffen Lebensqualität. Sie binden die Bürger an die Stadt und machen sie für Touristen, qualifizierte Zuwanderung und überhaupt für alle attraktiv. Sparen ja - aber nicht kaputtsparen!
Eine Privatisierung von Gewoba, Brepark oder Flughafen ist sinnvoll.
Position von Michal Fuchs: Lehne ab
Die Gewoba ist ein Steuerungsmittel für die attraktivität vieler Wohnquartiere. Ein Flughafen kann privatisiert werden, muss aber nicht - Gewinne können ja auch nett fürs Staatssäckel sein. Die Brepark bewirtschaftet primär kommunale Flächen. Wie soll man das privatisieren?
Der Senat muss stärker in den Wohnungsmarkt eingreifen, um ausreichend preiswerten Wohnraum sicherzustellen.
Position von Michal Fuchs: Lehne ab
Bremen hat Probleme nicht, die München hat, wo nur Bürohäuser gebaut werden und der Markt für Bauland politisch künstlich verknappt ist. München ist übrigends SPD regiert! Wir brauchen genug Bauland für individuelles Bauen - nicht nur für Bauträger. Dann macht der Markt den richtigen Preis.

Frage stellen

Die Fragefunktion in diesem Profil wurde geschlossen.

Moderation

Die Freischaltung von Fragen kann je nach Nutzeraufkommen u.U. einige Stunden dauern, da alle eingehenden Fragen von einem Moderatorenteam überprüft werden. Ich habe den Moderations-Codex gelesen und sichergestellt, dass meine Frage nicht gegen diesen verstößt. Falls meine Frage nicht freigeschaltet werden kann, werde ich darüber von einem Moderator informiert.

Datenschutz

Aus Gründen der Rechtssicherheit wird Ihre IP-Adresse gespeichert, aber nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.