Über Maureen Schwalke

Ausgeübte Tätigkeit
Verwaltungsfachangestellte
Berufliche Qualifikation
Verwaltungsfachangestellte, Programmiererin, Mechatronikern
Geburtsjahr
1963

Maureen Schwalke schreibt über sich selbst:

Portrait von Maureen Schwalke

Maureen Schwalke, 56 Jahre, Verwaltungsfachangestellte
Erfahrung in vielen Bereichen des öffentlichen Dienstes/ Verwaltung wie Bundes- und Landesverwaltung Hamburg, zum Beispiel Berufsförderungskoordinatorin im Bezirksamt Harburg, Oberfinanzdirektion Hamburg, Bundesamt für Ernährung und Landwirtschaft - Forsten, Sozialamt und Einwohneramt Hamburg Mitte.
Jahrelange politische Erfahrungen ausser- und innerparteilich bei Die Linke, Landesparteitagsdeligierte, Bundesparteitagersatzdeligierte, Ortsgruppenfachsprecherin Die Linke Billstedt, Ehrenamtstätigkeit im Stadtplanungsausschuß Mitte, Bauausschuß Mitte, Regionalausschuß Billstedt, Ausschuß für Wochenmärkte Mitte. Von 5/2015 - 5/2019 Mitglied der Bezirksversammlung Hamburg-Mitte, Fachsprecherin Stadtplanungsausschuß, Fachsprecherin Verkehrs- und Umweltausschuß, Vorsitzende Bauausschuß Billstedt, Mitglied Regionalausschuß Billstedt, Mitglied Jugendhilfeausschuß, Beteiligungsgremium HafenCityGmbH, Haferblöcken, Grüne Landschaftsachse Horner Geest, Mitglied Sanierungsbeiräte Billstedt und Mümmelmannsberg.
Stark vernetzt im Bezirk mit Jugendeinrichtungen und vielen ehrenamtlichen Vereinen, Migrationshilfe, Obdachlosenhilfe, Gründungsmitglied des Cannabis Sozial Club Hamburg usw.

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Kandidaturen und Mandate

Kandidatin Hamburg Wahl 2020

Angetreten für: DIE LINKE
Wahlkreis:
Billstedt-Wilhelmsburg-Finkenwerder
Erhaltene Personenstimmen:
1638
Wahlliste:
Landesliste
Listenposition:
22

Politische Ziele

Sozialgeförderten bezahlbaren Wohnraum im ersten Förderungsweg, damit alle Menschen Wohnen können in Hansestadt Hamburg, bzw. nun bereits notwendige Wohnungsbaunotprogramme um große Obdachlosigkeit zu überwinden. Berücksichtigung des ökologischen und sozialen Aspekt in der näheren Infrastruktur bei Wohnungsbau, Park- Grün-  und Erholungsflächen in den neuen Quartieren, Anbindung an das Verkehrsnetz, Bau von Stadtteilhäusern für soziale Treffpunkte zum Austausch von jungen und alten Menschen um Vereinsamung zu verhindern und gemeinsame Aktivitäten zu planen, Bildung und Rückführung von ehemals gemeinnützigen städtischen Wohnungsbaugenossenschaften. Finanzielle Förderung von bisher ehrenamtlichen Vereinen und Organisationen, Einzelpersonen, in der Migrations- und Integrationsarbeit, um zukünftigen Parallelgesellschaften vorzubeugen – wie etwa Clankriminalität. Bezahlbarer öffentlicher Nahverkehr in Hamburg, damit alle Menschen an gesellschaftlicher Teilhabe beteiligt sind und Mobil bleiben können, auch die welche sich im Sozialleistungsbezug befinden. Arbeit und Soziales, darauf hinwirken über Bundestagsfraktion das Sanktionen von Jobcentern regional eingestellt werden, Bürger*innen oder Grundeinkommen von Pfändungsfreibetragsgrenze einführen, 14 Euro Mindestlohn, ausreichende Finanzierung von Jugend- und Sozialeinrichtungen, Sportvereinen und Frauenhäuser, bezahlbare oder freie Kindertagesplätze wie es einst versprochen wurde. Legalisierung von Cannabis, um Polizeiarbeit auf ihre wichtigen Tätigkeiten zu konzentrieren und von Kleinstdelikten zu entlasten, bzw. Cannabinolprodukte als Medikation zu befördern.

Kandidatin Hamburg Wahl 2015

Angetreten für: DIE LINKE
Wahlkreis:
Billstedt-Wilhelmsburg-Finkenwerder
Wahlkreisergebnis:
1,00 %