DIE GRÜNEN

Frage an Markus Wegner von Ubytre Jrore bezüglich Umwelt

02. September 2009 - 11:56

Sehr gehrter Herr Wegner,
mitten im "Naturpark" Westensee liegt der Tontauben-Schießplatz Warder, und damit wohl das größte "legale" Umweltverschmutzungsgebiet des Landes!
Täglich dürfen hier "gutbetuchte" Schützen, die meistens nicht einmal in Schleswig-Holstein wohnen, mit Blei auf Tontauben schießen ! Damit belästigen sie nicht nur die Anwohner von Warder, Blocksdorf und Groß Vollstedt mit Lärm, sondern sie belasten die schützenswerte Fuhlenauniederung enorm mit Blei und anderen hochgiftigen, teils krebserregenden, Stoffen ! Inzwischen liegen hier NACHWEISLICH über 350 Tonnen Blei !
(Quelle: Bodengutachten des Kreis Rendsburg-Eckernförde von 2008 , siehe auch: www.schiesslaerm.de/Info-0506.pdf )
Jeder Bürger der nur eine alte Autobatterie in den Wald stellt, wird zurecht strafrechtlich verfolgt - nur auf dem Schießplatz Warder passiert merkwürdigerweise nichts, obwohl hier inzwischen ca. 2800 "Autobatterien" in der Landschaft liegen - und TÄGLICH werden es mehr! Und das alles findet mit Duldung der zuständigen Behörden statt, die sich scheuen - warum auch immer - hier endlich einmal konsequent durchzugreifen !
Meine Frage: Was wollen Sie gegen diese enormen und immer noch uneingeschränkt fortgesetzten Umweltverpestungen mitten in unserem Naturpark Westensee tun ??

Diese Freizeitschützen scheinen eine so große Lobby hinter sich zu haben, das selbst die Kieler Staatsanwaltschaft Anzeigen wegen illegaler Sondermüllentsorgung aufgrund Verjährung nicht bearbeitet ! Da fragt man sich als Bürger doch was dort verjähren kann, wenn dort jeden Tag weiter geschossen wird ??
Denn wenn hier nicht zügig etwas passiert, sehe ich eine Gefahr für unser Grundwasser und den Titel "Naturpark Westensee" sollte man dann auch aus den Karten streichen !
Wenn Sie weitere Infos benötigen: www.schiesslaerm.de
m.f.G.
Holger Weber

Frage von Ubytre Jrore