Frage an Maria Böhmer von Oäeory Fpueögre bezüglich Integration

16. April 2009 - 21:07

Sehr geehrte Frau Prof. Dr. Böhmer,

Sie haben vor kurzem mit Fr. Oberbürgermeisterin Dr. Lohse, Ludwigshafen, die Türkei bereist und in Gaziantep den Opfern des Brandunglücks von Ludwigshafen, Ihre Reverenz erwiesen. Nachdem es in jüngerer Zeit eine Reihe weiterer beklagenswerter Opfer gab, z.B. Gülsün S. aus Rees (NRW), die in einem Grab in der türkischen Provinz Mardin ruht, und Tilmann Geske, der auf dem armenischen „Gavur“-Friedhof in Malatya beerdigt ist, habe ich da eine Frage.
Zu Ihrer Erinnerung:
Gülsün wurde von ihrem Drillingsbruder im Auftrag vom Vater ermordet, um die Familienehre zu retten, wobei er noch die Unverfrorenheit hatte, vor dem Tag seiner Verhaftung beim Sozialamt Rees einen Antrag auf Erstattung der Beerdigungskosten in Höhe von 1.600 € zu stellen, die lt. „Bild“ auch ausgezahlt werden sollen, weil der Mord nichts mit dem Anspruch auf finanzielle Beihilfe zu tun habe.
Tilmann Geske, sowie zwei türkischen Glaubensbrüder wurden die Gurgeln durchgeschnitten, weil sie Christen waren.

Meine Frage an Sie lautet:
Besuchen Sie nur solche Opfergräber, die unterschwellig uns Deutschen zur Last gelegt werden oder auch solche, die eindeutig auf türkische Täterschaft verweisen?

Frage von Oäeory Fpueögre

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.