Frage an
Luise Neuhaus-Wartenberg
DIE LINKE

(...) Werden Sie sich als Landtagsabgeordnete in der von Ihnen erträumten sächsischen LINKE-SPD-Grüne-Koalition für eine sächsische Bundesratsinitiative zur Änderung des ArbZG zwecks Anhebung der täglichen Höchstarbeitsdauer und zur weiteren Durchlöcherung des grundsätzlichen Verbots der Sonntagsarbeit einsetzen, damit die diesbezüglichen Praktiken in Ihrem Unternehmen nicht länger gesetzwidrig sind ? (...)

Wirtschaft
29. August 2014

(...) Sie sollten den von Ihnen zitierten Zeitungsartikel noch einmal genau lesen. Jede geleistete Überstunde wurde den Beschäftigten bezahlt, und zwar selbstverständlich mit dem tariflichen Mehrarbeitszuschlag. Dies hat bei den betreffenden Beschäftigten, übrigens zu deren Freude, zu Einkommen geführt, die oberhalb des sächsischen Durchschnittseinkommens liegen und für unseren Betrieb hat es in den betreffenden Fällen die Arbeitsleistung verteuert. (...)

Frage an
Luise Neuhaus-Wartenberg
DIE LINKE

(...) da Sie im "Kernteam" der sächsischen Linken als "Fachfrau für Arbeit und Wirtschaft" vorgestellt wurden und zudem auf dem durchaus aussichtsreichen Listenplatz 11 der Landesliste platziert wurden, sind für alle Wählerinnen und Wähler detaillierte Angaben zu Ihrer fachlichen und beruflichen Qualifikation sehr interessant. Sicherlich sind Sie in der Lage und hoffentlich auch selber daran interessiert, diese bisherige Leerstelle in Ihrem abgeordnetenwacht-Profil alsbald zu füllen. (...)

Wirtschaft
07. August 2014

(...) § 53 HGB nur deklaratorische Wirkung und wurde erst 2013 nachgeholt. Als junge Mutter hätte ich mir auch einen anderen Lebensweg vorstellen können, aber so ist es nunmal unter den schwierigen Bedingungen der ostdeutschen Wirtschaft. (...)