Fragen und Antworten

Frage an
Lea Weinmann
MLPD

Hallo Lea,

du hast in Kobane 2015 ein Gesundheitszentrum mit aufgebaut. Erdogan droht aktuell, Nordsyrien mit Bomben zu zerstören. War diese Initiative umsonst?

Internationales
13. Oktober 2019

(...) Ich bin sehr stolz darauf, dass ich eine der 177 Brigadist*innen 2015 in Kobane/Nordsyrien war. Wir haben gemeinsam mit der Bevölkerung vor Ort diese Geburtsklinik gebaut. Wir haben zusammen gearbeitet, für das tägliche Leben gesorgt und ein tiefes Band der Solidarität geknüpft. (...)

Frage an
Lea Weinmann
MLPD

(...) Hallo Frau Weinmann, wie stehen Sie zum Thema Schwangerschaftsabbruch und den § 219a StGB, dem Verbot von Werbung für den Abbruch der Schwangerschaft? (...)

Frauen
08. Oktober 2019

(...) Ultrareaktionäre bis faschistische Kräfte wollen erkämpfte Frauenrechte wieder liquidieren. Sie versuchen ein Klima der Kriminalisierung und Einschüchterung von Schwangeren, aber auch von Frauenärzten zu erzeugen. In vielen Ländern erlebt die kämpferische Frauenbewegung gerade deshalb einen Aufschwung und es konnten wichtige Erfolge erzielt werden. (...)

Frage an
Lea Weinmann
MLPD

(...) auf einem deiner Fotos bist du mit einem Schild zu sehen "Gemeinsam für das Recht auf Flucht und gegen Rassismus!" Wie unterscheidet sich dein Standpunkt von der AfD und ggfls. auch von der Linkspartei?

Außenpolitik und internationale Beziehungen
07. Oktober 2019

(...) Flüchtlinge in Unterkünften nur ein Taschengeld von 150€. Das Asylbewerbergeld liegt mit 354€ fast 17% unter dem Hartz-IV-Regelsatz, der 424€ beträgt." ( https://www.rf-news.de/2019/kw40/eine-abrechnung-mit-der-afd_broschuere_final_web.pdf ) Die Internationalistische Liste/MLPD steht für Solidarität statt Spaltung und konsequente Fluchtursachenbekämpfung! (...)

Über Lea Weinmann

Ausgeübte Tätigkeit
Mechatronikerin
Geburtsjahr
1982

Lea Weinmann schreibt über sich selbst:

Ich bin 37 Jahre alt und arbeite in der Nähe von Eisenach als Mechatronikerin im Maschinenbau. Ich bin in einer Arbeiterfamilie in Süddeutschland aufgewachsen und seit meinem 16. Lebensjahr gewerkschaftlich organisiert. Acht Menschen auf der Welt besitzen heute soviel wie 50% der Erdbevölkerung. Zugleich nimmt die Arbeitsproduktivität seit Jahrzehnten stetig zu. Die damit steigenden Gewinne streichen sich internationale Konzerne, mächtige Monopole und ihre Vertreter in den Parlamenten ein. Bei den Arbeiter*Innen und ihren Familien in Europa greift zugleich Arbeitslosigkeit, verschärfte Ausbeutung und Unterdrückung in den Betrieben und Armut weiter um sich. Deshalb stehe ich für die 30-Stunden-Woche bei vollem Lohnausgleich – europaweit! Das würde allein in Deutschland 8 Millionen Arbeitsplätze schaffen. Dazu brauchen wir Gewerkschaften als Kampforganisationen und keine Co-Manager in den europäischen Gewerkschaftsspitzen. Das Internationalistische Bündnis steht konsequent auf der Seite der Arbeiterklasse und ihrer Familien!
Für den Erhalt der Arbeitsplätze kämpfte ich gemeinsam mit meinem Mann fast 10 Jahre gegen die Werkschließung von OPEL Bochum – wo mein Mann seit seinem 16. Lebensjahr arbeitete. Nachdem das Werk Ende 2014 trotzdem geschlossen wurde, sind wir 2015 vom Ruhrgebiet nach Thüringen gezogen. Nach 30 Jahren Wiedervereinigung sind Unterschiede zwischen Ost und West bei Arbeitszeiten, Löhnen und Renten immer noch alltäglich. Nach unserem Umzug arbeiten wir mehr Arbeitsstunden für weniger Geld. Das kann nicht sein! Thüringen darf nicht länger wie eine Sonderwirtschaftszone ausgepresst werden. Eines unserer Wahlplakate heißt deshalb "Geiche Löhne und Renten in Ost & West! SOFORT".
Ein besonderes Anliegen ist mir die Befreiung der Frau. Trotz formeller Gleichstellung werden Frauen auch in Deutschland nach wie vor um 21% weniger bezahlt als Männer. 79% der Teilzeitbeschäftigten sind Frauen. Jeder dritten Frau droht Altersarmut – besonders im Osten Deutschlands. Über alle Kanäle verbreitete Schönheitsideale attackieren das Selbstbewusstsein besonders von Mädchen und Frauen. Umso notwendiger und richtig, dass gerade Frauen selbst aktiv werden und den Kampf aufnehmen.
Ich bin glühende Antifaschistin und Internationalistin. Anstatt die Grenzen dicht zu machen und Tausende im Meer ertrinken zu lassen, stehe ich für echte Fluchtursachenbekämpfung! So war ich 2015 eine von 177 Brigadisten in Kobanê/Nordsyrien – ein Projekt der ICOR¹ – mitten im Kriegsgebiet. Gemeinsam mit der kurdischen Bevölkerung haben wir eine Geburtsklinik gebaut, in der heute pro Monat 400 bis 500 Babys geboren werden. Ein wichtiges Signal für die vom IS-Faschismus völlig zerstörte Region!
Wir müssen den gesellschaftlichen Problemen grundsätzlich an die Wurzel! Wir brauchen eine Gesellschaft in der die Ausbeutung von Mensch und Natur abgeschafft ist und damit auch jegliche Unterdrückung und Diskriminierung aufgrund des Geschlechts überwunden wird. Für mich ist das der echte Sozialismus. Das bedeutet nicht, dass ich die DDR zurück will. Wir müssen die Lehren ziehen aus den Errungenschaften des sozialistischen Aufbaus, als auch aus den Fehlern, die zum Verrat des Sozialismus beigetragen haben.

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Kandidaturen und Mandate

Kandidatin Thüringen
2019

Angetreten für: MLPD
Wahlkreis: Erfurt III
Wahlkreis:
Erfurt III
Wahlliste:
Landesliste
Listenposition:
2

Kandidatin EU-Parlament
2019

Angetreten für: MLPD
Wahlkreis: Bund
Wahlkreis:
Bund
Wahlliste:
Bundesliste
Listenposition:
15