Profilbild Irina Becker mit Sonnenblume
Irina Becker
DIE GRÜNEN

Frage an Irina Becker von Ibyxre Uratfg bezüglich Raumordnung, Bau- und Wohnungswesen

29. August 2019 - 14:37

Sehr geehrte Frau Becker,

ich gehöre zu den durchaus aktiven Radlern in der Sächsischen Schweiz.
Seit Jahren verfolge ich die stiefmütterlichen Bestrebungen Radwege zu bauen.
10 Jahre Radweg Königstein- Bad Schandau.
Letztes Jahr die Katastrophe an der Rennstrecke.
Dieses Jahr sollte es am Schandauer Bahnhof weitergehen. Bisher Null!

Wie stellt sich dazu Ihre Partei? Irgendwie hat man es in Dresden noch nicht
mitbekommen, das der Radsport auch für die Sächsische Schweiz ein riesen Potential hat. Manchmal habe ich das Gefühl, wenn man die Sächsische Schweiz verlässt, beginnen in alle Richtungen Radwege!

Frage von Ibyxre Uratfg
Antwort von Irina Becker
29. August 2019 - 16:16
Zeit bis zur Antwort: 1 Stunde 38 Minuten

Sehr geehrter Herr Uratfg,

das von Ihnen beschriebene große Potenzial des Radverkehrs wollen wir heben. Deshalb setzen wir uns dafür ein, jedes Jahr mindestens 100 Kilometer Radwege an sächsischen Bundes- und Landstraßen zu bauen oder instand zu setzen. Besonders gefährliche Abschnitte sollen besonders schnell einen Radweg erhalten. Wir streben außerdem an, sachsenweit ein dichtes Netz von attraktiven Radschnellwegen einzurichten. Auch abseits des Elberadweges, der längst ausgelastet ist, sollten Langstreckenfahrten mit dem Rad möglich sein. Der derzeitige Flickenteppich an Radwegen ist unzumutbar und unzureichend beschildert.
Für die kommunale Radverkehrsförderung wollen wir jährlich 20 Millionen Euro zulasten des Neubaus von Straßen investieren. Wir fordern, dass der Straßenraum anhand der Bedürfnisse aller Verkehrsteilnehmer*innen verteilt wird. Bei Planung, Bau sowie Unterhalt von Infrastruktur muss die Perspektive des Fuß- und Radverkehrs eine zentrale Rolle spielen. Jede Fahrt mit dem Fahrrad und jeder Weg zu Fuß verringert die Beeinträchtigungen, die der Autoverkehr in durch Parkraumbedarf, Lärm, Abgase und Unfallpotenzial mit sich bringen. Um die Zahl Rad fahrenden Pendler*innen deutlich zu erhöhen, braucht es an den Umsteigepunkten Fahrradstationen und am Arbeitsplatz sichere Radabstellanlagen. Mit einem Landesprogramm wollen wir bis 2025 mindestens 20 Radstationen an Sachsens wichtigsten Bahnhöfen errichten, die als Minimum sicheres und wetterfestes Fahrradparken, Leihräder sowie Fahrradreparaturen anbieten.

Ich hoffe, Ihnen einen Eindruck von unseren bündnisgrünen Vorstellungen für Sachsens Radverkehr vermittelt zu haben. Sollten Sie noch Rückfragen haben, kommen Sie gerne auf mich zu.
Näheres finden Sie auch in unserem Wahlprogramm auf gruene-sachsen.de.

Mit freundlichen Grüßen
Irina Becker