Frage an
Inge Höger
DIE LINKE

Sehr geehrte Frau Höger,

der Fall Ahmed Said ist in den vergangenen Tagen in der Presse publik geworden.

Gesellschaftspolitik, soziale Gruppen
01. Januar 2016

(...) Der von Ihnen angesprochene Fall des in Deutschland lebenden Chirurgen Ahmed Said ist ganz offensichtlich ein sehr Besorgnis erregender weiterer Fall von willkürlicher Verhaftung und Verurteilung in Ägypten. Ich werde deswegen auch in diesem Fall die Bundesregierung nach ihrer Einschätzung fragen und mich zudem an die ägyptische Botschaft wenden. (...)

Frage an
Inge Höger
DIE LINKE

Sehr geehrte Frau Höger,

als Mitglied des Ausschuss für Menschenrechte und humanitäre Hilfe möchte ich Sie bitten sich für den saudi-arabischen Blogger Raif Badawi stark zu machen, damit dieser Fall nicht in Vergessenheit gerät.

Außenpolitik und internationale Beziehungen
25. März 2015

(...) vielen Dank für Ihre Mail und vor allem für Ihr Engagement für Raif Badawi. Gern verweise ich Sie auf die Rede, die ich zu diesem Thema im Bundestag gehalten habe: http://www.inge-hoeger.de/nc/im_bundestag/reden/detail/zurueck/reden-9/artikel/voelkerrechtswidrige-strafen-in-saudi-arabien-abschaffen/ (...)

Frage an
Inge Höger
DIE LINKE

Sehr geehrte Frau Höger,

auf Ihrer Webseite veröffentlichten Sie am 13. Januar einen Beitrag mit dem Titel "Rheinmetall und Thyssen- Krupp: Händler des Todes"[1].

Innere Sicherheit
28. Januar 2014

(...) Damit trägt Deutschland eine Mitverantwortung für die weitere Militarisierung der ohnehin schon hochgerüsteten Region und treibt die Aufrüstungsspirale weiter an. Anstelle von Waffenlieferungen sind verstärkte diplomatische Bemühungen um eine Entschärfung des Konfliktes zwischen Nord- und Südkorea nötig. (...)

Frage an
Inge Höger
DIE LINKE

Wie intensiv würden Sie daran arbeiten, dass Steuern von Vermögenden wirklich gezahlt werden ?

Finanzen
23. August 2013

(...) Zum einem werde ich mich mit der Linksfraktion für eine Umverteilung von Reichtum durch höhere Steuern auf Vermögen und Erbschaften einsetzen. (...) Allerdings braucht DIE LINKE dabei Unterstützung aus den Gewerkschaften und sozialen Bewegungen - z.B. dem Bündnis UmFAIRteilen - um Mehrheiten im Bundestag und in den Landtagen zu bekommen.

Frage an
Inge Höger
DIE LINKE

Sehr geehrte Frau Höger,

Gesellschaftspolitik, soziale Gruppen
01. Juli 2012

(...) Ich teile Ihre Auffassung, dass die Diskriminierung gleichgeschlechtlicher Partnerschaften nicht hinzunehmen ist. Bei der aktuellen Abstimmung habe ich mich dennoch enthalten (aber eben auch nicht dagegen gestimmt!), da die im Antrag enthaltene Forderung zur Öffnung der Ehe für gleichgeschlechtliche Paare die weitere einseitige Privilegierung dieser Form des Zusammenlebens beinhaltet . (...)