Fragen und Antworten

Bundestag Wahl 2013
Portrait von Holger Reichert
Frage an
Holger Reichert
PIRATEN
Bundestag Wahl 2013
Portrait von Holger Reichert
Frage an
Holger Reichert
PIRATEN
Baden-Württemberg Wahl 2011
Portrait von Holger Reichert
Frage an
Holger Reichert
PIRATEN

Über Holger Reichert

Berufliche Qualifikation
DV Kaufmann
Geburtsjahr
1972

Holger Reichert schreibt über sich selbst:

Portrait von Holger Reichert

Hallo liebe Besucherin,
Hallo lieber Besucher,
an dieser Stelle möchte ich mich Ihnen kurz vorstellen.
Mein Name ist Holger Reichert, ich bin 40 Jahre alt, ledig und wohne seit über 10 Jahren in Wimsheim (Enzkreis).
Nach dem Abitur 1992 in Neuenbürg, habe ich eine Ausbildung zum Datenverarbeitungskaufmann in einem tradionellen Betrieb in Pforzheim begonnen. Nach deren erfolgreichen Abschluss und Zivildienst bei der Deutschen Umwelthilfe, bin ich in meinem Ausbildungsbetrieb seit 1996 in der Programmierung und als Datenbankadministrator tätig
In der Piratenpartei bin ich seit Herbst 2009 engagiert. In der Landtagswahl 2011 war ich Kandidat für den Wahlkreis Enz. Seit August 2012 bin ich einstimmig gewählter Direktkandidat zur Bundestagswahl im Wahlkreis Pforzheim.
Seit Januar 2013 daneben auch der Vorsitzende des Kreisverbands Pforzheim-Enzkreis.
Mein Leitbild für mein politisches Handeln ist die Vernunft und der gesunde Menschenverstand.
Viele Grüße
Holger Reichert - Piratenpartei -

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Kandidaturen und Mandate

Kandidat Bundestag Wahl 2013

Angetreten für: PIRATEN
Wahlkreis: Pforzheim
Wahlkreis
Pforzheim
Wahlkreisergebnis
2,20 %

Politische Ziele

Meine Hauptanliegen sind: • Bürgerrechte und Bürgerbeteiligung • Schutz der Privatsphäre • Transparenz innerhalb staatlicher Institutionen • offener Zugang zu Bildung und Kultur • Chancengleichheit und Gerechtigkeit • Schutz der natürlichen Resourcen. *Bürgerrechte und Bürgerbeteiligung Diese sollten gestärkt und weiter ausgebaut werden. Einschränkungen der Bürgerrechte sollten nur sehr begrenzt möglich sein. Darüberhinaus sollten Bürger leichter direkten Einfluß auf politische Entscheidungen nehmen können. •Schutz der Privatsphäre Staatliche Institutionen und Firmen sollten keinen unbegrenzten Zugriff auf Daten unbescholtener Bürger haben. Daten sollten nur sehr sparsam und eingeschränkt gesammelt werden können. Bürger sollten Auskunftsrechte über alle Ebenen hinweg über die über sie gespeicherten Daten haben. Falsche oder zu unrecht erworbene Daten müssen unverzüglich korrigiert oder gelöscht werden. •Transparenz innerhalb staatlicher Institutionen Staatliche Instituionen müssen ihre Entscheidungswege komplett offen legen. Insbesondere Planung und getroffene Entscheidungen müssen dem Bürger verständlich dargelegt werden. •Stärkung der Allgemeinbildung Hier sehe ich insbesondere öffentliche Schulen in der Pflicht. Diese müssen jedoch besser ausgestattet werden, besonders mit Lehrkräften. Ziel kleinere Klassen. •leichterer Zugang zu Wissen und Kultur das Internet bietet hierbei gute Möglichkeiten. Z.B. das Zugänglichmachen von alten Büchern durch Verfilmen "rettet" deren Inhalt und kann dafür sorgen, daß Interessierte weltweit auf den Inhalt zugreifen können. •Chancengleichheit und Gerechtigkeit Insbesondere Zugang zu Studium und weiterführenden Schulen soll allen offen stehen, Es soll nur auf die Begabung und den Fleiß des Einzelnen und nicht auf die finanziellen Möglichkeiten des Elternhauses ankommen. •Schutz der natürlichen Resourcen. Nachhaltiges Wirtschaften ist hier für mich der wichtigste Punkt. Es kann nicht sein, dass wir weiter auf Kosten der nachfolgenden Generationen Ökonomie betreiben. Nachwachsende Rohstoffe, Wind- Solar- und Wasserkraft müssen gestärkt werden.

Kandidat Baden-Württemberg Wahl 2011

Angetreten für: PIRATEN
Wahlkreis: Enz
Wahlkreis
Enz

Politische Ziele

Bürgerrechte und Bürgerbeteiligung Diese sollten gestärkt und weiter ausgebaut werden. Einschränkungen der Bürgerrechte sollten nur sehr begrenzt möglich sein. Desweiteren sollten Bürger leichter direkten Einfluß auf politische Entscheidungen nehmen können. An dieser Stelle unser Standpunkt zu S21: Wir wollen einen Volksentscheid erreichen Mein eigenes Abstimmverhalten wäre: ablehnen, da zu teuer und zu viele Unsicherheiten Schutz der Privatsphäre Staatliche Institutionen und Firmen sollten keinen unbegrenzten Zugriff auf Daten unbescholtener Bürger haben. Daten sollten nur sehr sparsam und eingeschränkt gesammelt werden können. Bürger sollten Auskunftsrechte über alle Ebenen hinweg über die über sie gespeicherten Daten haben. Falsche oder zu unrecht erworbene Daten müssen unverzüglich korrigiert oder gelöscht werden. Transparenz innerhalb staatlicher Institutionen Staatliche Instituionen müssen ihre Entscheidungswege komplett offen legen. Insbesondere Planung und getroffene Entscheidungen müssen dem Bürger verständlich dargelegt werden. Stärkung der Allgemeinbildung Hier sehe ich insbesondere öffentliche Schulen in der Pflicht. Diese müssen jedoch besser ausgestattet werden, besonders mit Lehrkräften. Ziel kleinere Klassen. leichterer Zugang zu Wissen und Kultur das Internet bietet hierbei gute Möglichkeiten. Z.B. das Zugänglichmachen von alten Büchern durch Verfilmen "rettet" deren Inhalt und kann dafür sorgen, daß Interessierte weltweit auf den Inhalt zugreifen können. Chancengleichheit und Gerechtigkeit Insbesondere Zugang zu Studium und weiterführenden Schulen soll allen offen stehen, Es soll nur auf die Begabung und den Fleiß des Einzelnen und nicht auf die finanziellen Möglichkeiten des Elternhauses ankommen. Schutz der natürlichen Resourcen. Nachhaltiges Wirtschaften ist hier für mich der wichtigste Punkt. Es kann nicht sein, dass wir weiter auf Kosten der nachfolgenden Generationen Ökonomie betreiben. Nachwachsende Rohstoffe, Wind- Solar- und Wasserkraft müssen gestärkt werden.