Helmut Kruse-Günter

| Kandidat Bundestag
Helmut Kruse-Günter
Frage stellen
Jahrgang
1948
Wohnort
Villingen-Schwenningen
Berufliche Qualifikation
Lehrer
Ausgeübte Tätigkeit
Rentner
Wahlkreis

Wahlkreis 286: Schwarzwald-Baar

Wahlkreisergebnis: 0,2 %

Parlament
Bundestag

Bundestag

Dieselfahrzeuge sollen wegen ihres hohen Schadstoffausstoßes aus den Innenstädten verbannt werden.
Position von Helmut Kruse-Günter: Lehne ab
Diesel-Fahrzeuge müssen auf Kosten der Auto-Konzerne mit dem modernen SCR-Kat-System nachgerüstet werden. Ein Fahrverbot trifft alle, die sich kein neues Auto leisten können.
Die Politik soll festlegen, wie viele Flüchtlinge Deutschland jedes Jahr aufnimmt.
Position von Helmut Kruse-Günter: Lehne ab
Die Zahl der Flüchtlinge kann nicht politisch festgelegt werden. Solange die Ursachen nicht bekämpft werden, wird die Zahl der Flüchtlinge nicht abnehmen - und wir sind in der Lage, weitere Flüchtlinge aufzunehmen.
Massentierhaltung muss reduziert werden, auch wenn das höhere Fleischpreise bedeutet.
Position von Helmut Kruse-Günter: Stimme zu
Zur Vermeidung von Altersarmut müssen die Renten deutlich erhöht werden.
Position von Helmut Kruse-Günter: Stimme zu
Vermieter sollen ohne eine staatliche Mietpreisbremse entscheiden können, wie viel Miete sie verlangen.
Position von Helmut Kruse-Günter: Lehne ab
Die Miete darf nicht beliebig erhöht werden. Allerdings nützt die staatliche Mietpreisbremse wenig.
Es muss ein verbindliches Lobbyregister geben, in dem u.a. Kontakte zwischen Interessenvertretern und Politikern veröffentlicht werden.
Position von Helmut Kruse-Günter: Stimme zu
Wir Bürger sollten wissen, wer für welche Partei die Lobby-Arbeit macht.
Ein vollständiges Verbot von Gentechnik in der Landwirtschaft darf es nicht geben.
Position von Helmut Kruse-Günter: Lehne ab
Auf Autobahnen soll es ein flächendeckendes Tempolimit von 130 km/h geben.
Position von Helmut Kruse-Günter: Stimme zu
Ein Tempolimit von 130 km/h macht den Verkehr flüssiger - wie auf verschiedenen Autobahnabschnitten nachgewiesen.
Es soll einen verbindlichen Volksentscheid auf Bundesebene geben.
Position von Helmut Kruse-Günter: Stimme zu
Die Sicherheitsbehörden sollen mehr Befugnisse zur Terrorabwehr bekommen, auch wenn dafür Freiheitsrechte eingeschränkt werden müssen.
Position von Helmut Kruse-Günter: Lehne ab
Durch mehr Befugnisse der Sicherheitsbehörden wird die Gefahr des faschistischen Terrorismus nicht reduziert.
Der Kohleabbau als wichtige Übergangstechnologie muss weiterhin staatlich gefördert werden.
Position von Helmut Kruse-Günter: Lehne ab
Es ist absolut unsinnig, Kohle zu verbrennen. Sie kann und muss heute anderweitig genutzt werden.
Die Kitabetreuung von Kindern soll grundsätzlich kostenlos sein.
Position von Helmut Kruse-Günter: Stimme zu
Das ist eine wesentliche Aufgabe der öffentlichen Hand.
Die Bundesregierung soll keine Rüstungsexporte in Konfliktregionen wie der Arabischen Halbinsel genehmigen.
Position von Helmut Kruse-Günter: Stimme zu
Afghanistan ist ein sicheres Herkunftsland, in das Abschiebungen möglich sein müssen.
Position von Helmut Kruse-Günter: Lehne ab
In Afghanisatan gibt es keine Sicherheit, das ist schon vielfach deutlich geworden.
Die Kirchensteuer soll abgeschafft werden.
Position von Helmut Kruse-Günter: Stimme zu
Die Kirche und der Staat sollen getrennte Wege gehen. Die Religiion ist Privatsache.
Die EU hat nur dann eine Zukunft, wenn die Mitgliedsstaaten auf Kompetenzen verzichten.
Position von Helmut Kruse-Günter: Lehne ab
Die EU ist sowieso kein Bündnis im Interesse der Völker, sondern im Interesse der größten internationalen Monopole.
Der Spitzensteuersatz soll deutlich erhöht werden, mindestens wieder auf 53% wie in den 1990er Jahren.
Position von Helmut Kruse-Günter: Stimme zu
Zeitlich befristete Arbeitsverträge sind erforderlich, damit Unternehmen flexibel sein können.
Position von Helmut Kruse-Günter: Lehne ab
Die Lebensinteressen der Arbeiter dürfen nicht dem Auf und Ab der Wirtschaft untergeordnet werden.
Der Besitz und Anbau von Cannabis soll legalisiert werden.
Position von Helmut Kruse-Günter: Lehne ab
Alle Drogen sind abzulehnen, da sie den Kopf vernebeln und den Kampf für eine bessere Gesellschaft behindern.
Weil Menschen immer älter werden, sollen sie auch länger arbeiten.
Position von Helmut Kruse-Günter: Lehne ab
Die Produktivität ist heute so hoch, dass eine Verkürzung der Arbeitszeit und der Lebensarbeitszeit möglich ist.
Parteispenden von Unternehmen und Verbänden sollen verboten werden.
Position von Helmut Kruse-Günter: Stimme zu
Parteien dürfen durch Spenden nicht abhängig werden.
Die Öffentlichkeit muss bei Verhandlungen zu Freihandelsabkommen wie TTIP und CETA stärker beteiligt werden.
Position von Helmut Kruse-Günter: Stimme zu
Der Widerstand gegen solche Freihandelsabkommen ist berechtigt.
Alle Fragen in der Übersicht

Wenn sie eine ablehnung aller Drogen fordern, wieso fordern sie dann kein Alkohol oder Nikotin Verbot? Eine Ablehnung der Cannabis Legalisierung...

Von: Gvz Aharf-Fnw

Antwort von Helmut Kruse-Günter
MLPD

(...) Auch der Genuss von Zigaretten muss für unter 18-Jährige konsequent verfolgt werden. Im Tabak der Zigaretten sind bewusst Suchtmittel verarbeitet, die es den Rauchern schwer machen, wieder davon los zu kommen. (...)

%
1 von insgesamt
1 Fragen beantwortet
1 Tage durchschnittliche Antwortzeit
Fragen nach Kategorien

Frage stellen

Die Fragefunktion in diesem Profil wurde geschlossen.

Moderation

Die Freischaltung von Fragen kann je nach Nutzeraufkommen u.U. einige Stunden dauern, da alle eingehenden Fragen von einem Moderatorenteam überprüft werden. Ich habe den Moderations-Codex gelesen und sichergestellt, dass meine Frage nicht gegen diesen verstößt. Falls meine Frage nicht freigeschaltet werden kann, werde ich darüber von einem Moderator informiert.

Datenschutz

Aus Gründen der Rechtssicherheit wird Ihre IP-Adresse gespeichert, aber nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.