Heiko Karmoll
CDU

Frage an Heiko Karmoll von Nyrkvf Fpujnegm bezüglich Gesellschaftspolitik, soziale Gruppen

31. August 2016 - 07:13

Sehr geehrter Herr Karmoll,

beim Kandidat(inn)encheck von abgeordnetenwatch.de geben Sie an, dass Asylbewerber(inn)en weiterhin der Zugang zum Arbeitsmarkt verwehrt werden sollte. Mich würde einmal interessieren, aus welchem Grund Menschen aufgrund ihrer Herkunft bzw. ihres Aufenthaltsstatus hier benachteiligt werden sollen? Diese Frage stellt sich insbesondere vor dem Hintergrund teilweise sehr langwieriger Asylverfahren, dank derer viele Menschen sukzessive die Hoffnung auf ein selbstbestimmtes Leben, aber auch bereits erlernte berufliche Fähigkeiten, verlieren. Meinen Sie nicht, dass sozialversicherungspflichtig beschäftigte oder selbständige Asylbewerber(inn)en, wenn sie arbeitsrechtlich gleichberechtigt wären, 1. schneller auf eigenen Beinen stehen und damit 2. eher die Steuer- und Sozialkassen entlasten könnten?

Mit freundlichen Grüßen
Nyrkvf Fpujnegm

Frage von Nyrkvf Fpujnegm
Antwort von Heiko Karmoll
02. September 2016 - 05:30
Zeit bis zur Antwort: 1 Tag 22 Stunden

Sehr geehrter Herr Fpujnegm,

vielen Dank für Ihre Anfrage.
Eine erfolgreiche und nachhaltige Integration unserer Flüchtlinge kann nur erfolgen, wenn wir die Flüchtlinge gemeinsam integrieren.
Dazu gehört auch, dass die Asylbewerber am Arbeitsmarkt aufgenommen und beteiligt werden. Ich bin der Meinung, dass die Flüchtlinge auch den gesetzlichen Mindestlohn bzw. Tariflohn oder Ausbildungsvergütungen erhalten müssen und nicht als billige Arbeitskraft eingesetzt werden dürfen. Da es in dieser Frage hieß, ob ich dafür wäre, dass Flüchtlinge für geringe Stundensätze am Arbeitsmarkt aufgenommen werden sollen, habe ich deshalb dagegen gestimmt.
Ich bin Mitglied der Vollversammlung der Handwerkskammer Schwerin. Zur Zeit werden gemeinsam mit der Arbeitsagentur und der Handwerkskammer Schwerin Wege ausgelotet, wie wir unsere Flüchtlinge am Arbeitsmarkt integrieren können. Da ich im Güstrower Waldweg syrische Freunde habe, kenne ich diesbezüglich die Sorgen und Probleme der Asylbewerber. Ich sehe aber nicht ein, dass diese Menschen unter Tarif bzw. mit sehr geringen Stundensätzen ausgenutzt werden.
Ich hoffe, ich konnte alles klar stellen und wünsche Ihnen ein schönes Wochenende und dass die demokratischen Parteien einen Wahlerfolg erzielen. Sie erreichen mich unter 0171/5237023.

Viele Grüße
Heiko Karmoll