Frage an
Harald Terpe
DIE GRÜNEN

Ich habe GRÜN hauptsächlich aufgrund ihrer Kompetenz im Bereich der Bürgerrechte und des Umweltschutzes gewählt, nichtsdestotrotz würde ich in Sachen Drogenpolitik ein ernsteres Engagement erwarten!

Gesundheit
07. Oktober 2009

(...) Dennoch zeigen die Diskussionen um die Entkriminalisierung von Cannabis auch, dass noch ein längerer Weg zu gehen ist, bis dieser von vielen Fachleuten aus Prävention und Therapie schon lange geforderte Schritt auch gesellschaftliche Mehrheiten finden kann. Da ist noch viel Aufklärungsarbeit nötig, die nicht allein durch die GRÜNEN geleistet werden kann. (...)

Frage an
Harald Terpe
DIE GRÜNEN

Hallo aus NRW

Gesundheit
22. Juli 2009

(...) Die Tatsache, dass der weitaus größte Teil der Cannabisgebraucherinnen und -gebraucher moderate Konsumformen praktiziert, ist wichtig für die Cannabisprävention und die Frage der Legalisierung. Sie zeigt, dass die ganz überwiegende Mehrheit in der Lage ist, selbstverantwortlich einen gesundheitlich unbedenklichen Cannabisgebrauch zu praktizieren. Es ist Aufgabe der Politik, für eine rationale Information zu sorgen. (...)

Frage an
Harald Terpe
DIE GRÜNEN

Sehr geehrter Herr Dr. Terpe,

ich habe die Frage von Senh Anhznaa (09.07.2009) und auch Ihre Antwort (15.07.2009) mit großer Aufmerksamkeit gelesen.

Gesundheit
16. Juli 2009

(...) Die von Ihnen erwähnte Ausnahme nach § 4a AMG betrifft nicht nur die autogene Stammzelltransplantationen, sondern - wie Sie der Vorschrift entnehmen können - sämtliche autologen Gewebespenden, die innerhalb eines Behandlungsvorgangs ohne Änderung ihrer stofflichen Beschaffenheit auf den Spender rückübertragen werden. Darunter fällt beispielsweise auch die vorübergehende Entnahme von Schädelkalotten oder die Transplantation von Haut nach schweren Verbrennungen. (...)

Frage an
Harald Terpe
DIE GRÜNEN

wie beurteilen Sie die Tatsache ,das es im ach so sozialen Wunderland immer noch Obdach lose gibt?Fuer mich ist das weder mit dem grundgesetz(WUERDE WAHLRECHT)noch mit demDEmokratischen werten unvereinbar.WAS ist ihre meinung gehoert ein GRundrech

Gesellschaftspolitik, soziale Gruppen
13. Juli 2009

(...) Ein Grundrecht auf Wohnen sehen wir insgesamt kritisch, da es wohl keine praktischen Auswirkungen hätte. Wichtiger und dringender sind aus meiner Sicht ganz konkrete Maßnahmen, die die Situation einkommensschwacher Menschen verbessern und so Wohnungslosigkeit vermeiden. (...)

Frage an
Harald Terpe
DIE GRÜNEN

Sehr geehrter Herr Dr. Terpe,

wie ist Ihre Meinung zum bedingungslosen Grundeinkommen?

Vielen Dank für Ihre Antwort.

Mit freundlichen Grüßen

Rainer Locke

Soziale Sicherung
08. Juli 2009

(...) Statt dem Heilsversprechen eines bedingungslosen Grundeinkommens zu folgen, plädiere ich für eine integrative Sozialpolitik. Ich setze dabei sowohl auf die Erhöhung der Transferleistungen zur Sicherung des sozio-kulturellen Existenzminimums als auch auf die Stärkung von Wunsch- und Wahlrechten der Leistungsempfänger sowie auf eine weitgehende Individualisierung der Leistungen. (...)

Frage an
Harald Terpe
DIE GRÜNEN

Sie schreiben:

> Die geplante Sperrinfrastruktur ist für die Bekämpfung dieser Art von > Kriminalität unbestritten der falsche Weg.

Gesellschaftspolitik, soziale Gruppen
24. Juni 2009

(...) Es gibt eine Reihe von Stellungnahmen von lauteren Organisationen wie Unicef aber auch Frauenorganisationen, die die Untätigkeit staatlicher Stellen kritisieren. Von daher teile ich die Intention des Gesetzes, den Zugang zu Kinderpornographie im Internet zu erschweren. Was von mir kritisiert wird, das sind die mangelhaften und bürgerrechtsfeindlichen Instrumente dieses Gesetzes. (...)

Frage an
Harald Terpe
DIE GRÜNEN

Sehr geehrter Dr. Terpe,

Danke für ihre schnelle Antwort auf meine vorherige Frage bezüglich ihrer Enthaltung beim Internet-Sperren-Gesetz. Ich habe allerdings noch eine Nachfrage.

Gesellschaftspolitik, soziale Gruppen
20. Juni 2009

(...) Es lag nicht in meiner Absicht, Zweifel darüber aufkommen zu lassen, dass ich diese Art der bürgerrechtsfeindlichen Internetpolitik ablehne. Um das nochmal unmißverständlich klarzustellen: Ich lehne die geplante Sperrinfrastruktur als untaugliches und bürgerrechtsfeindliches Mittel ab. (...)

Frage an
Harald Terpe
DIE GRÜNEN

Sehr geehrter Herr Dr. Terpe,

Gesellschaftspolitik, soziale Gruppen
19. Juni 2009

(...) Es gibt keinen Fraktionszwang in der grünen Bundestagsfraktion und es gab daher auch keine Abstimmungsanweisung. Ich finde eine Teilnahme an der Abstimmung im übrigen ehrlicher als dieser aus Angst, Farbe bekennen zu müssen, einfach fernzubleiben, wie dies Abgeordnete der FDP und ein erheblicher Anteil der Linksfraktion (17 Abgeordnete) möglicherweise getan haben. (...)