Gabi Fechtner

| Kandidatin Bundestag
Frage stellen
Jahrgang
1977
Wohnort
Gelsenkirchen
Berufliche Qualifikation
Werkzeugmechanikerin
Ausgeübte Tätigkeit
Freie Publizistin
Wahlkreis

Wahlkreis 103: Solingen - Remscheid - Wuppertal II

Wahlkreisergebnis: 0,2 %

Liste
Landesliste Nordrhein-Westfalen, Platz 1
Parlament
Bundestag

Bundestag

Dieselfahrzeuge sollen wegen ihres hohen Schadstoffausstoßes aus den Innenstädten verbannt werden.
Position von Gabi Fechtner: Neutral
Das wälzt alles auf die Verbraucher ab. Verantwortlich sind die kriminellen Machenschaften der Geheimloge der Automonopole. Nötig ist, auf ihre Kosten sofort SCR-Kat einzubauen. Haftung der Konzerne und Verantwortlichen auch mit Privatvermögen und strafrechtliche Verfolgung. Kostenloser ÖPNV.
Die Politik soll festlegen, wie viele Flüchtlinge Deutschland jedes Jahr aufnimmt.
Position von Gabi Fechtner: Lehne ab
Für ein Recht auf Flucht und Bekämpfung der Fluchtursachen, nicht der Flüchtlinge. Der Imperialismus treibt Millionen Menschen in die Flucht. Die Bundesregierung ist mitschuldig. Ich bin gegen die Einteilung von Menschen in Menschen 1., 2. oder 3. Klasse. Ich stehe für internationale Solidarität.
Massentierhaltung muss reduziert werden, auch wenn das höhere Fleischpreise bedeutet.
Position von Gabi Fechtner: Neutral
Gegen Massentierhaltung – aber nicht auf Kosten der Verbraucher. Ich trete für artgerechte Tierhaltung ein. Gegen Großagrarier und Agrarkapitalisten. Der monopolisierte Handel streicht riesen Profite ein. Deshalb: Erzeugerpreise rauf - Verbraucherpreise runter!
Zur Vermeidung von Altersarmut müssen die Renten deutlich erhöht werden.
Position von Gabi Fechtner: Stimme zu
11,8 Millionen Rentner erhalten weniger als 900 Euro monatlich. Für deutlich höhere Renten! Das wäre auch finanzierbar, denn die Arbeitsproduktivität wächst viel schneller als das Durchschnittsalter.
Vermieter sollen ohne eine staatliche Mietpreisbremse entscheiden können, wie viel Miete sie verlangen.
Position von Gabi Fechtner: Lehne ab
Nein zu noch höheren Profiten für die Miethai-Konzerne. Allerdings hat sich die „Mietpreisbremse“ als weitgehend wirkungslos erwiesen. Ich trete ein für die Ausweitung des sozialen Wohnungsbaus, Erhalt und Schaffung von ausreichendem, umweltgerechtem und preisgünstigem Wohnraum!
Es muss ein verbindliches Lobbyregister geben, in dem u.a. Kontakte zwischen Interessenvertretern und Politikern veröffentlicht werden.
Position von Gabi Fechtner: Stimme zu
Das wäre ein kleiner Fortschritt. Die Unterordnung der ganzen Gesellschaft unter die Monopole, die Verschmelzung zwischen Monopolen und Staat usw. wird dadurch aber nicht aufgehoben. Dazu muss die Macht der Monopole revolutionär überwunden werden und die Arbeiterklasse an die Macht kommen.
Ein vollständiges Verbot von Gentechnik in der Landwirtschaft darf es nicht geben.
Position von Gabi Fechtner: Lehne ab
Ich bin für ein Verbot des Einsatzes  gentechnischer Pflanzen und Tiere. Durch Zusammenschlüsse wie von Bayer und Monsanto soll das sogar ausgebaut werden – diese Verursacher müssen ins Visier.
Auf Autobahnen soll es ein flächendeckendes Tempolimit von 130 km/h geben.
Position von Gabi Fechtner: Stimme zu
Tempolimits sind sicherlich angebracht als Beitrag zu mehr Sicherheit auf den Straßen. Außerdem würde das den Spritverbrauch und Schadstoffausstoß senken.
Es soll einen verbindlichen Volksentscheid auf Bundesebene geben.
Position von Gabi Fechtner: Stimme zu
Das Recht auf Volksentscheide auf Bundesebene ist eine überfällige Erweiterung demokratischer Rechte. Positive Reformen werden aber nur durch Kampf durchgesetzt werden. Wirklich breite Demokratie für die Massen erfordert eine sozialistische Gesellschaft.
Die Sicherheitsbehörden sollen mehr Befugnisse zur Terrorabwehr bekommen, auch wenn dafür Freiheitsrechte eingeschränkt werden müssen.
Position von Gabi Fechtner: Lehne ab
Ich bin für ein hartes Vorgehen gegen Faschisten – von NPD bis zum IS. Genau das macht die Bundesregierung nicht. Für sie ist der angebliche Kampf gegen den Terrorismus nur eine Tarnung, um die Bespitzelung der Massen auszubauen und Revolutionäre zu verfolgen.
Der Kohleabbau als wichtige Übergangstechnologie muss weiterhin staatlich gefördert werden.
Position von Gabi Fechtner: Lehne ab
Man muss auf erneuerbare Energien umstellen. Kohleabbau ist keine Übergangstechnologie. Für den Stopp des Braunkohleabbaus. Für Ersatzarbeiterplätze für die Arbeiter auf Kosten der Energiemonopole. Gegen die Schließung des Steinkohleabbaus. Wir brauchen die Arbeitsplätze und Carbon als Rohstoff.
Die Kitabetreuung von Kindern soll grundsätzlich kostenlos sein.
Position von Gabi Fechtner: Stimme zu
Sie müssen kostenlos und qualitativ hochwertig sein; die Öffnungszeiten ausgeweitet und flexibler werden. Das darf aber nicht auf Kosten der Beschäftigten gehen. Ihnen stehen höhere Löhne, gesellschaftliche Anerkennung und bessere Arbeitsbedingungen zu. Schaffung weiterer Stellen im sozialen Bereich
Die Bundesregierung soll keine Rüstungsexporte in Konfliktregionen wie der Arabischen Halbinsel genehmigen.
Position von Gabi Fechtner: Stimme zu
Verbot von Rüstungsexporten an reaktionäre Regimes, wie sie die Regierung an Saudi-Arabien, Katar, aber auch die Türkei usw. leistet. Wir unterstützen den Kampf für Freiheit und Demokratie der fortschrittlichen Befreiungsbewegungen im Nahen und Mittleren Osten.
Afghanistan ist ein sicheres Herkunftsland, in das Abschiebungen möglich sein müssen.
Position von Gabi Fechtner: Lehne ab
Das Land gilt der Regierung als so unsicher, dass die deutsche Botschaft geschlossen ist, mehr Truppen entsandt werden sollen usw. Aber Flüchtlinge will sie dorthin abschieben. Das ist Heuchelei. Ich unterstütze die Jugendproteste gegen Abschiebungen.
Die Kirchensteuer soll abgeschafft werden.
Position von Gabi Fechtner: Stimme zu
Für die Trennung von Kirche und Staat. Religion ist Privatsache. Als Marxistin-Leninistin bin ich überzeugte Atheistin.
Die EU hat nur dann eine Zukunft, wenn die Mitgliedsstaaten auf Kompetenzen verzichten.
Position von Gabi Fechtner: Neutral
Die EU ist ein imperialistisches Staatenbündnis. Ich bin gegen Nationalismus, genauso wie gegen EU-Chauvinismus. Für internationale Solidarität und gemeinsamen Kampf der Arbeiterbewegung und der breiten Massen in ganz Europa und darüber hinaus.
Der Spitzensteuersatz soll deutlich erhöht werden, mindestens wieder auf 53% wie in den 1990er Jahren.
Position von Gabi Fechtner: Stimme zu
Man muss den Spitzensteuersatz auf 50% der Einkommen über 80.000 Euro und 60% über 150.000 Euro bei Einzelveranlagung anheben. Senkung der Massensteuern, Abschaffung der indirekten Steuern! Für eine drastisch progressive Besteuerung der Großunternehmen, ­-verdiener und großen Vermögen.
Zeitlich befristete Arbeitsverträge sind erforderlich, damit Unternehmen flexibel sein können.
Position von Gabi Fechtner: Lehne ab
Ich bin für eine drastische Einschränkung von Befristungen, Leiharbeit und Werkverträgen. Sie nehmen erheblich zu, mit dem Ziel, die Belegschaften zu spalten, Löhne zu drücken usw. Gemeinsamer Kampf gegen das Lohnsystem, das die Ausbeutung aller Arbeiter bedeutet.
Der Besitz und Anbau von Cannabis soll legalisiert werden.
Position von Gabi Fechtner: Lehne ab
Ich bin gegen Drogen. Ihre Legalisierung ist nicht fortschrittlich, sondern wird noch mehr Menschen v.a. der Jugend den Kopf vernebeln. Der Jugendverband REBELL führt einen einen aktiven Kampf gegen den Drogensumpf.
Weil Menschen immer älter werden, sollen sie auch länger arbeiten.
Position von Gabi Fechtner: Lehne ab
Rente mit 67 ist eine reine Rentenkürzung. Jeder Mensch in Deutschland erwirtschaftet im Schnitt heute im Jahr Werte von ca. 40.000 Euro, aber der Reichtum wird privat angeeignet. Herabsetzung des Rentenalters auf 60 Jahre für Männer und auf 55 Jahre für Frauen und Schicht- und Schwerarbeiter.
Parteispenden von Unternehmen und Verbänden sollen verboten werden.
Position von Gabi Fechtner: Stimme zu
Die bürgerlichen Parteien werden einerseits von den Monopolen finanziert, die sie so in Abhängigkeit halten – und von Staatsgeldern. Ich lehne die staatliche Parteienfinanzierung ab. Wir finanzieren die Arbeit ausschließlich durch Beiträge und Spenden der Mitglieder + Sammlung unter der Bevölkerung.
Die Öffentlichkeit muss bei Verhandlungen zu Freihandelsabkommen wie TTIP und CETA stärker beteiligt werden.
Position von Gabi Fechtner: Stimme zu
Hier geht es in Kernfragen um imperialistischen Geheimverhandlungen. Wichtig ist der breite Protest und Kampf gegen solch imperialistische Projekte. Außerdem bin ich gegen die Kriminalisierung von Protesten dagegen, wie bei den G20-Protesten.

Über Gabi Fechtner

Ich bin am 24.12.1977 geboren und in einer revolutionären Familie in Solingen groß geworden. Meine Zwillingsschwester und ich haben schon als Kinder gegen Ungerechtigkeit rebelliert und deshalb bei der Kinderorganisation ROTFÜCHSE in Solingen mitgemacht, dann im Jugendverband REBELL. Seit 1996 bin ich Mitglied der MLPD. Meine ersten politischen Erfahrungen habe ich als Schülerin in der damals breiten antifaschistischen Jugendbewegung in Solingen gemacht, ebenso in Bündnissen gegen Faschismus und Krieg, unter anderem gegen den Irak-Krieg.

Nach der Schule habe ich bei dem Messer- und Scherenhersteller „Zwillingswerk“ in Solingen eine Lehre als Werkzeugmechanikerin gemacht und bin seitdem IG-Metall-Mitglied. Als Jugendvertreterin habe ich mit meinen Kolleg*Innen verschiedene Kämpfe geführt. Weil wir so kämpferisch waren, sollte unser ganzes Lehrjahr entlassen werden. Der breite Protest dagegen sorgte für Furore. Anschließend habe ich acht Jahre lang in Metallbetrieben im Bergischen Land gearbeitet. Kämpfende und streikende Belegschaften wie die Opelaner seit 2004, die Daimler-Kollegen 2014 und verschiedene Belegschaften in Solingen können voll auf die MLPD und mich zählen, wenn es um die Beratung und Führung von Arbeiterkämpfen geht.

Mit 22 Jahren wurde ich in das Zentralkomitee der MLPD gewählt, seit 2003 arbeite ich hauptamtlich in der Parteizentrale in Gelsenkirchen. Anfang dieses Jahres bin ich mit meinem Mann, einem langjährigen Opel-Arbeiter, nach Gelsenkirchen gezogen und mache meine politische Arbeit in Essen.

Seit dem 1. April 2017 bin ich Parteivorsitzende der MLPD und die erste Arbeiterin an der Spitze einer revolutionären Partei in Deutschland. Die Perspektive des echten Sozialismus ist heute umso wichtiger, da der Kapitalismus weltweit im Begriff ist, die ganze Menschheit in den Abgrund zu stürzen. Die Rettung der Umwelt vor der Profitwirtschaft, die Befreiung der Frau, die Abschaffung von Ausbeutung und Unterdrückung, von Faschismus und Krieg kann erst Wirklichkeit werden, wenn die Herrschaft der internationalen Konzerne und der mit ihnen verschmolzenen Staatsapparate abgeschafft ist und die Arbeiterklasse die Macht ausübt. Dass der gesellschaftliche Fortschritt den Menschen zugute kommt, statt der Diktatur dieser Monopole zu unterliegen, das ist der echte Sozialismus!

Besonders seit dem Regierungsantritt von Trump in den USA ist eine gefährliche Entwicklung für den Weltfrieden eingetreten. Eine neue, von allen Imperialisten unabhängige Friedensbewegung muss dem entschlossen entgegentreten.

Von 2004 bis 2016 war ich Stadtratsmitglied des überparteilichen Personenwahlbündnisses „Solingen Aktiv.“ In über zwölf Jahren Arbeit im Stadtrat habe ich keinen Cent der über 300 Euro monatlicher Zuwendungen für mich behalten; alle Gelder habe ich dem Wahlbündnis gespendet. Politik ist für uns eine selbstlose Sache, die wir nicht für Geld oder Karriere machen. In all dieser Arbeit habe ich erlebt, wie die Lebenslügen der Bundesregierung an der Wirklichkeit zerplatzen.

Wenn die Regierung sich brüstet, die Arbeitslosigkeit sei auf dem niedrigsten Stand seit 20 Jahren, muss man wissen, dass vor allem Teilzeit-, Leiharbeit- und Niedriglohnstellen zugenommen haben.

Es ist unerträglich, dass eine Faschisierung des Staatsapparats betrieben wird und die Überwachung der Bevölkerung und Verfolgung von Revolutionären zunimmt. Ich kritisiere das reaktionäre Asylrecht und die zunehmenden Abschiebungen von Flüchtlingen ist. Asylrecht für alle Unterdrückten auf antifaschistischer Grundlage! Verfolgung aller Faschisten, ob IS- oder deutsche Neofaschisten.

Um wirklich Fluchtursachen zu bekämpfen und den Kampf für Freiheit und Demokratie deskurdischen Volkes in Rojava/ Nordsyrien zu unterstützen, war ich im Sommer 2015 als Leiterin einer Brigade der ICOR* in Kobanê, um den Aufbau eines Gesundheitszentrums in der vom IS zerstörten Stadt voranzutreiben. Seit der Eröffnung 2016 wurden dort über 1500 Babys geboren.

Ich kandidiere auf der Internationalistischen Liste/MLPD, um den Grundgedanken eines breiten revolutionären, antifaschistischen, demokratischen und fortschrittlichen Bündnisses zu verbreiten und den Menschen Mut zu machen, sich diesem Bündnis anzuschließen. Mit Ihrer Stimme für die Internationalistische Liste/MLPD – Liste 13 – können Sie dieser fortschrittlichen Alternative zu den bürgerlichen Parteien eine wichtige Stimme verleihen. Vielen Dank für Ihre Unterstützung! 

Alle Fragen in der Übersicht

Hallo Gabi Fechtner!

Woher nehmen Sie die Zuversicht und Überzeugungskraft, allen undemokratischen Anfeindungen gegen die MLPD so...

Von: Qvrgre Tnyynpu

Antwort von Gabi Fechtner
MLPD

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

Hallo,
eine weitere Frage...

Ein Kollege von mir sagte neulich, dass man jetzt unbedingt zur Wahl gehen muss und SPD oder Grüne oder...

Von: Npuvz Fpunre

Antwort von Gabi Fechtner
MLPD

(...) ich halte die Argumentation, dass man SPD, Grüne oder Linke wählen muss, um die AfD zu schwächen, für eine Kampagne zur Belebung der kleinbürgerlich-parlamentarischen Denkweise. Wieder werden die Leute zu größtmöglicher Passivität verdonnert, gegen die AfD jetzt halt eine andere Partei zu wählen. (...)

# Frauen 21Sep2017

Wie möchten Sie die Gleichstellung von Frauen und Männern bewerkstelligen, ohne eine Diskriminierung eines Geschlechtes zu erzeugen und doch...

Von: Yhpnf Qvrarznaa

Antwort von Gabi Fechtner
MLPD

(...) Gleichzeitig treten wir natürlich auch für besondere Schutzrechte der Frauen ein, die u.a. (...)

Hallo Gabi Fechtner,

die MLPD versteht sich als revolutionäre Partei und vertritt die Position, dass innerhalb dieses Systems keine der...

Von: Npuvz Fpunre

Antwort von Gabi Fechtner
MLPD

(...) Aber: In Wahlkampfzeiten sind die Menschen meist sehr politisiert, suchen nach Antworten und gesellschaftlichen Alternativen. Wir nutzen die Teilnahme am bürgerlichen Wahlkampf, damit immer mehr Menschen kämpferisch aktiv werden, sich organisieren und für Änderungen kämpfen, um die MLPD und das internationalistische Bündnis bekannter zu machen, Mitstreiter zu gewinnen und die Bewusstseinsbildung über die imperialistischen Verhältnisse auf der Welt voranzutreiben (...)

# Finanzen 20Sep2017

Sehr geehrte Frau Fechtner,
die Energiesteuer fließt zu 100 Prozent in den Bundeshalthalt, was die Zollämter länderübergreifend einnehmen...

Von: Hqb Fheznaa (CNE...)

Antwort von Gabi Fechtner
MLPD

(...) Zu ihrer ersten Frage: Wir sind grundsätzlich dafür, dass die Umstellung auf erneuerbare Energien von den Energiemonopolen bezahlt wird. Die Energiesteuer dagegen wälzt die Kosten auf den Steuerzahler ab. (...)

# Soziales 19Sep2017

Das Rentenniveau wird, nachdem was uns CDU/CSU/SPD/Grüne/FDP eingebrockt haben, von 48 auf 43 Prozent im Jahr 2030 sinken. Ein...

Von: Bgjva Uremvt

Antwort von Gabi Fechtner
MLPD

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

(...) Wie kommt es, dass in den Medien bundesweit eine derart verzerrte Darstellung der Ereignisse am letzten Samstag in Solingen verbreitet wird: Die Polizei hat hier doch gemeinsame Sache mit der AfD gemacht und die Antifaschisten der Internationalistischen Liste/MLPD angegriffen. Jetzt kommt es so heraus, dass Ihr Bündnis die AfD angegriffen hätte. Das stimmt doch gar nicht! (...)

Von: Puevf Jvyuryz

Antwort von Gabi Fechtner
MLPD

(...) Ich erwarte von der Wuppertaler Polizei, dpa sowie allen Medien, die irreführend über die Internationalistische Liste/ MLPD berichteten, eine Klarstellung! Es kann ja nicht sein, dass dpa nun schon Meldungen einer offenbar massiv von der AfD beeinflussten Polizei bundesweit transportiert! Es stellt sich natürlich auch die Frage, wie weit die offensichtlich vorhandene Durchdringung der Polizei durch die AfD schon gediehen ist?“ (...)

Hallo Frau Fechtner,

ich bin Student. Bildung ist ein vielbenutztes Schlagwort im diesjährigen Wahlkampf. Allerdings habe ich den Eindruck...

Von: Puevfgbcure Grefpu

Antwort von Gabi Fechtner
MLPD

(...) Wir lehnen die Einführung von Studiengebühren grundsätzlich ab. Wir stehen für und kostenloses, einheitliches und qualifiziertes Bildungssystem von der Krippe bis zur Hochschule. (...)

# Familie 17Sep2017

(...) die Plakate sind sehr ansprechend und fordern zu neuen Gedanken heraus. Was meint die Internationalistische Liste/MLPD mit der "Befreiung der Frau"? Viele (junge) Frauen fühlen sich nicht unterdrückt oder unfrei. (...)

Von: Urvxr Xanhre

Antwort von Gabi Fechtner
MLPD

(...) werden und das Selbstbewusstsein vieler Mädchen untergräbt. Es gibt auch eine wachsende Bewegung gegen den Sexismus und unser Jugendverband REBELL steht dabei mit vornedran. (...)

# Internationales 17Sep2017

Liebe Frau Fechtner, Menschen aus der Friedensbewegung appellieren angesichts der vielen Kriegsherde an die "Rückkehr zur Vernunft". Glauben Sie...

Von: Zneterg Tbggyvro

Antwort von Gabi Fechtner
MLPD

(...) Aller Erfahrungen der Arbeiter- und Friedensbewegung nach, ist es zwecklos an die Vernunft der Herrschenden zu appellieren, um sie von imperialistischen Kriegen abzuhalten. Es gehört zu den Gesetzmäßigkeiten in der Entwicklung des Imperialismus, dass er sich ungleichmäßig entwickelt und seine Konkurrenzkämpfe letztlich in Kriegen austragen wird. (...)

# Integration 16Sep2017

Hallo Frau Fechtner,

mich würde ja mal interessieren, wie sie die riesen Aufgbe, die Flüchtlingskrise in den Griff zu bekommen, stemmen...

Von: Eboreg Zvahgu

Antwort von Gabi Fechtner
MLPD

(...) es freut mich, dass ihnen unsere Wahlplakate gefallen. Kein Wunschdenken ist es, die Flüchtlinge vernünftig zu behandeln, ausreichend Deutsch-Kurse anzubieten usw. Das wäre mit dem entsprechenden politischem Willen gut möglich: In der Rangfolge der Flüchtlinge pro 1 000 Einwohner belegt Deutschland gerade mal Rang 20. (...)

# Familie 16Sep2017

Ich bin Alleinerziehende Mutter von zwei Kindern.
Ich merke, ich bekomme wenig Unterstützung vom Staat und es ist sehr schwer, eine Arbeit...

Von: Zryvffn Xvgmvat

Antwort von Gabi Fechtner
MLPD

(...) Die Internationalistische Liste/MLPD kämpft für eine kostenlose und qualifizierte Ganztagsbetreuung in Kitas und Schulen, was gerade für alleinerziehende Frauen wichtig ist. In den Betrieben setzen wir uns dafür ein, dass den Arbeiterinnen und Arbeiter betriebliche Kita-plätze angeboten werden und voll vom Betrieb bezahlt werden. (...)

%
34 von insgesamt
36 Fragen beantwortet
5 Tage durchschnittliche Antwortzeit
Fragen nach Kategorien

Frage stellen

Die Fragefunktion in diesem Profil wurde geschlossen.

Moderation

Die Freischaltung von Fragen kann je nach Nutzeraufkommen u.U. einige Stunden dauern, da alle eingehenden Fragen von einem Moderatorenteam überprüft werden. Ich habe den Moderations-Codex gelesen und sichergestellt, dass meine Frage nicht gegen diesen verstößt. Falls meine Frage nicht freigeschaltet werden kann, werde ich darüber von einem Moderator informiert.

Datenschutz

Aus Gründen der Rechtssicherheit wird Ihre IP-Adresse gespeichert, aber nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.