Fragen und Antworten

Über Friedrich Jeschke

Ausgeübte Tätigkeit
Account Manager
Berufliche Qualifikation
Kaufmann für Bürokommunikation & Fachberater für Finanzdienstleistungen
Geburtsjahr
1983

Friedrich Jeschke schreibt über sich selbst:

Friedrich Jeschke Volt Europa

Mein Name ist Friedrich, wahlweise auch Fritz oder Herr Jeschke. Die kurze Selbstbeschreibung: Im Pass ein Deutscher, im Herzen “ene öcher* Europäer” mit einer großen Leidenschaft für Griechenland.  (* als "Öcher" bezeichnen sich gebürtige Menschen der Stadt Aachen)
Geboren bin ich 1983 in der wunderschönen Europastadt Aachen. Seit 2017 wohne ich in Köln und bin im Vertrieb von Telefonie- und Glasfaserlösungen für Unternehmen tätig. 
Mich bewegen gesellschaftliche Themen und Hintergründe. Als die Krise in Europa meine Freund*innen in Griechenland traf, begann ich mich mehr mit dem Thema zu beschäftigen. Da ich an der Grenze zu den Niederlanden aufwuchs, war zudem ein grenzenloses Europa für mich immer alltäglich.
Politische Vita:
Ich war 2009 für kurze Zeit bei der Piratenpartei aktiv, fühlte mich dort aber nicht wohl. Als Martin Schulz Kanzlerkandidat wurde bin ich noch am selben Tag der SPD beigetreten - und nach einem Jahr sehr enttäuscht wieder ausgetreten. Ich hatte mit Volt eine Partei gefunden die modern, paneuropäisch und sachlich die Politik neu machen will.

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Kandidaturen und Mandate

Kandidat EU-Parlament Wahl 2019

Angetreten für: Volt
Wahlkreis: Bund
Wahlkreis
Bund
Wahlliste
Bundesliste
Listenposition
22

Politische Ziele

Grundsätzlich geht es um eine sachliche, faire und gerechte Politik die Bürger*innen in das Zentrum stellt. Konkrete Punkte meiner Arbeit:

  • Smart State: Bürokratie auf das Notwendige reduzieren und so einfach wie möglich für alle  - also auch die Beamt*innen & Bediensteten - durch intelligente Digitalisierung bei der alle Beteiligten eingebunden sind.
  • Wirtschaftliche Erneuerung: Kampf gegen Arbeitslosigkeit, insbesondere Jugendarbeitslosigkeit in Europa beispielsweise durch Duale-Ausbildungssysteme in ganz Europa, mehr Erasmus+ sowie einfachere Firmengründungen
  • Soziale Gerechtigkeit: Mindesteinkommen oberhalb der Armutsgrenze sowie Überwindung des Geschlechtergefälles bis 2025, Sicherung der sozialen Gerechtigkeit für alle und Beendigung der Obdachlosigkeit in Europa.
  • Globales Gleichgewicht: In unserer vernetzten Welt muss die EU sich ihrer verantwortungsvollen Rolle in globalen Herausforderungen annehmen - insbesondere im Bezug auf Klimawandel, Nahrungsmittel- und Wasserversorgung, Gesundheitssysteme sowie Migrations- und Flüchtlingskrisen. Beginnen wir mit nachhaltigen und wirklich fairen Handelsabkommen.
  • Bürgerbeteiligung: Diese Herausforderung erforscht, in welchem Maße Bürger*innen einen direkteren Einfluss auf ihre Regierung nehmen können, welche Arten von Informationen Regierungen veröffentlichen sollten und wie Bürger*innen bestmöglich informiert werden können, um aktiv an der Demokratie teilzunehmen. Dies bedeutet, dass wir nach bewährten Praktiken von Bürgerbeteiligung, Transparenz, Organisation der öffentlichen Medien sowie Datenschutzmethoden suchen. Zum Beispiel Citizens' assembly nach irischem Vorbild.
  • +1. EU Reform: Initiativrecht durch das europäische Parlament sowie Schaffung einer zweiten Kammer statt einer EU-Kommission. 

Programm: https://www.voltdeutschland.org/vision