Felix Hoffmann
BüSo
Profil öffnen

Frage von Znvx Fpuöauree an Felix Hoffmann bezüglich Bildung

# Bildung 17. Sep. 2005 - 20:12

Ich bin seit einiger Zeit überzeugter Bueso Anhänger. Was mich jedoch prinzipiell stört ist, kein Gesamtprogramm vorfinden zu können. Man findet nur diverse Beiträge zu diversen Themen. Auf der Suche nach einem kostenlosen Parteiprogramm scheitert man jedoch. Es würde ja reichen, wenn man sich dies wenigstens ausdrucken könnte. Dies soll kein Angriff sein, sondern ein Feedback.
Aus dem Grund, dass die Homepage so unübersichtlich aufgebaut ist, möchte ich Ihnen ein paar Fragen stellen:
1. Gibt es irgendwo in ganz Deutschland Gemeinden oder gar Städte, welche Büsoregiert sind ?
2. Wie verhält sich die Meinung der Büso zur Bildungspolitik ? Man liest fast nur von der Rückkehr zum Volk der Dichter und Denker. Jedoch muss ich, wenn ich meine Erst- und Zweitstimme abgebe wissen, auf was ich genau wähle. Möchte die Büso ein vereinheitlichtes Schulsystem ? Wie sollten sich die Lehrplaninhalte ändern ? Gehört zu einem Volk von Denkern und Dichtern auch Informatik, oder wird dies kategorisch unwichtig sein ?
3. Ich möchte sie Fragen, ob es sinnvoll ist, die Deutsche Mark wieder einzuführen. Die Argumente der Bueso sind zwar schlüssig, jedoch frage ich mich, inwieweit die Kosten für den Druck der D-Mark Scheine inbegriffen sind. Der ganze bürokratische Aufwand ist nicht zu vergessen, da dieser auch wieder mehr als genug kostet.
4. Wieso ist die Bueso nicht in ganz Deutschland vertreten ?
5. Ich habe einen 17 jährigen Sohn, welcher der Büso beitreten möchte. Kann er dies ? Was kostet das ?
6. Wie verhält sich die Bueso zur Frage der Reformen im Gesundheits, Finanz, und Arbeitswesen ?
7. Es gibt meines Wissens nach auch chemnitzer Anhänger der Bueso und auch Parteimitglieder. Ich frage mich, warum diese nicht auf der Wahlliste stehen. Ich werde Ihnen zwar trotzdem die Stimme geben, jedoch habe ich aus meinem Bekanntenkreis mitbekommen, dass diese sie nicht wählen möchten, sondern nur die 2.Stimme der Bueso gilt. Die Argumentation ist, dass man sie nicht kennt.
Danke:-)

Von: Znvx Fpuöauree

Antwort von Felix Hoffmann (BüSo) 18. Sep. 2005 - 11:16

Sehr geehrter Herr Schönherr

Bevor ich Ihnen Ihre Fragen beantworte, möchte ich ersteinmal sagen, dass Sie sich unser PArteiprogramm auf unserer Internetseite herunterladen können. Sie finden es unter dem Stichpunkt Publikationen und dann auf Broschüren, dort finden Sie unser Parteiprogramm als zweiten Stichpunkt.

1) Zur Zeit gibt es noch keine Gemeinden die BüSo regiert sind, aber wir hoffen dass sich dies bald ändern wird, da unser Bekanntheitsgrad in der Bundesrepublik im letzten Jahr sehr angestiegen ist, und da sich noch viele Mitstreiter gefunden haben, die sich für die BüSo un ihr Programm einsätzen wollen.

2) Informatik wird sich nie aus dem Lehrplänen herausstreichen lasse, und auch die BüSo will dies auch nicht ändern, da man für eine Weiterentwicklung der Technologie, der Wissenschaft und der Industrie immer Computergestützte Technik haben wird. Ansonsten will die BüSo zum Humboldtschen Bildungsystem zurückkehren, was auch bedeutet, dass man zum Beispiel mehr an den grpßen Dichtern und Denkern unserer Zeit arbeitet wird, wie zum Beispiel Schiller, List, Gauß, Riemann, Vernadsky usw.

3) Die Rückkehr zur D-Mark ist schon sinnvoll, wie Sie aus unserem Parteiprogramm oder in Gesprächen mit uns erfahren werden, wird die Investitionpolitik unter dem Maastrichter Vertrag, dem Amsterdamer Vertrag sowie dem Stabilitätspakt zu sehr eingeschränkt und gar VErboten, deshalb muss Deutschland den Schritt zurück zur D-Mark gehen und auch die NAtionalbankpolitik wieder einführen. Die Kosten um das Geld herzustellen, belaufen sich auf einen minimalen aufwand, der sich natürlich schon in der Berechnung zur Investitionssumme befinden.

4) Die BüSo ist nicht in ganz Deutschland vertreten, aus dem Grund, weil wir einfach noch nicht genügen aktive Mitglieder haben, welche uns bei dieser Aufgabe unterstützen würden. Dies wird sich aber hoffentlich bald ändern.

5) In unserem Parteistatut steht geschrieben, dass jeder ab dem 16. Lebensjahr der BüSo als Parteimitglied beitreten kann, bei Minderjährigen besteht aber die Voraussetzung der Zustimmung der Erziehungspersonen. Die Kosten für eine Mitgliedschaft in der BüSo belaufen sich auf einen Minimalen Beitragssatz von Mindestens fünf Euro im Monat.

6) Die derzeitigen Reformen im Arbeits-, Gesundheits- und Bildungswesen,
stellen jeweils eine Form der Sparpolitik da, welche die BüSo nicht weiter tragen wird. Deshalb will die BüSo von den 400 Mrd. DM jedes Jahr 200 Mrd. DM in diese Systeme Investieren, dies bedeutet, dass die BüSo an der Agenda 2010 und an Hartz 4 nicht weiter festhalten wird. Und Auch auf eine Privitisierung der Renten- und Krankenversicherung verzichten wird.

7) Wie Sie richtig gesagt haben, hat die BüSo auch in Chemnitz Mitglieder, auf unserem ordentlichen und außerordentlichen Landesparteitag am 18. Juni 2005 waren daher auch alle Mitglieder eingeladen, jedes Mitglied wurde auch in einem gesonderten Schreiben darum gebeten sich eventuell auf unsere Landesliste oder sogar als Direktkandidat einzuschreiben, dies ist aus dem Kreis Chemnitz nicht passiert, daher stehen auch keine Chemnitzer Mitglieder auf der Liste.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr
Felix Hoffmann