Fragen und Antworten

Hamburg 2015 - 2020
Portrait von Christiane Blömeke
Frage an
Christiane Blömeke
DIE GRÜNEN
Hamburg 2015 - 2020
Portrait von Christiane Blömeke
Frage an
Christiane Blömeke
DIE GRÜNEN
Hamburg 2015 - 2020
Portrait von Christiane Blömeke
Frage an
Christiane Blömeke
DIE GRÜNEN

Abstimmverhalten

Über Christiane Blömeke

Ausgeübte Tätigkeit
Umweltpädagogin, Mediatorin, MdHB
Berufliche Qualifikation
Umweltpädagogin, Mediatorin, Kommunikationstrainerin, MTA
Geburtsjahr
1960

Christiane Blömeke schreibt über sich selbst:

Portrait von Christiane Blömeke

Ich bin 1960 in Hamburg geboren und überzeugte Hamburgerin. Nach dem Abitur habe ich zunächst eine Ausbildung zur medizinisch-technischen Assistentin für Labor und Röntgen gemacht und berufliche Erfahrungen in verschiedenen Hamburger Krankenhäusern gesammelt. Heirat und die Geburt meiner drei Kinder haben mich in eine neue berufliche Richtung geführt und so arbeite ich heute als Referentin für Umweltbildung. Ausbildungen zur Mediatorin und zur Kommunikationstrainerin haben meine beruflichen Perspektiven in den letzten Jahren zusätzlich erweitert. Seit fast 30 Jahren lebe ich in Hamburg-Ohlstedt. Mein Weg in die Politik war nicht geplant. Er ist vielmehr eine Folge meines Engagements in verschiedenen Bürgerinitiativen, die sich für den Naturerhalt in den Walddörfern eingesetzt haben. Zusammen mit meiner Arbeit beim BUND war der Weg zu den GRÜNEN dann nur noch ein kleiner Schritt. Neun Jahre habe ich an der politischen Basis im Ortsausschuss Walddörfer gearbeitet. Danach - von 1999 bis 2004 - war ich Mitglied der Bezirksversammlung Hamburg-Wandsbek und dort von 2001 bis 2003 Vorsitzende der grünen Fraktion. Diese Zeit ist für mich das Fundament meines politischen Stils: natürlich bürgernah. Lokale Themen und Bürgernähe sind mir wichtig und haben trotz aller Anforderungen, die die Landespolitik stellt, einen wichtigen Platz in meiner politischen Arbeit. Seit 2004 bin Mitglied der Hamburgischen Bürgerschaft und dort Sprecherin für Familien-, Kinder- und Jugendpolitik. Seit 2011 bin ich zudem Sprecherin für Sportpolitik. Jetzt trete ich erneut als Spitzenkandidatin für meinen Wahlkreis Alstertal/Walddörfer an.
Sie möchten mehr erfahren: www.christiane-bloemeke.de

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Kandidaturen und Mandate

Abgeordnete Hamburg 2015 - 2020

Fraktion: DIE GRÜNEN
Eingezogen über den Wahlkreis: Alstertal-Walddörfer
Mandat gewonnen über
Wahlkreis
Wahlkreis
Alstertal-Walddörfer
Wahlkreisergebnis
7,50 %
Wahlliste
Landesliste
Listenposition
11

Politische Ziele

In meinem Wahlkreis setze ich mich ein für: • einen Ausbau von Sportflächen besonders für Kinder • eine Verkehrsberuhigung mit mehr Tempo-30-Zonen und weniger Schwerlastverkehr • attraktive, lebendige Ortszentren • eine Verminderung von Fluglärm • die Prüfung von Alternativen im Überschwemmungsschutz mit Beteiligung der Betroffenen • einen Stopp der Erweiterung der Mülldeponie Hummelsbüttel Familien und Kinder liegen mir besonders am Herzen. In der Hamburgischen Bürgerschaft bin ich Fachsprecherin für Kinder-, Jugend-, Familien- und Sportpolitik. Auf Landesebene setze ich mich ein für: • eine bessere Qualität der frühkindlichen Bildung und mehr Personal in den Kitas • die Rücknahme der unsozialen Kürzungen in der offenen Kinder- und Jugendarbeit • einen wirksamen Kinderschutz und eine bessere personelle Ausstattung der Jugendämter • eine gute Unterbringung, Betreuung und Begleitung von Flüchtlingen • mehr Bildungs- und Teilhabegerechtigkeit von Kindern • frei zugängliche Sport- und Bewegungsangebote im Alltag • die Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention

Kandidatin Hamburg Wahl 2015

Angetreten für: DIE GRÜNEN
Mandat gewonnen über
Wahlkreis
Wahlkreis
Alstertal-Walddörfer
Wahlkreisergebnis
7,50 %
Wahlliste
Landesliste
Listenposition
11

Politische Ziele

In meinem Wahlkreis setze ich mich ein für: • einen Ausbau von Sportflächen besonders für Kinder • eine Verkehrsberuhigung mit mehr Tempo-30-Zonen und weniger Schwerlastverkehr • attraktive, lebendige Ortszentren • eine Verminderung von Fluglärm • die Prüfung von Alternativen im Überschwemmungsschutz mit Beteiligung der Betroffenen • einen Stopp der Erweiterung der Mülldeponie Hummelsbüttel Familien und Kinder liegen mir besonders am Herzen. In der Hamburgischen Bürgerschaft bin ich Fachsprecherin für Kinder-, Jugend-, Familien- und Sportpolitik. Auf Landesebene setze ich mich ein für: • eine bessere Qualität der frühkindlichen Bildung und mehr Personal in den Kitas • die Rücknahme der unsozialen Kürzungen in der offenen Kinder- und Jugendarbeit • einen wirksamen Kinderschutz und eine bessere personelle Ausstattung der Jugendämter • eine gute Unterbringung, Betreuung und Begleitung von Flüchtlingen • mehr Bildungs- und Teilhabegerechtigkeit von Kindern • frei zugängliche Sport- und Bewegungsangebote im Alltag • die Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention

Abgeordnete Hamburg 2011 - 2015

Kandidatin Hamburg Wahl 2011

Angetreten für: DIE GRÜNEN
Wahlkreis
Alstertal - Walddörfer

Politische Ziele

Ungerechtigkeit ist für mich schwer zu ertragen- insbesondere wenn sie Kinder betrifft. Deswegen ist es mein politisches Ziel für mehr Teilhabegerechtigkeit bei Kindern und Jugendlichen zu sorgen. Teilhabegerechtigkeit: das heißt auf der einen Seite mehr Bildungsgerechtigkeit und auf der anderen Seite auch die Chance am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen. Es muss für alle Kinder möglich sein, dass sie - unabhängig von der Lebenslage ihrer Eltern- an Sport, Kultur und Freizeitangeboten teilnehmen können. In der letzten Legislatur haben wir Grüne bereits viele Maßnahmen ergriffen, die unsere Bildungseinrichtungen gerechter und leistungsfähiger machen. Mit kleineren Klassen, mehr Pädagogen und dem Konzept “Kein Abschluss ohne Anschluss“ haben wir für mehr individuelle Förderung und bessere Chancen für alle Kinder und Jugendlichen gesorgt. Zukünftig möchte ich mich weiter für mehr Bildungsgerechtigkeit auch im frühkindlichen Bereich einsetzen. In der letzten Legislatur haben wir das Angebot an Kindertagesbetreuung ausgebaut. Wichtig ist mir aber, dass wir die Qualität in der KITA im gleichen Maße verbessern. Hier werde ich eintreten für: einen Rechtsanspruch auf Kindertagesbetreuung ab 2 Jahren, für kleinere Gruppen, mehr ErzieherInnen. mehr gezielte Sprachförderung und die stufenweise Einführung von beitragsfreien KITAs, sowie für mehr Ganztagesangebote mit guter Qualität an den Schulen. Das alles sind wesentliche Bausteine für mehr Bildungsgerechtigkeit auch schon in der frühkindlichen Bildung. Mein Ziel ist es aber auch, dass alle Kinder eine Chance haben gesund aufzuwachsen .Hier spielt der Kinderschutz eine große Rolle und ich werde weiterhin Initiativen entwickeln ,die das Netzwerk Kindeswohl stärken und die einzelnen Maßnahmen besser miteinander vernetzen. Aus Kindern werden Jugendliche und es ist mir ein wichtiges Ziel, dazu beizutragen, dass jeder Jugendliche seinen Platz in unserer Gesellschaft findet. Der Erhalt und Ausbau eines vielfältigen Angebotes in der Jugendhilfe ist dabei eine wesentliche Grundlage. Manchmal machen Jugendliche auch Probleme- aber nicht, weil sie das wollen, sondern in der Regel, weil sie selber viele Probleme haben .Deswegen ist es mir wichtig wirksame Konzepte gegen Jugendgewalt zu entwickeln die an den Problemen ansetzen, die die Jugendliche haben und nicht an denen, die sie machen. Dennoch sind schnellere Strafen, damit die Jugendlichen die Konsequenzen ihres Handelns unmittelbar nach der Tat erfahren, ebenso wichtig. Die letzten drei Jahre war ich darüber hinaus auch Sprecherin für Pflegepolitik, Die demographische Entwicklung ist für mich eine der größten Herausforderungen der Politik. Ich verfolge hier das Ziel für mehr Selbstbestimmung, Transparenz und Qualität in der Pflege und setze mich ebenfalls für die Entwicklung von generationenübergreifen Wohnprojekten ein. Neben der Fachpolitik meiner Ressorts ist mir nach wie vor der Erhalt von Natur und Umwelt ein wichtiges Anliegen. Gemeinsam mit meiner Fraktion trete ich hier für die Ziele des Klimaschutzes ein, kämpfe gegen Atomkraft und gegen den zunehmenden Grünflächenverbrauch und setze mich für eine klimaschonende Verkehrspolitk ein. Generell kann ich sagen, dass ich viele politische Ziele verfolge. Grundlage meiner Entscheidungen ist meine Überzeugung. Wenn ich von einem Ziel überzeugt bin, dann kämpfe ich mit voller Energie und politischer Leidenschaft für das Erreichen des Zieles. Meine politische Maxime ist dabei: Wer kämpft, kann verlieren- wer nicht kämpft hat schon verloren.

Abgeordnete Hamburg 2008 - 2011

Kandidatin Hamburg Wahl 2008

Angetreten für: DIE GRÜNEN
Wahlkreis
Alstertal - Walddörfer

Kandidatin Bundestag Wahl 2005

Angetreten für: DIE GRÜNEN
Wahlkreis: Hamburg-Wandsbek
Wahlkreis
Hamburg-Wandsbek
Wahlkreisergebnis
5,10 %

Abgeordnete Hamburg 2004 - 2008

Fraktion: DIE GRÜNEN
Wahlkreis: Hamburg-Wandsbek
Wahlkreis
Hamburg-Wandsbek
Listenposition
9