Björn Mardorf

| Kandidat Hessen
Frage stellen
Jahrgang
1975
Wohnort
Biedenkopf
Berufliche Qualifikation
2. Staatsexamen Lehramt
Ausgeübte Tätigkeit
Lehrer
Wahlkreis

Wahlkreis 12: Marburg-Biedenkopf I

Wahlkreisergebnis: 0,83 % (eingezogen über Liste)

Liste
Landesliste, Platz 6
Parlament
Hessen

Hessen

In Hessen soll es mehr Videoüberwachung an öffentlichen Plätzen geben.
Position von Björn Mardorf: Lehne ab
Ein Mehr an Videoüberwachung beschneidet die Persönlichkeitsrechte zu stark. Die vorhandenen Kameras sind ausreichend. Sie verhindern keine Straftaten, können bestenfalls zur Aufklärung beitragen. Terroristen könnten solche Plätze gezielt für ihre Anschläge aussuchen, um medial wirksam zu werden.
Kinder sollen grundsätzlich an einer gemeinsamen Schule unterrichtet werden.
Position von Björn Mardorf: Lehne ab
Das ist zu pauschal. Kinder sollten an der Schule unterrichtet werden, an der sie die für sie notwendigen und optimalen Lernbedingungen vorfinden. Dies muss ggf. sehr individuell festgestellt werden.
Strafverfolgungsbehörden sollen Onlinedurchsuchungen durchführen und das Nutzungsverhalten von Privatpersonen im Internet überwachen dürfen ("Staatstrojaner").
Position von Björn Mardorf: Lehne ab
Dies ist ein nicht zu rechtfertigender Eingriff in die Grund- bzw. Persönlichkeitsrechte der Bürgerinnen und Bürger.
Am Bau der Stromtrasse Suedlink soll auch gegen den Widerstand der Bevölkerung festgehalten werden.
Position von Björn Mardorf: Lehne ab
Die ÖDP steht für ein möglichst dezentrales Energiekonzept, welches Stromtrassen unnötig macht.
Es soll ein verbindliches Lobbyregister geben, in dem u.a. Kontakte zwischen Interessenvertretern und Politikern veröffentlicht werden.
Position von Björn Mardorf: Stimme zu
Größtmögliche Transparenz ist anzustreben. Die ÖDP ist für ein Verbot von Konzernspenden an Parteien und Abgeordnete.
Asylsuchende sollen eher Sach- statt Geldleistungen bekommen.
Position von Björn Mardorf: Lehne ab
Dies käme einer Bevormundung gleich, die ich ablehne.
Alle hessischen Schulen sollen die Betreuung ihrer Schülerinnen und Schüler bis in den späten Nachmittag gewährleisten können.
Position von Björn Mardorf: Lehne ab
Betreuung muss pädagogisch sinnvoll sein und nicht dazu dienen, Kinder so lange zu "parken" bis die Eltern von der Arbeit kommen. Vielmehr muss die Vereinbarkeit von Beruf und Familie sowie Vereinsleben etc. gefördert werden.
Menschen mit geringem Einkommen sollen weniger für kulturelle Einrichtungen zahlen.
Position von Björn Mardorf: Lehne ab
Eine weitreichende Kulturförderung sollte vielmehr dazu führen können, dass kulturelle Einrichtungen für alle erschwinglich werden.
Die Infrastruktur für Radfahrerinnen und Radfahrer in hessischen Innenstädten soll verbessert werden.
Position von Björn Mardorf: Stimme zu
Das Ziel ist, den motorisierten Individualverkehr in den Innenstädten auf ein Minimum zu reduzieren. dafür muss die Infrastruktur für Räder optimiert werden.
Das derzeitige Nachtflugverbot von 23 Uhr bis 5 Uhr am Flughafen Frankfurt soll beibehalten werden.
Position von Björn Mardorf: Stimme zu
Die Landesregierung soll den Bau von Sozialwohnungen vorantreiben.
Position von Björn Mardorf: Stimme zu
Die Mietpreisbremse soll verschärft werden.
Position von Björn Mardorf: Neutral
Die Kita-Betreuung soll ab Geburt grundsätzlich kostenlos sein.
Position von Björn Mardorf: Stimme zu
In Hessen soll es mehr staatlich geförderte Programme gegen Rassismus und Antisemitismus geben.
Position von Björn Mardorf: Stimme zu
Afghanistan ist ein sicheres Herkunftsland, in das Abschiebungen möglich sind.
Position von Björn Mardorf: Neutral
Menschen mit sehr hohem Einkommen zahlen derzeit ausreichend Steuern.
Position von Björn Mardorf: Lehne ab
Zeitlich befristete Arbeitsverträge sind erforderlich, damit Unternehmen flexibel sein können.
Position von Björn Mardorf: Neutral
Flexibilität ist wichtig, dies muss aber Grenzen haben. Eine Festanstellung nach Tariflohn muss nach einer bestimmten Zeit angeboten werden.
Es sollen verstärkt Pflegekräfte aus dem Ausland angeworben werden.
Position von Björn Mardorf: Lehne ab
Pflegeberufe müssen vor allem angemessen bezahlt werden, um sie attraktiv zu machen. Wenn dennoch nicht genügend Personal akquiriert werden kann, ist gegen ein Anwerben aus dem Ausland nichts einzuwenden.
Dieselfahrzeuge mit hohem Schadstoffausstoß sollen nicht mehr in den Innenstädten fahren dürfen.
Position von Björn Mardorf: Lehne ab
Das greift zu kurz. Der ÖPNV muss attraktiver werden, um die Anzahl aller Verbrennungsmotoren in den Innenstädten zu reduzieren.
Alle Fragen in der Übersicht

Die 5%-Hürde ist nach wie vor ein großes Problem für die ÖDP. Sollte die ÖDP diese verdienterweise überspringen, würde sie sich für die Abschaffung derselben einsetzen? (...)

Von: Puevfgvna Xneere

Antwort von Björn Mardorf
ÖDP

Was die Landtagswahlen und Bundestagswahlen betrifft denke ich persönlich, dass eine 5%-Hürde zu hoch ist. Daher sollte man sie zumindest deutlich absenken. (...)

%
1 von insgesamt
1 Fragen beantwortet
5 Tage durchschnittliche Antwortzeit
Fragen nach Kategorien

Frage stellen

Die Fragefunktion in diesem Profil wurde geschlossen.

Moderation

Die Freischaltung von Fragen kann je nach Nutzeraufkommen u.U. einige Stunden dauern, da alle eingehenden Fragen von einem Moderatorenteam überprüft werden. Ich habe den Moderations-Codex gelesen und sichergestellt, dass meine Frage nicht gegen diesen verstößt. Falls meine Frage nicht freigeschaltet werden kann, werde ich darüber von einem Moderator informiert.

Datenschutz

Aus Gründen der Rechtssicherheit wird Ihre IP-Adresse gespeichert, aber nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.