Birgit Pelke
SPD

Frage an Birgit Pelke von Tvrfryn Fpuzvqg bezüglich Arbeit und Beschäftigung

27. August 2009 - 14:03

Guten Tag Frau Pelke,

ich habe eine Frage bezüglich Ihrer Forderung nach Mindestlohn. Ich bin Frisörin aus Erfurt und habe mein eigenes, kleines Frisörstudio. Ich habe 6 Mitarbeiter, die ich auch ohne Mindestlohn fair bezahle. Wenn jedoch Ihre Forderung nach 8 Euro Mindestlohn Realität wird, kommen nur Probleme auf mich und meine Mitarbeiter und auch auf meine Kunden zu! Wenn der Mindestlohn eingeführt wird, muss ich die Preise für meine Kunden erhöhen und werde somit Kunden verlieren, weil sie das einfach nicht bezahlen können! Dann lassen sich alle die Haare schwarz zu Hause schneiden.
Somit habe ich weniger Umsatz und kann meine Mitarbeiter nicht mehr bezahlen. Das 2. Problem könnte sein, dass ich schon von vornherein 1-2 Mitarbeiter entlassen muss, weil ich die Preiserhöhung nicht an den Kunden weiter geben will aber ich somit 2 Kräfte verlieren. An den 2 Mitarbeitern hängen auch Familien dran, die ernährt werden müssen!!! Das dritte Probleme wäre, wenn ich alles so belassen. Also meine Mitarbeiter alle behalte und ich auch meine Preise nicht erhöhe, tja, dann geht mein Geschäft in raschester Zeit pleite und da stehe nicht nur ich vor einen Scherbenhaufen meiner Existenz, sondern auch meine Angestellten. 6 Mitarbeiter die ich entlassen müsste und die kein Geld mehr verdienen, gerade jetzt in solchen Zeiten. An meinen Mitarbeitern hängen ja auch Familien, wie bei mir, dran und sind betroffen!

Ich frage mich, wie Sie und Ihre Partei dieses Problem, gerade für kleine "Unternehmer", lösen wollen?

Vielen Dank!
Ihre Giesela Schmidt

Frage von Tvrfryn Fpuzvqg

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.