Ann-Christine Sparn

| Kandidatin Hessen
Frage stellen
Jahrgang
1989
Wohnort
Darmstadt
Berufliche Qualifikation
Soziologie, M.A.
Ausgeübte Tätigkeit
Dozentin an der TU Darmstadt
Wahlkreis

Wahlkreis 50: Darmstadt-Stadt II

Wahlkreisergebnis: 7,26 %

Liste
Landesliste, Platz 25
Parlament
Hessen

Hessen

In Hessen soll es mehr Videoüberwachung an öffentlichen Plätzen geben.
Position von Ann-Christine Sparn: Lehne ab
Statt Sicherheit wird hier die totale Überwachung und die Schaffung des „gläsernen Bürgers“ vorangetrieben. Sicherheit entsteht nicht durch Überwachung.
Kinder sollen grundsätzlich an einer gemeinsamen Schule unterrichtet werden.
Position von Ann-Christine Sparn: Stimme zu
Hier bieten Ganztagsschulen die beste Möglichkeit, alle Kinder gleichermaßen zum Schulerfolg zu führen. Gerade Kinder, deren Eltern nicht über einen hohen Bildungsabschluss verfügen, können hier am intensivsten gefördert werden. Auch fördert man das gegenseitige Verständnis sowie den Zusammenhalt.
Strafverfolgungsbehörden sollen Onlinedurchsuchungen durchführen und das Nutzungsverhalten von Privatpersonen im Internet überwachen dürfen ("Staatstrojaner").
Position von Ann-Christine Sparn: Lehne ab
Mithilfe des Staatstrojaners darf der Geheimdienst zukünftig nahezu grenzenlos und unkontrolliert sämtliche Bürgerinnen und Bürger überwachen. Der Geheimdienst ist weder parlamentarisch noch öffentlich kontrollierbar, diese Art Strafverfolgung lehne ich ab.
Am Bau der Stromtrasse Suedlink soll auch gegen den Widerstand der Bevölkerung festgehalten werden.
Position von Ann-Christine Sparn: Neutral
Wenn wir erneuerbare Energien wollen, sind Übertragungsnetze vom windstarken Norden in den verbrauchsstarken Süden unerlässlich. Der Bau muss aber von Mediationsverfahren mit betroffenen Bürgern begleitet werden, um deren Sorgen einzubeziehen und die Folgen abzumildern.
Es soll ein verbindliches Lobbyregister geben, in dem u.a. Kontakte zwischen Interessenvertretern und Politikern veröffentlicht werden.
Position von Ann-Christine Sparn: Stimme zu
Wir wollen ein verbindliches, maschinenlesbares und transparentes Lobbyregister für Hessen einführen und treten für ein Beschäftigungsverbot von Lobbyisten in Landesministerien und – bei Vollzeitparlamenten – ein.
Asylsuchende sollen eher Sach- statt Geldleistungen bekommen.
Position von Ann-Christine Sparn: Lehne ab
Das ist eine absolute Entmündigung und nicht zielführend. Wir müssen an anderen Punkten ansetzen: Integration durch Deutsch-Kurse und die zügige Öffnung des Bildungssystems sowie des Arbeitsmarktes.
Alle hessischen Schulen sollen die Betreuung ihrer Schülerinnen und Schüler bis in den späten Nachmittag gewährleisten können.
Position von Ann-Christine Sparn: Stimme zu
Dies ist nicht nur wichtig für Kinder, sondern auch für berufstätige Eltern.
Menschen mit geringem Einkommen sollen weniger für kulturelle Einrichtungen zahlen.
Position von Ann-Christine Sparn: Stimme zu
Die Möglichkeit an kulturellen Veranstaltungen teilzunehmen, ist ein wichtiger Faktor der gesellschaftlichen Teilhabe. Hierbei sollten Benachteiligte unterstützt werden, um Ihnen dies zu ermöglichen und die sozialen Folgen ökonomischer Unterschiede abzufedern.
Die Infrastruktur für Radfahrerinnen und Radfahrer in hessischen Innenstädten soll verbessert werden.
Position von Ann-Christine Sparn: Stimme zu
Das Fahrrad als das umweltfreundlichste aller individuellen Verkehrsmittel erhält in Hessen viel zu wenig Unterstützung. Außerdem sind die Innenstädte hoffnungslos mit Autos überfüllt.
Das derzeitige Nachtflugverbot von 23 Uhr bis 5 Uhr am Flughafen Frankfurt soll beibehalten werden.
Position von Ann-Christine Sparn: Stimme zu
Wir wollen ein wirksames Nachtflugverbot von 22 bis 6 Uhr.
Die Landesregierung soll den Bau von Sozialwohnungen vorantreiben.
Position von Ann-Christine Sparn: Stimme zu
Das Land muss die Bereitstellung bezahlbarer Wohnungen für alle als zentrale öffentliche Aufgabe begreifen. Private Marktteilnehmer haben hier völlig versagt. Wir fordern mindestens 10.000 Sozialwohnungen und 2.000 Studierendenwohnungen im Jahr.
Die Mietpreisbremse soll verschärft werden.
Position von Ann-Christine Sparn: Stimme zu
Wir wollen die unwirksame Mietpreisbremse der Bundesregierung durch eine wirksame ersetzen. Diese soll flächendeckend und bundesweit gelten, unbefristet und ohne Ausnahmen sein.
Die Kita-Betreuung soll ab Geburt grundsätzlich kostenlos sein.
Position von Ann-Christine Sparn: Stimme zu
Die Kindertagesstätten sollen gebührenfrei und personell gut ausgestattet werden. Die Betreuungszeiten müssen eine Vollzeiterwerbstätigkeit möglich machen.
In Hessen soll es mehr staatlich geförderte Programme gegen Rassismus und Antisemitismus geben.
Position von Ann-Christine Sparn: Stimme zu
Zivilgesellschaftliche Initiativen und Projekte zur Demokratieförderung, Gewaltprävention und gegen Rassismus sowie Aussteigerprogramme wollen wir stärker fördern. Besonders an Schulen!
Afghanistan ist ein sicheres Herkunftsland, in das Abschiebungen möglich sind.
Position von Ann-Christine Sparn: Lehne ab
Afghanistan ist kein sicheres Herkunftsland!
Menschen mit sehr hohem Einkommen zahlen derzeit ausreichend Steuern.
Position von Ann-Christine Sparn: Lehne ab
Unsere landespolitischen Forderungen sind finanzierbar, wenn endlich die Steuersenkungspolitik beendet wird, die hohe Einkommen, große Vermögen und Konzerne zunehmend entlastet hat. Außerdem muss die den Bundesländern zustehende Vermögensteuer wieder erhoben werden.
Zeitlich befristete Arbeitsverträge sind erforderlich, damit Unternehmen flexibel sein können.
Position von Ann-Christine Sparn: Lehne ab
Auch gerade in der öffentlichen Verwaltung und in den sozialen Dienstleistungen (Gesundheit, Erziehung, Bildung und Gemeinnütziges) ist der befristete Arbeitsvertrag das Normaleinstellungsverhältnis. Damit muss Schluss sein.
Es sollen verstärkt Pflegekräfte aus dem Ausland angeworben werden.
Position von Ann-Christine Sparn: Lehne ab
In kaum einem Land in Europa muss eine Pflegekraft so viele Patienten versorgen wie in Deutschland. Wir brauchen eine Aufwertung der Berufe mit besseren Arbeitsbedingungen sowie besserer Bezahlung, gerade in der Altenpflege.
Dieselfahrzeuge mit hohem Schadstoffausstoß sollen nicht mehr in den Innenstädten fahren dürfen.
Position von Ann-Christine Sparn: Stimme zu
Finanziell müssen hier die Automobilhersteller endlich in die Pflicht genommen werden.

Die politischen Ziele von Ann-Christine Sparn

Mein Ziel ist ein sozialer Neuanfang in Hessen.

Anstatt mit Spardiktat und Sozialabbau unsere Gemeinschaft zu zerstören, brauchen wir ein Umdenken und Investitionen in die Grundlagen unserer Gesellschaft. Ein gebührenfreies und sozial gerechtes Bildungssystem, bezahlbare Wohnungen, ein funktionierendes Gesundheits- und Pflegewesen und Schutz vor Armut und Ausgrenzung – das alles ist möglich, wenn Politiker endlich bereit sind auch Konflikte anzugehen. Wir leben schließlich in einer Demokratie, darum brauchen wir Mehr für die Mehrheit!

Frage stellen

Die Fragefunktion in diesem Profil wurde geschlossen.

Moderation

Die Freischaltung von Fragen kann je nach Nutzeraufkommen u.U. einige Stunden dauern, da alle eingehenden Fragen von einem Moderatorenteam überprüft werden. Ich habe den Moderations-Codex gelesen und sichergestellt, dass meine Frage nicht gegen diesen verstößt. Falls meine Frage nicht freigeschaltet werden kann, werde ich darüber von einem Moderator informiert.

Datenschutz

Aus Gründen der Rechtssicherheit wird Ihre IP-Adresse gespeichert, aber nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.