Über Andrea Bullmer

Ausgeübte Tätigkeit
Studiendirektorin im Ruhestand
Berufliche Qualifikation
Staatsexamen Mathematik / Physik
Geburtsjahr
1950

Andrea Bullmer schreibt über sich selbst:

Portrait von Andrea Bullmer

geboren in Kempten / Allgäu dort Abitur am Allgäu-Gymnasium, --> Studium der Fächer Mathematik, Physik an der FAU Erlangen / Nürnberg --> Referendariat am Peutinger-Gymnasium in Augsburg
1982 bis 2016 Unterricht am Hans-Sachs-Gymnasium Nürnberg u.a. Fachbetreuung Mathematik
2004 bis 2016 Unterricht an der SfK Nbg /Fürth dort meist Kinder & Jugendpsychiatrie (Klinikum- Nord)
1980 bis heute Mitglied im Bayerischen Philologenverband (dort lange aktiv, zuletzt 2001 - 2017 als Delegierte)
Weitere Aktivitäten: --> Mitarbeit bei BLK-Sinus -- MNU bis 2016, dort bei der HV 1995 (Nürnberg) aktiv
Weitere Mitgliedschaften (auszugsweise): -->  Greenpeace, BUND, WWF,  Ärzte ohne Grenzen, Amadeu-Antonio Stiftung, NID, Tiergartenfreunde
Transsexuell – Berichtigung der Papiere bzw. Namensänderung am 29.12.2008
Geschieden, drei erwachsene (leibliche) Kinder

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Kandidaturen und Mandate

Kandidatin Bayern Wahl 2018

Angetreten für: mut Bayern
Wahlkreis: Nürnberg-Ost
Wahlkreis
Nürnberg-Ost
Wahlkreisergebnis
0,35 %
Wahlliste
Mittelfranken
Listenposition
4

Politische Ziele

Warum bin ich  bei MUT-Bayern?

Geprägt durch die Nachkriegszeit war ich politisch interessiert, aber nie Mitglied einer Partei. Menschenrechte und unsere Demokratie waren mir immer sehr wichtig. Da diese Werte von Parteien meist  halbherzig vertreten werden, war ich stets „Wechselwählerin“. Im August 2017 begegnete ich MUT, einer Partei, die diese Werte endlich konsequent vertritt. So trat ich, mit 66 Jahren, erstmals in meinem Leben, einer Partei bei.

Meine Schwerpunktthemen:

- Demokratie/ Menschenrechte/ Menschenwürde müssen zentral sein!!

- Menschenwürde muss überall, auch bei Intersexualität und auch im psychiatrischen Bereich gelten!

- Umfassende(!) Bildung, also auch das Verständnis für Vielfalt und die Vermittlung von Werten,  die stets mit Empathie erfolgen muss, ist extrem wichtig.

- Die Verfassung, z.B. Gewaltenteilung und andere Grundlagen des Rechtsstaates müssen uneingeschränkt gelten!

Warum wählte ich gerade diese Themen?

Da waren Strukturen, die mich Jahrzehnte zwangen „Mann zu spielen“, was ich nie war. Da waren Begegnungen mit Schülern am Gymnasium und in der Psychiatrie. In Alltag und Beruf traf ich oft auf Probleme, um die sich niemand kümmert. Zugleich ist heute unsere Demokratie gefährdet. Rechtes Gedankengut, das ich aus meiner Jugend nur zu gut kenne, wird heute wieder populär. --> UND -> Bei den genannten Themen habe ich eine gewisse Kompetenz.

Was spielte auch eine Rolle?

Der Mangel an Empathie, unsere Ellenbogengesellschaft, beschäftigt mich. - Die Kluft zwischen arm und reich - der problematische Umgang mit Umwelt und Migranten… - auch diese Themen sind mir, unter anderem, sehr wichtig, aber dort bin ich weniger kompetent.

Was will ich im Landtag erreichen?

Zunächst ist wichtig, dass demokratische Grundprinzipien wieder für alle gelten. Dass also Gesetze vom Bürger, aber auch von Regierung und Exekutive, strikt eingehalten werden.