Albrecht Loth
DIE GRÜNEN
Profil öffnen

Frage von Ebanyq Jäpugre an Albrecht Loth bezüglich Umweltpolitik

# Umweltpolitik 24. Juli. 2009 - 19:33

Die NPD verteilt Flugblätter mit grünen Themen im Landkreis. Wichtige Umweltthemen wie Gentechnik und Kernenergie werden dort angesprochen. Inhaltlich erschien mir der Text (z.B. Genmais) fast grüner als die Grünen. Wie grenzen Sie sich inhaltlich von der NPD ab?

Von: Ebanyq Jäpugre

Antwort von Albrecht Loth (GRÜNE) 26. Juli. 2009 - 17:54
Dauer bis zur Antwort: 1 Tag 22 Stunden

Sehr geehrter Herr Wächter,

es ist absolut selbstverständlich, dass Bündnis 90/Die Grünen weder auf Bundes-, Landes- noch auf kommunaler Ebene mit undemokratischen, rechtsextremen Parteien wie NPD, DVU oder Republikanern zusammenarbeitet, genauso, wie das auch für alle übrigen demokratischen Parteien bei anderen Themenbereichen gilt, wenn Rechtsextremisten versuchen, diese zu "besetzen". Wenn sich Bündnis 90/Die Grünen für Umwelt- und Naturschutz einsetzen, dann immer mit dem Ziel, dass der Schutz und die Bewahrung einer intakten Umwelt und Natur als unserer Lebensgrundlage - egal, ob in Thüringen, der Bundesrepublik, europa- oder weltweit - allen Menschen zu Gute kommt, unabhängig von ihrer Herkunft, Abstammung, Religion..., und nicht nur der deutschen Bevölkerung, wie es sich die "Blut-und-Boden-Umweltschützer" von NPD und Konsorten zum Ziel setzen. Der Vollständigkeit halber sei noch erwähnt, dass auch jeder seriöse Umweltverband - ich nenne hier stellvertretend nur BUND, NABU und Grüne Liga - eine Zusammenarbeit mit Rechtsextremisten, ob nun als Partei oder unter irgend einem anderen Deckmäntelchen organisiert, klar und eindeutig ablehnt und sich nicht durch diese missbrauchen lässt, egal, auf welche umweltpolitischen Themen man dort gerade aufzuspringen meint.

Mit freundlichen Grüßen

Albrecht Loth