Achim K. Walter
FDP

Frage an Achim K. Walter von Qvex Jrore bezüglich Verkehr

17. März 2006 - 17:09

Sehr geehrter Herr Walter

Ich interessiere mich für den Standpunkt Ihrer Partei bezüglich des Fahrradverkehrs, sowie des ÖPNV.

Gibt es in Ihrer Partei so etwas wie eine Förderung des Radverkehrs und wenn ja, wie sieht diese aus. Beschränkt sich dies auf den Ausbau von Fahrradwegen, eventuell nur als Nebenprodukt vom Straßenbau oder haben Sie auch differenziertere Konzepte, die berücksichtigen, dass Radwege ein hohes Gefahrenpotential bergen?

Was halten Sie von der Idee, den touristischen Fernradwegen eine einheitliche Schilderung zu verpassen?

Versuchen Sie auf die Deutsche Bahn einzuwirken, dass sie die Mitnahmemöglichkeiten von Fahrrädern vor allem in Fernzügen ausbaut? Was tun bzw. taten Sie für den Ausbau des ÖPNV-Angebots im ländlichen Raum? Sehen Sie Verbesserungsmöglichkeiten für die Verbindung zwischen S-Bahn und der Nahverkehrsbahn zwischen Seckach und Miltenberg?

Frage von Qvex Jrore
Antwort von Achim K. Walter
23. März 2006 - 21:36
Zeit bis zur Antwort: 6 Tage 4 Stunden

Sehr geehrter Herr Weber,

Die FDP tritt für eine Fortentwicklung des erfolgreichen „sanften“ Tourismus in Baden-Württemberg ein. Insbesondere durch den weiteren Ausbau und die landesweite Vernetzung von touristisch relevanten Fernwanderwegen und Fernradwegen. Ob es weitergehende Konzepte in diesem Bereich gibt kann ich leider nicht genau sagen.

Einer einheitlichen Beschilderung stehe ich sehr aufgeschlossen gegenüber und werde dies in die entsprechenden Gremien der Partei hineintragen.
Die Anregung an die Deutsche Bahn kann ich gerne weitergeben, allerdings wird es auch hilfreich sein, wenn Fahrgäste/Kunden der Deutschen Bahn dies auch direkt dort vorschlagen.

Wir wollen trotz der schwierigen Haushaltslage eine langfristig stabile Finanzierung des öffentlichen Verkehrs. Die dem Land Baden-Württemberg zufließenden Regionalisierungsmittel müssen künftig vollständig und ausschließlich für Maßnahmen zur Förderung des ÖPNV eingesetzt werden.
Der Regional- und Nahverkehr auf der Schiene ist dort weiter zu verbessern, wo ausreichende Nachfrage besteht und damit die notwendige Rentabilität absehbar ist, dies gilt auch für die Strecke Seckach-Miltenberg.
Die Pünktlichkeit, Sauberkeit und Sicherheit als Qualitätsmerkmale des ÖPNV muss systematisch verbessert und stabilisiert werden. Die Angebote sind bedarfsgerechter, effizienter und kostengünstiger zu gestalten, um zusätzliche Kundenpotentiale zu erschließen.

Mit liberalem Gruß

Achim K. Walter