Kostenloser Zugang zu Verhütungsmitteln für Menschen mit geringem Einkommen

21 Feb 2019

Der Antrag der Fraktion B90/Grüne fordert die Bundesregierung auf, einen Gesetzentwurf vorzulegen, durch den der kostenlose Zugang zu Verhütungsmitteln für Menschen ab dem Alter von 20 Jahren ermöglicht wird.

Durch die Fraktionen CDU/CSU, SPD, FDP und AfD wurde der Antrag mit 523 Gegenstimmen abgelehnt. Die Linke-Fraktion enthielt sich vollständig, die Fraktion B90/Grüne stimmte dem Antrag als einzige Fraktion zu.

 

Weiterlesen

Dafür gestimmt
65
Dagegen gestimmt
523
Enthalten
64
Nicht beteiligt
57
Abstimmungsverhalten von insgesamt 709 Abgeordneten.

Ergebnisse filtern

Anwenden Schließen
NameFraktionWahlkreisStimmverhalten

Alle Abstimmungen des Parlamentes

05.07.2018
16.05.2019

Kommentare

Man sollte das nicht an dem Einkommen fest machen. Es sollten alle Verhütungsmittel auf dem Markt in Apotheken kostenfrei ausgegeben werden. Hierüber könnte man sich wenigstens informieren bevor man es heimlich in einem Supermarkt kauft. Aber alle Verhütungsmittel derzeit sind viel zu teuer. Und daher vernachlässigen auch viele Jugendliche diese. - Für kostenfreie Verhütungsmittel für jeden.

Stimme dem zu. Grundsätzlich herrscht hier noch viel zu viel Tabuisierung.

Neuen Kommentar schreiben

To prevent automated spam submissions leave this field empty.