Patriot-Einsatz in der Türkei

14 Dez 2012
Der Deutsche Bundestag hat den Einsatz deutscher Soldaten zur Unterstützung des NATO-Partners Türkei beschlossen. Als einzige Fraktion stimmte die Linke geschlossen mit Nein.

Weiterlesen

Dafür gestimmt
461
Dagegen gestimmt
86
Enthalten
8
Nicht beteiligt
64
Abstimmungsverhalten von insgesamt 619 Abgeordneten.

Ergebnisse filtern

Anwenden Schließen
NameFraktionWahlkreisStimmverhalten

Alle Abstimmungen des Parlamentes

19.03.2010
07.05.2010
21.05.2010
18.06.2010
26.11.2010
Haushalt 2011 Zur Abstimmung Ja 323 Nein 253
25.03.2011
30.06.2011
14.06.2012
30.11.2012
13.12.2012
01.03.2013
23.04.2013
Verbot der NPD Zur Abstimmung Ja 210 Nein 326
16.05.2013

Kommentare

Diese Politik ist nur mit der Faust in der Tasche zu ertragen. Diese willenlosen Abnicker vertreten nicht die Meinung des normalen Bürgers, sondern beugen sich den Lobbyisten von Banken, Industrie und den EUROKRATEN. Aufrüstung der EU-Länder/ Länder in der Warteschleife und Auspressung der Normalbürger (Privatisierung der Grundversorgung als Grundlage der Spekulanten versprechen schnelles Geld für die Zeit nach dem Mandat), gehören zukünftig zu den neuen Leitlinien der EU. Es gilt das familiäre System dieser kriminellen Politik aufzudecken und die Würde des Menschen endlich zu achten und in den Mittelpunkt zu stellen. Wer wie eine blinde Herde Menschen in den Krieg führt und duldet , dass sein eigenes Volk für Spekulanten als Goldesel dienen soll, gehört nicht in irgendein Parlament.

Es ist und bleibt einfach nur noch mehr DIE LINKE zum wählen übrig!

Und alles sollte doch laut Medien so demokratisch und modern werden !
Als Syrier könnte man glatt drauf verzichten - da wachste nämlich auf und alles ist wutsch !

zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2014-04/welthungerhilfe-syrien-

so ist es die deutschen sind wieder die dummen werden von den türken angemacht die sollen wieder abziehen und die türken ihren Schicksal überlassen wen die probeme haben sind die selber schuld

Ihr Kommentar

Mein Appell an ",meine", Abgeordnete, in der Diskussion um die Aufstellung von Patriot-Raketen im türkisch-syrischen Konflikt mit ",nein", zu stimmen, verhallte - wie zu befürchten war - ungehört. Eine von den Antragstellern bzw. von den eilfertigen Befürwortern reklamierte ",de-eskalierende", Motivation erschien mir nicht glaubwürdig, insbesondere sah ich die Gefahr, die mit militärischen Engagements dieser Art immer verbunden ist: Ein Inkaufnehmen von Opfern auf welcher Seite auch immer. Wichtiger wäre, durch ein klares Bekenntnis gegen jegliche Beteiligung an kriegerischen Handlungen die Seite der nach Verständigung Suchenden zu stärken und den ideologischen Hintergrund der Befürworter aufdecken zu helfen.

hier sieht man wieder mal einen weiteren Beweis, daß einzig DIE LINKE wählbar ist.

Eher geht ein Kamel durch........................................ ,als
daß ein Grüner Rückgrat behält. Stellen Sie sich vor, der pariert nicht und hat dann nicht mehr 50.000,00 € am Monatsanfang auf dem Girokonto. Das tut weh!

Wir sind wirklich alle satt bis zum Rand in diesem Land, aber anstatt anderen das Leben leichter zu machen, sorgen wir mit Militärpräsenz dafür, dass weiter Unfrieden herrscht. Diese Heuchelei, diese Kriegslügen und diese Doppelmoral sind unerträglich. Wann wacht dieses Land endlich auf? 25 Mio. rausgeschmissen, statt zivil zu helfen. Die deutsche Diplomatie hat jämmerlich (bewußt?) versagt, von Anfang an. Man hat sich nie die Mühe gegeben, zu vermitteln sondern nur Bedingungen gestellt, die nie erfüllbar gewesen wären - wie so oft. Und dann bekommt man wieder den gewollten Krieg. Mir wird schlecht. Alle sollten sich genau anschauen, welche unserer Volks-",Vertreter", wie (wie immer) abgestimmt haben und wenn ihnen nicht nur ihr Leben sondern auch das der anderen (",Liebe deinen Nächsten ...",) lieb ist, im Herbst endlich das Kreuz an der richtigen Stelle machen oder ihr Wahlrecht aus humanitären Gründen freiwillig zurückgeben!

Das wars !

Meine Stimme kriegen Sie und die Grünen nicht mehr , nie mehr !

Sie sollten sich um die Mitgliedschaft im Atlantik-Brücke e.V. bewerben. Die nehmen Sie bestimmt jetzt mit Kusshand !

herzlichen dank herr gysi für diese gandenlos gute rede.
in anbetracht dessen, muß man sich fragen, was mit den grünen los ist.
habe das gefühl, die sind noch motivierter frau merkel zu gefallen als die spd.
der ströbele muß doch dort einen herzkasper nach dem anderen bekommen, was will er noch in dieser partei ?

zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2014-04/welthungerhilfe-syrien-

Deutschland entsendet also 400 Bundeswehrsoldaten und ein Abwehrraketensystem für insgesamt 25.100.000€ an den NATO-Bündnispartner der Türkei. Grund dafür ist eine Anfrage der Türkei an die NATO-Mitglieder USA, Holland und Deutschland, da die Türkei subjektiv das Gefühl hat von Syrien bedroht zu sein. Nach Artikel 51 der Charta der Vereinten Nationen (kollektive Selbstverteidigung) ist eine Hilfeleistung auch möglich. Aber hinterfragen wir doch einmal alle Argumente für und gegen militärische Hilfeleistung im Krisengebiet.

Warum ausgerechnet USA, Holland und Deutschland? Ganz einfach. Diese Länder sind die einzigen weltweit mit einem der besten Raketenabwehrsysteme, dem sogenannten Patriot-System. Warum Deutschland und Holland in solche modernen und teuren Waffensysteme überhaupt investiert erschließt sich mir ohnehin nicht, da keiner von beiden im Entferntesten direktes Angriffsziel eines Aggressors ist. Ein Teil der 25 Millionen fließt also direkt in die Rüstungsfirmen welche in der Lage sind das Patriot-System zu liefern.

Das Patriot-System kann zwar Raketen abwehren, aber bei den so gefürchteten Chemiewaffen bringen diese nur bedingt Erfolg. Die Chemiewaffen würden also 0-30 Kilometer (Reichweite) hinter der Grenzen, also bereits auf türkischem Boden, abgewehrt, was dennoch zu einer Chemiekalienausbreitung führt. Chemiewaffen lassen sich nicht stoppen, deshalb sind sie verboten und gefürchtet.

Warum sollte Syrien die Türkei überhaupt angreifen? Ich bin mir sicher Assad weiß selbst, wenn er einen direkten Angriff auf die Nachbarländer startete, er die gesamte NATO am nächsten Tag in Syrien hätte. Bisher sind “nur” ein paar Granaten aus Versehen auf türkischen Boden geflogen, was auch zu zivilen Opfern geführt hat. Einen direkten Angriff, geschweige denn einen gezielte Attacke hat es objektiv auf die Türkei niemals gegeben. Assad hat genug mit dem Bürgerkrieg in seinem Land zu tun, warum sollte er denn noch mindestens eine Front öffnen? Soviel Verstand traue ich ihm zu sich sein Leben nicht noch schwieriger zu machen.

Die Rolle Russlands und Chinas macht die ganze Sache noch komplizierter. Selbstverständlich sind beide gegen einen Militäreinsatz im Mittleren/Nahen-Osten. Auf diese beiden UN-Mitglieder wird kaum Rücksicht genommen. Eine gemeinsame Einigung wäre besser gewesen.

Ich kann die Angst der Türkei dennoch verstehen. Selbst wenn das Regime in der nächsten Woche zusammenbricht, Wer garantiert der Türkei das nicht ein durchgeknallter Offizier mit Raketen auf alle diejenigen schießt die der Opposition in Syrien geholfen hat. In diesem Moment wäre ich auch froh über jede Hilfe.

Ist die Türkei denn wirklich so hilflos? Helfen 400 Soldaten und eines der modernsten Raketenabwehrsysteme überhaupt? Wenn Syrien die Türkei wirklich mit voller Wucht angreifen würde, helfen auch da keine paar deutsche Soldaten und ein paar Raketenabwehrsysteme. Wie bereits geschrieben: Das Patriot-System hilft rein gar nicht gegen Chemiewaffen. Davon abgesehen hat die Türkei selbst eine starke Armee um sich zu verteidigen. Denn darum geht es: Den Schutz der Zivilbevölkerung!!! ich bin davon überzeugt das die Türkei dazu in der Lage ist die gefährdeten Gebiete, im Falle eines Angriffs, zu evakuieren und mit eigenen Soldaten zu schützen (dafür gibt es übrigens Verteidigungsarmeen).

Wenn also doch eine Rakete die Türkei trifft, könnte also ein internationaler Krieg ausbrechen. Das ist mit ein Grund warum die Bundesregierung das Patriot-System dort installieren möchte. Es soll deeskalieren wirken. Als Abschreckung sozusagen. Rein defensiv. Wir schicken also Militär und Waffen in ein Krisengebiet und nennen das defensiv und deeskalierend. Kein weiterer Kommentar dazu.

Noch so ein ein schönes Argument kam von der FDP. Wir sollen doch geschlossen für den Einsatz stimmen um unseren Soldaten die wir entsenden Rückendeckung zu geben. Ein Zirkelschluss. Die Abstimmung für den Militäreinsatz begründet sich darauf den Militäreinsatz dadurch besser zu gestalten.

Die CDU/CSU lobt sich selbst für ihre schnelle Reaktionsfähigkeit, zu einem gemeinsamen Entschluss gekommen zu sein militärische Hilfe zu leisten. Schnelle Reaktionsfähigkeit ist oftmals nichts anderes als einen Schnellschuss abgefeuert zu haben. Gab es wirklich keine andere Alternative?

Es wird in Sachen Außenpolitik immer nur situativ gehandelt! Erst wenn irgendwo eine Krise ausbricht, entwickelt man schnell eine Scheinlösung, so mein Eindruck. Der gesamte arabische Frühling hat das gezeigt! Die Regierung hatte keine Ahnung was vor sich geht und was zu tun ist. Wo ist das langfristige Konzept in unserer Außenpolitik? Konnte man sich wirklich nicht schon vorher dazu Gedanken machen? Das auch ein Regime stürzen kann ist doch spätestens nach dem arabischen Frühling bekannt!

Ich persönlich glaube das Assad-Regime wird die nächsten Wochen von alleine zerfallen. Die Opposition muss von da an den Laden schmeißen. Einen Angriff gegen die Türkei, geschweige denn einen Krieg, wird es nicht geben. Aber gut das wir 25 Millionen für Waffen anstelle von Flüchtlingshilfe ausgeben um das Gewissen der ach so hilflosen Türkei zu beruhigen.

Ihr Kommentar

Neuen Kommentar schreiben

To prevent automated spam submissions leave this field empty.