AW Geburtstag 2022
Endlich volljährig

abgeordnetenwatch.de feiert 18. Geburtstag

Am 8. Dezember 2022 feiert abgeordnetenwatch.de Geburtstag! Vor genau 18 Jahren ging unsere Website zum ersten Mal online. Seitdem ist viel passiert, wir berichten hier.

von Léa Briand, 08.12.2022
2 Kommentare

Am 8. Dezember 2004 saßen in einem spartanisch eingerichteten Büro in Hamburg zwei Studenten und warteten gespannt darauf, was als nächstes passieren würde. Es war die Geburtsstunde von abgeordnetenwatch.de.

Wohl niemand von uns konnte sich in diesem Moment vorstellen, dass wir einmal strengere Veröffentlichungspflichten für Abgeordnete anstoßen, den Bundestag erfolgreich auf Offenlegung einer Lobbyliste verklagen oder über 250.000 Bürger:innenfragen auf unserer Plattform erreichen würden. Aus zwei Menschen ist jetzt ein 20-köpfiges Team geworden, das sich zwischen Hamburg und Berlin verteilt und weiter wächst. 

2021 meisterten wir mit sechs Wahlen, verschiedenen politischen Skandalen und mehr Auftritten in der Presse als je zuvor in unserer Geschichte eines der intensivsten Jahre seit Gründung. 2022 verklagten wir das Bundeskanzleramt, sahen unsere Verfassungsbeschwerde abgewiesen und veröffentlichten eine wichtige Recherche mit DIE ZEIT und dem ZDF Magazin Royale. 

Für uns bietet sich zu unserem Geburtstag immer auch die Gelegenheit, kurz innezuhalten und Bilanz zu ziehen: Was haben wir alles in den letzten Jahren erreicht, was waren die wichtigen Ereignisse?

All diese haben wir in unserer Chronik der letzten 18 Jahre gesammelt. Die wichtigsten Zahlen und Fakten finden Sie wie immer in unseren Jahresberichten.

All dies ist nur möglich dank der Unterstützung der aktuell mehr als 12.800 Menschen, die uns mit ihrer regelmäßigen Spende fördern - Ihnen allen möchten wir ein riesiges DANKESCHÖN sagen. 

Aber auch diejenigen, die unseren Newsletter abonnieren, unsere Inhalte über unsere Social Media Kanäle verfolgen, uns schreiben und liken, unsere Petitionen unterzeichnen, unsere Artikel und Recherchen teilen und Anderen über uns berichten, sind für uns unverzichtbar. Wir möchten uns hier recht herzlich bedanken.

Ohne Sie gäbe es kein abgeordnetenwatch.de und weniger Einsatz für mehr Transparenz und Beteiligung.

2004-2022 - nicht nur abgeordnetenwatch.de sondern auch die Welt, Politik und Popkultur haben sich viel geändert - unser großer Vergleich

Lizenz: Der Text auf dieser Seite steht unter der Creative Commons Lizenz BY-NC-SA 4.0.

Kommentare

Permalink

Abgeordnetenwatch früher und Heute. Da sind schon Unterschiede. Früher waren viele fragen möglich und Heute ist das ein Koloss welcher Fragen, welche nicht genehm sind zensiert. Wenn man Politiker fragt warum so entschieden wurde und dann die Antwort von Abgeordnetenwatch ein Verstoß ist, weil keine Frage gestellt sei, dann fragt man sich, was ist da bei euch los?
Es gibt kritische und berechtigte Fragen aber ihr Zensiert. Ihr solltet mal in euch gehen und euch fragen was das soll?

Antwort auf von Oliver Timm

Permalink
Hallo Herr Timm, alle Fragen, die unserem Moderations-Codex entsprechen, schalten wir gerne frei. Im Jahr 2022 waren das nahezu 20.000 Fragen. Die Fragen, die gegen unseren Moderations-Codex verstoßen, veröffentlichen wir nicht, allerdings üben wir als nicht-Staatliche Organisation keine Zensur aus, zumal wir auch die moderierten Fragen an die Politiker:innen weiterleiten. Mit freundlichen Grüßen David Bruhn (abgeordnetenwatch.de) - Leitung der Moderation - Den Codex für die Moderation finden Sie hier: https://www.abgeordnetenwatch.de/ueber-uns/mehr/moderations-codex -- abgeordnetenwatch.de (Moderation)

Neuen Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.