Frage an Thomas Kemmerich von Znevb Oretre bezüglich Umwelt

19. Oktober 2019 - 07:18

Das Thema Windenergie ist aktuell in aller Munde und spaltet die Nation in Befürworter und Gegner. Somit wird das Thema Windenergie ein zentrales Thema bei der diesjährigen Landtagswahl sein für die Sie sich zur Wahl gestellt haben.

Ich selbst verfolge das Thema schon seit vielen Jahren und mir ist völlig klar, warum sich Befürworter und Gegner der Windenergie einfach nicht näher kommen. Die Befürworter sprechen über die riesigen Umweltprobleme die es zu lösen gilt und das es dafür absolut notwendig ist Windenergieanlagen zu errichten. Die Gegner sprechen hingegen darüber, dass Windenergie der Umwelt gar nicht hilft sondern nur zusätzliche Probleme verursachen. Man redet also ganz klassisch immer aneinander vorbei was mich zu meinen Fragen bringt: Was möchten Sie in Ihrer nächsten Legislaturperiode tun um die beiden Parteien näher zusammen zu bringen und wie möchten Sie bei der Energiewende in Thüringen vorgehen?

Konkrete Fragen mit denen sich Windkraft-Kritiker ständig konfrontiert sehen und die es ihm unmöglich machen den Windkraftausbau zu befürworten sind:

Wie stark ist der von Windenergieanlagen ausgesendete Infraschall und wie gefährlich ist dieser für unsere Gesundheit? Wie viele Windräder werden in Thüringen noch benötigt? Wie wird die Stromversorgung sichergestellt, wenn kein Wind weht und keine Sonne scheint? Wo in Thüringen und wann sollen die notwendigen Pumpspeicherkraftwerke gebaut werden und in welcher Anzahl? Wie viele Power-To-Gas Anlagen sind in Thüringen geplant und wann und wo sollen diese errichtet werden? Wo soll das Gas gespeichert werden? Wann werden die für Thüringen notwendigen Stromtrassen gebaut und wie ist deren Verlauf?

Frage von Znevb Oretre
Antwort von Thomas Kemmerich
21. Oktober 2019 - 08:22
Zeit bis zur Antwort: 2 Tage 1 Stunde

Sehr geehrter Herr Oretre,
vielen Dank für ihre Fragen.
Um die gegenüberstehenden Parteien beim Thema Windenergie näher zusammen zu bringen gilt es zunächst eine fachlich fundierte Analyse der Argumente durchzuführen. Dazu müssen beide Seiten an einen Tisch gebracht und ein ideologiefreier fachlicher Diskurs gestartet werden. Notwendig hierfür ist letztlich aber auch die Bereitschaft der Beteiligten, diesen Diskurs zu führen. Es muss hierbei auch klar zwischen wünschenswerten und machbaren unterschieden werden. Um die Energiewende in Thüringen besser koordinieren zu können, ist es auch notwendig die Fachkompetenz in dem verantwortlichen Ministerium zu verbessern. Auf Grund der immensen Wichtigkeit einer sowohl ökologisch als auch ökonomisch ausgewogenen sicheren Energieversorgung wollen wir Freien Demokraten in Thüringen ein eigenes Energieministerium etablieren.

Wie stark ist der von Windenergieanlagen ausgesendete Infraschall und wie gefährlich ist dieser für unsere Gesundheit?
Der von Windenergieanlagen ausgesendete Infraschall wird derzeit nicht hinreichend gemessen und bewertet. Genaue Untersuchungen sowie ein entsprechende Anpassung der zum Lärmschutz angewandten Verwaltungsvorschrift TA-Lärm müssen durchgeführt werden. Zum Schutz der Bevölkerung setzen wir uns für ein Mindestabstand zu Wohngebäuden von mindesten dem zehnfachen der Anlagenhöhe ein.

Wie viele Windräder werden in Thüringen noch benötigt?
Nach Abschätzung von Fachleuten wären mehr als Tausend neue große Windräder notwendig. Diese Windräder würde aber nur Sinn machen, wenn adäquate Speichermöglichkeiten verfügbar wären. Das ist aber derzeit bei weitem nicht der Fall. Zudem mangelt es an geeigneten Flächen, welche alle Natur-, Umwelt- und Artenschutzbedingungen erfüllen und gleichzeitig hinreichende Windbedingungen für den ökonomischen Betrieb ohne staatlichen Zuschuss ermöglichen. Windenergieanlagen im Wald lehnen wir ab. Wir fordern ein gesetzliches Verbot von Windenergieanlagen im Wald. Der wichtigste Aspekt ist das Wohl der Menschen. Die Lebensqualität der betroffenen Bevölkerung im ländlichen Raum darf nicht unter dem Windkraftausbau leiden. Wir respektieren den Willen der Bürger vor Ort.

Wie wird die Stromversorgung sichergestellt, wenn kein Wind weht und keine Sonne scheint?
Da es viel zu wenig Speichermöglichkeiten gibt, muss bei wenig Wind und Sonne Energie durch konventionelle Kraftwerke erzeugt oder importiert werden. Der dazu parallel notwendige Kraftwerkspark ist ökonomisch und ökologisch problematisch.

Wo in Thüringen und wann sollen die notwendigen Pumpspeicherkraftwerke gebaut werden und in welcher Anzahl?
Auch Pumpspeicherkraftwerke können das Speicherproblem nicht lösen, da die erforderlichen Gegebenheiten sowie die notwendigen Größenordnungen in Thüringen nicht verfügbar und nicht wirtschaftlich realisierbar sind.

Wie viele Power-To-Gas Anlagen sind in Thüringen geplant und wann und wo sollen diese errichtet werden?
Derzeit gibt es für die Power-To-Gas Technologie nur Versuchsanlagen. Es gilt Forschung und Entwicklung zu forcieren, um diese Technologie zur großindustriellen Reife zu bringen und wirtschaftlich einsetzen zu können.

Wo soll das Gas gespeichert werden?
Synthetisches Gas aus Power-To-Gas Anlagen könnte in das vorhandene Gasnetz eingespeist werden.

Wann werden die für Thüringen notwendigen Stromtrassen gebaut und wie ist deren Verlauf?
Details zum Projektstand und Verlauf der Stromtrassen Südlink und Südostlink sind auf jeweiligen Internetseiten der Übertragungsnetzbetreiber TenneT bzw. 50Hertz einsehbar. Wir Freien Demokraten sprechen uns gegen beide Stromtrassen aus. Sie sind ein Sinnbild der gescheiterten Energiepolitik auf Bundesebene. Die beiden Projekte sind massive Eingriffe in die Umwelt und Natur. Zudem werden die beiden Trassen immens teuer.

Freundliche Grüße

Thomas L. Kemmerich, MdB