Portrait von Steeven Bretz
Steeven Bretz
CDU

Frage an Steeven Bretz von Jvysevrq Zrvßare bezüglich Innere Sicherheit

12. Oktober 2018 - 07:33

Sehr geehrter Herr Britz,

In seinem Interview mit Egon Krenz hatte Jakob Augstein Verständnis für den Wunsch der Wähler geäußert, über frühere Stasi- Tätigkeiten von Abgeordneten informiert zu werden (1), reagierte aber nicht auf die anschließende Frage seines Gesprächspartners, ob die Abgeordneten denn nach BND- oder VS- Spitzeltätigkeit befragt werden.
Was sagen Sie als Brandenburger Landtagsabgeordneter und CDU- Generalsekretär dazu?
Sollten alle Abgeordnete von der Parlamentsverwaltung nach früherer oder gegenwärtiger IM/ V-Mann-Tätigkeit für in- und ausländische -staatliche und / oder private- Dienste verbindlich (mit Belehrung über die Rechtsfolgen) befragt werden oder weshalb nicht?
Sollte der Abgeordnete dem potentiellen Wähler auf entsprechende Fragen zutreffend antworten müssen oder eher nicht?
Sind Sie der Auffassung, daß man zugleich einerseits Spitzel und andrerseits wahrhaft Volksvertreter, Rechtsanwalt, Arzt, Psychologe. Journalist oder Richter gemäß geltender Berufsethiken bzw. Berufsordnungen sein könnte?

Ich bitte höflichst um vollständige und wahrheitsgemäße Beantwortung.

Mit freundlichen Grüßen
Jvysevrq Zrvßare
Anti-Korruption . Reformation 2014 e.V.

1) bei h 2:36:43 https://www.youtube.com/watch?v=-Wa2ZbaYt8A

Frage von Jvysevrq Zrvßare

Diese Frage wurde nicht beantwortet. Da diese Frage im Kontext einer vergangenen Parlamentsperiode gestellt wurde, kannst Du Dich leider auch nicht mehr über eine Antwort informieren lassen. Diese Funktion ist für diese Frage deaktiviert.