Portrait von Peter Schreiber
Peter Schreiber
NPD
Zum Profil
Frage stellen
Die Frage-Funktion ist deaktiviert, weil Peter Schreiber zur Zeit keine aktive Kandidatur hat.

Frage an Peter Schreiber von robert s. bezüglich Familie

Haben Sie konkrete Forderungen, die Sie nach der Wahl durchsetzen wollen? z.B. zu Themen wie Lohngerechtigkeit und neue Familienpolitik?

Frage von robert s. am
Thema
Portrait von Peter Schreiber
Antwort vom
Zeit bis zur Antwort: 1 Stunde 37 Minuten

Sehr geehrter Herr Schaal!

Vielen Dank für Ihre Frage! Wie Sie sicher wissen, strebt die NPD keine Koalition mit den etablierten Parteien an, da diese auf einer völlig anderen Grundlage arbeiten als wir Nationaldemokraten. Die NPD ist die einzige Partei, die die Existenzsicherung, die Interessen und das Wohl des eigenen Volkes zu ihrer Handlungsmaxime erhoben hat. ALLE anderen Parteien vertreten alle möglichen Interessen (Wirtschaft, Umwelt, Gleichberechtigung, Multikulti etc.)- nur das Schicksal des deutschen Volkes ist ihnen egal, wenn sie nicht sogar gezielt dagegen arbeiten.

Aus diesem Grunde wäre es der NPD nur möglich, konkrete Forderungen umzusetzen, wenn sie selbst die absolute Mehrheit erhielte, oder aber so stark abschneidet, daß niemand mehr an ihr vorbeikommt und unsere Forderungen am Ende ggf. sogar von den etablierten Parteien übernommen werden. In einem solchen Fall stünde ganz oben auf der Prioritätenliste eine neue Ausländer- und Asylpolitik, bei der es vor allem um die Eindämmung der Massenzuwanderung und schrittweise Rückführung von Ausländern ginge.

Ich würde auf eine sofortige dauerhafte Einführung von Grenzkontrollen drängen und auf den Einsatz der Bundeswehr zur Grenzverteidigung, solange, bis eine wirkungsvolle Bundespolizei wieder aufgebaut ist. Sodann würde ich für die Einrichtung von Abschiebelagern eintreten, um Asylbewerber, die nicht asylberechtigt sind, sich der Abschiebung aber durch Verschleierung ihrer wahren Identität entziehen, bei der Wiedererlangung ihres Gedächtnisses zu unterstützen. Gleichzeitig würde ich darauf drängen, mit allen relevanten Herkunftsstaaten in Verhandlungen über die Rücknahme ihrer Staatsbürger zu treten. Bezüglich Syrien bestünden dort sehr gute Anknüpfungspunkte, da die Assad-Regierung auf der Rückkehr ihrer Landsleute besteht und hierfür eine Amnestie in Aussicht gestellt hat. Ein weiterer Schwerpunkt läge auf der Ausweisung bzw. Abschiebung krimineller Ausländer.

Ein weiterer Punkt wäre in der Tat die Familienpolitik: Dort würde ich mich konkret für eine deutlich stärkere Berücksichtigung von Kindererziehungszeiten in der Rente einsetzen, ebenso wie für die Zahlung eines Erziehungsgehaltes (auch "Müttergehalt" genannt), mit dem wir die Erziehungsleistung von Müttern bis zur Vollendung des 3. Lebensjahres eines Kindes anerkennen wollen und somit echte Wahlfreiheit für Mütter herstellen, die dann selbst entscheiden können, wie schnell sie wieder in das Erwerbsleben zurückkehren.

Viele weitere Punkte, wie z.B. die Schaffung einer Volksrentenkasse, wäre zu nennen, in die alle Deutschen - Angestellte ebenso wie Selbständige, Politiker und Rentner - einzahlen müßten, um dem Solidarprinzip Geltung zu verschaffen und die Lasten gleichmäßig zu verteilen.

Da wir für diese Forderungen vermutlich nach dem erstmaligen Einzug in den Bundestag keine Mehrheit erringen könnten, gilt es, hier beständig oppositionellen Druck aufzubauen. Eine zentrale Forderung in diesem Zusammenhang wäre die Einführung der Möglichkeit von Volksentscheiden auf nationaler Ebene. So ließen sich auch die Ideen von kleinen Parteien oder solchen, die direkt aus dem Volk kommen, unter bestimmten Umständen, auch gegen die jeweilige Parlamentsmehrheit, durchsetzen und verwirklichen.

Wenn Sie mehr - gerade zu den Themen Lohngerechtigkeit und Familienpolitik - wissen wollen, empfehle ich Ihnen das Studium unseres Wahlprogramms zur Bundestagswahl: https://npd.de/wp-content/uploads/2017/02/br_2017-wahlprogramm.pdf

Vielen Dank für Ihr Interesse!
Beste Grüße! Ihr Peter Schreiber