Über Michael Müller

Ausgeübte Tätigkeit
MdL
Berufliche Qualifikation
Ausbildung zum Bankkaufmann, Studium der Politikwissenschaft und Öffentliches Recht (M.A.)
Geburtsjahr
1980

Michael Müller schreibt über sich selbst:

Portrait von Michael Müller

Michael Müller wurde 1980 in Augsburg geboren und wuchs auf einem Bauernhof in Binswangen (Bayerisch Schwaben) auf. Nach der Mittleren Reife absolvierte er ab 1996 eine Bankausbildung bei der Sparkasse in Dillingen an der Donau. Auf dem Zweiten Bildungsweg machte er das Allgemeine Abitur an der Berufsoberschule in Augsburg. Er ist der erste in seiner Familie, der an einer Universität studiert hat.
An der Universität in Regensburg und der Uni     Paris-Nanterre  studierte er dann ab 2002 erfolg-   reich Politikwissenschaften, Soziologie und Öffentliches Recht. 2009 schloss er das Studium als M. A. erfolgreich ab.  Seit Anfang 2010 ist er tätig als Angestellter der Partei DIE LINKE in Hessen und leitet die Landesgeschäftsstelle des hessischen Landesverbandes der Partei. Seit 2014 ist er zudem Pressesprecher.
Politisch aktiv wurde er durch die globalisierungskritische Bewegung (G8-Gipfel Heiligendamm) und die Proteste gegen Studiengebühren. An der Universität Regensburg gründete er 2007 eine linke Hochschulgruppe. Hauptmotiv für das damalige Engagement war die Bildungsungerechtigkeit. Gerade der Zugang zur Uni darf nicht vom Geldbeutel abhängen. Zwei Jahre vertrat er die Interessen der Studierenden im konservativ geprägten Konvent der Universität Regensburg und war zwei Jahre im Bundesvorstand des Studierendenverbandes DIE LINKE. SDS. Maßgeblich begleitete er die Etablierung des SDS in Bayern.
Michael Müller wurde 2007 Mitglied der Partei DIE LINKE und war vorher in keiner Partei aktiv. Zunächst arbeitete er im Kreisverband Regensburg mit, bevor er dann ab 2010 Frankfurt auch seine politische Heimat wurde und sich fortan im Nordend engagiert. Seit 2011 ist er einer der Sprecher der Stadtteilgruppe DIE LINKE. im Frankfurter Nordend.  Im März 2016 wurde er in die Stadtverordnetenversammlung Frankfurt am Main gewählt. In der Fraktion DIE LINKE im Römer fungiert er als finanzpolitischer Sprecher und arbeitet im Haupt- und Finanzausschuss, Kulturausschuss und Planungsausschuss mit. Schwerpunktmäßig beschäftigt er sich mit der Haushaltspolitik der Stadt Frankfurt und der Verzahnung von Finanz- und Planungspolitik. 
Bei der Landtagswahl 2018 ist der Direktkandidat im Wahlkreis 32 (Main-Taunus-1) und kandidiert auf der Landesliste der hessischen LINKEN auf Platz 12.

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Kandidaturen und Mandate

Kandidat Hessen Wahl 2018

Angetreten für: DIE LINKE
Wahlkreis: Main-Taunus I
Wahlkreis
Main-Taunus I
Wahlkreisergebnis
3,86 %
Wahlliste
Landesliste
Listenposition
12

Politische Ziele

Für ein soziales, ökologisches, friedliches und buntes Hessen Wir wollen eine Gesellschaft, in der die Menschen an erster Stelle stehen, nicht die Profite von wenigen. Wir wollen, dass das Leben planbar wird und niemand Angst vor Altersarmut haben muss. Wir wollen eine Welt, in der mit Krieg keine Geschäfte gemacht werden können. Dafür muss sich vieles ändern in unserem Land - im Parlament, im Alltag und in den Köpfen. Gemeinsam können wir das schaffen. DIE LINKE ist die entscheidende soziale und ökologische Opposition gegen die Landesregierung von CDU und Grünen. Wir machen Druck von links für einen Politikwechsel. In Hessen haben immer mehr Menschen immer weniger. Und ein paar wenige Menschen bekommen dafür immer mehr. Das muss sich ändern. Deshalb fordern wir: Mehr für die Mehrheit!  ·                    Mehr Lohn und sichere Jobs Vom Lohn der Arbeit muss man gut und sicher leben können. Wir wollen Befristungen von Arbeitsverhältnissen ohne sachlichen Grund verbieten. Statt Leiharbeit, Minijobs und Missbrauch von Werkverträgen schaffen wir gute Arbeit mit gutem Lohn. Den Mindestlohn erhöhen wir auf 12 Euro. Im öffentlichen Dienst werden wir offene Stellen besetzen und neue Stellen schaffen. ·                    Mehr für die Kleinen - Armut bekämpfen Wir wollen ein Land, in dem alle Menschen in Würde und frei von Armut leben. Kein Kind in Hessen hat es verdient, in Armut aufzuwachsen. Jedes Kind hat Anspruch auf eine Kindergrundsicherung. Kitas werden gebührenfrei und ein kostenfreies Mittagessen in Kitas und Schulen für alle Kinder wird selbstverständlich. ·                    Mehr bezahlbare Wohnungen schaffen  Unsere Städte sind nicht nur für die Reichen da. Wir schaffen mindestens 10.000 neue Sozialwohnungen und 2.000 Studierendenwohnungen im Jahr. Sozialwohnungen sollen künftig auf Dauer erhalten bleiben. Wir verbieten die Spekulation mit Wohnungen. Niemand soll mehr als ein Drittel seines Gehalts für Wohnen ausgeben müssen. ·                    Mehr auf dem Land investieren – für lebenswerte Städte und Gemeinden Besonders auf dem Land brauchen wir mehr Ärztinnen und Hebammen. Für eine gute Versorgung in den Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen schaffen wir neue Stellen. Schulen und Kitas werden wir erhalten, Kultur- und Freizeitangebote ebenso. Busse und Bahnen müssen häufiger fahren und der Breitbandausbau jedes Haus erreichen. ·         Mehr Lehrer für kleinere Klassen – gerechte Bildung von Anfang an Jedes Kind soll die bestmögliche Ausbildung und Förderung erhalten. Dafür brauchen wir mehr Lehrerinnen und Lehrer, aber auch Schulpsychologinnen und Sozialarbeiter. Schulgebäude müssen erneuert werden. DIE LINKE will gemeinsames Lernen bis zur 10. Klasse. Der Ausbau von Ganztagsschulen muss schneller gehen. Mit uns wird Bildung für alle gebührenfrei. Kita-Gebühren schaffen wir ab und entlasten damit Familien, die jetzt noch für die Betreuung zahlen müssen. Beim Land Hessen schaffen wir mehr Ausbildungsplätze und bauen die Berufsschulen aus. An den Hochschulen muss Bildung kostenfrei bleiben. ·                    Das Klima vor dem Kapitalismus schützen - mehr Busse und Bahnen Energie aus Windkraft und Sonne wollen wir weiter ausbauen und damit das Klima retten. Die Verbrennung von Kohle zur Stromerzeugung muss beendet werden. Fracking muss verboten werden. Wir wollen den öffentlichen Verkehr ausbauen und attraktiver machen, besonders im ländlichen Raum. Busse und Bahnen werden billiger - am besten ganz kostenlos. ·                    Mehr Solidarität und Menschlichkeit –  gegen rechts! In Hessen ist kein Platz für Hetze und Rassismus. Wir stehen für ein gutes Miteinander von allen Menschen, egal welche Hautfarbe, Religion und Herkunft sie haben. Jede Verschärfung des Grundrechts auf Asyl lehnen wir ab. Wir werden auch weiterhin gegen Abschiebungen von Hessen aus protestieren und sind für ein Bleiberecht für Alle. Wir wollen die soziale Sicherheit für alle Menschen in Hessen verbessern.  •                    Mehr für den Frieden – gegen Waffenexporte und Rüstungsproduktion Hessen darf nicht länger Waffenschmiede sein. Rüstungsbetriebe stellen wir auf friedliche Produkte um. Wir wollen die Friedensforschung an Hessens Hochschulen ausbauen. Waffenexporte müssen gestoppt werden. Alle Auslandseinsätze der Bundeswehr wollen wir beenden. Die Werbung der Bundeswehr an Schulen verbieten wir. ·                    Mehr Gerechtigkeit - Millionäre endlich höher besteuern Für große Vermögen von mehr als einer Million Euro werden wir wieder eine Vermögenssteuer erheben. Die Lohnsteuer für durchschnittliche und niedrige Einkommen senken wir und erhöhen den Spitzensteuersatz. Damit es gerechter wird in unserem Land, sollen Superreiche endlich mehr Steuern bezahlen. Steuerhinterziehung werden wir bekämpfen und mit mehr Steuerfahndern verfolgen. Die Kommunen in Hessen wollen wir finanziell besser ausstatten. DIE LINKE ist die entscheidende soziale und ökologische Opposition gegen die Landesregierung von CDU und Grünen. Wir machen Druck von links für einen Politikwechsel.