Kurt-Dieter Grill
CDU
Profil öffnen

Frage von Oreaq Naqref an Kurt-Dieter Grill bezüglich Energie

# Energie 17. Sep. 2005 - 06:17

Höchste Zeit irreführende Energie-Behauptungen zu befragen, Herr Grill:
Sie behaupten für den Ausbau aller Energiearten zu sein und streben irgendwann einen Anteil von 12,5% der Erneuerbaren an, halten die aber (womit genau) für überfördert. Bekämpfen Sie damit nicht in Wahrheit die Erneuerbaren Energien, die schon jetzt -trotz aller CDU-Behinderungen-einen Anteil von 11,5 % erreicht haben (12,5 % ohne weiteres in 1 Jahr erreichen)?
Sie behaupten ... "Kernenergie hat zu keiner Zeit Subventionen zur kommerziellen Stromerzeugung erhalten, jedoch Forschungsgelder ... Stimmt das? Der CDU-Staat, (in dem Frau Merkel unter Herrn Kohl regierte, der vermutlich bestochen hat und bestochen wurde, dessen Aufklärung aber beharrlich verweigert) zahlte (wie schon der CDU-Staat Adenauers und SPD-FDP-Regierungen) die fix und fertige Entwicklung der Technik (mit laut Prognos mehr als 300 Milliarden DM), überließ sie, samt zentralen Netzen, Großkonzernen in Monopolstellung, die beliebige Preise berechnen können. Lässt die Kunden weitere Betriebskosten in so überteuerten Preisen zahlen, stellt hohe Kapitalteile steuerfrei und zur freien Verfügung, damit davon mal irgendwann ein Rückbau zahlbar sein soll. Lässt eine riesige Unterversicherung zu, übernimmt kostenlos polizeiliche Sicherung, Mülltransporte und Mülllagersicherungen usw.. Und Sie, Herr Grill haben die Dreistigkeit, zu behaupten, Atomenergie habe „zu keiner Zeit Subventionen zur kommerziellen Stromerzeugung erhalten. – Wenn es Ihnen wirklich um Wettbewerb ginge, wenigstens halbwegs fairen, würden Sie diese Gebietsmonopole von Eon, RWE, Vattenfall E. und EnBW überwinden helfen? Mit denen werden Kosten, etwa zur Durchleitung, für Mitbewerber diktiert, wobei eigene Kosten abgeschrieben, staatlich vorfinanziert oder an den Staat ausgelagert (wie etwa der Castortransport) sind. Eine Mindestpreisvorgabe für Solarenergiestrom nennen sie da Subvention. Was tun Sie endlich gegen Machtmissbrauch?

Von: Oreaq Naqref

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.