Konrad Epple
CDU
Profil öffnen

Frage von Znegva Enh an Konrad Epple bezüglich Gesellschaft

# Gesellschaft 20. Feb. 2011 - 10:26

Herr Epple,

Sie bewerben sich zur Wahl in den BW-Landtag. Deshalb wäre es Interessant, wie Sie sich zur Verlängerung der AKW-Laufzeiten äußern.

Ist Ihnen bekannt, dass Herr Brüderle die vorrangige Einspeisung erneuerbarer Energien für Photovoltaikanlagen begrenzen will?
"Das Bundeskabinett hat in seiner Sitzung vom 02.02.2010 eine Formulierungshilfe für den Bundestag beschlossen, die neben den geplanten Kürzungen bei der Photovoltaik auch eine Regelung enthält, die spätestens zum 1. Januar 2012 getroffen werden soll, um Photovoltaik-Anlagen in das Einspeisemanagement einzubeziehen." Die Novelle soll am 1. Juli 2011 in Kraft treten. Siehe: http://www.solarserver.de

Die Behinderung bei Windkraft ist schon seit Jahren vorhanden. Sie können unter www.transparency.eex.com feststellen welche installierte Leistung vorhanden ist und welche auf Grund mangelnder Netzstruktur nicht eingespeist werden kann.
Die Installierte Windkraft beträgt ~ 26 GW. Nachzusehen: http://infografik.ea-nrw.de/graph_bild/graph_RAD003.jpeg
Sollten die 8 ältesten AKW abgeschaltet werden, so würden laut statistischem Bundesamt ca. 8 GW abgeschaltet. Siehe: de.statista.com
Wozu noch Brückentechnologie?

Ist Ihnen bekannt, dass sowohl das Umweltbundesamt als auch der Sachverständigenrat für Umweltfragen die Verlängerung der Laufzeiten und das Energiekonzept der Bundesregierung in Frage stellen?

Wie wollen Sie sicherstellen, dass eventuelle Abgaben der AKW nicht durch jetzt schon durchgeführte und weitere angekündigte Strompreiserhöhung vom Verbraucher finanziert werden?

Mit freundlichen Grüßen
Martin Rau

Von: Znegva Enh

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.