Gernot Bach
WASG
Profil öffnen

Frage von Zvepb Arhunhf an Gernot Bach bezüglich Soziales

# Soziales 18. März. 2006 - 11:52

Sehr geehrter Herr Bach,
ich bin erst vor kurzem aus dem Wahlkreis 33 (Alzey) in den Wahlkreis 17 umgezogen. Ich bin 28 Jahre alt und interessiere mich natürlich auch etwas für Politik. Zwar in erster Linie für die Kommunalpolitik vor Ort, dennoch aber auch auf Landesebene. In meinem alten Wahlkreis wüsste ich sofort wer meine Stimme bekommt, denn den Direktkandidaten wähle ich nicht Parteibezogen. Antworten Sie mir doch mal in kurzen Sätzen wieso ich Ihnen meine Stimme geben sollte.

Mit freundlichen Grüßen
Mirco Neuhaus

Von: Zvepb Arhunhf

Antwort von Gernot Bach (WASG) 19. März. 2006 - 17:09
Dauer bis zur Antwort: 1 Tag 5 Stunden

Sehr geehrter Herr Neuhaus,

vielen Dank für Ihre Mail und Ihr Interesse an meiner Kandidatur. Ich würde Ihnen natürlich gerne erläutern, warum ich denke, dass es für Sie Sinn hätte, mich zu wählen. Leider weiß ich aus Ihrem Schreiben außer Ihrem Namen und der Tatsache, dass Sie ein 28jähriger Mann sind, nicht sehr viel über Sie.

Deswegen wird diese Antwort nicht sehr individuell ausfallen. Auch ich halte wenig davon, Parteiprogramme oder gar die Vorgaben "von oben" zu entscheidenden Maßgaben zu machen: Ich nehme mir auch als WASG-Kandidat das Recht, mir eine eigene Meinung zu bilden und würde mich für den Fall meines Einzuges in den Landtag dafür einsetzen, dass mein Mandat den Menschen meines Wahlkreises nutzt. Dafür treffe ich mich mit den Menschen, höre zu und würde gelegentlich auch erklären, warum manche Dinge aus bestimmten Gründen anders laufen müssen, als der ein oder andere es gerne hätte. Demokratie ist Interessenausgleich und der sollte möglichst fair und auf breiter Basis verlaufen. Ich glaube, dass Politik oft versäumt, die Gründe zu erläutern,die zu politischen Entscheidungen führen: Oft wirkt vieles vorab "ausgekungelt" und die Bürgerinnen und Bürger haben das Gefühl, einfach überfahren zu werden. Ich möchte Menschen motivieren, sich einzumischen, Verantwortung zu übernehmen und nicht einfach hinzunehmen, was Ihnen aus Mainz oder woher auch immer vorgesetzt wird. Ich glaube, ich muss nicht besonders erläutern, dass ich soziale Gerechtigkeit, die Schaffung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen, die Schul- und Bildungspolitik und natürlich die Innere Sicherheit für entscheidende Themen halte. Als Beamter im Justizvollzugsdienst weiß ich aus eigener Erfahrung, dass unsere Gesellschaft sehr oft Probleme nicht löst, sondern an Polizei und Justiz weiterreicht. Mit der Folge, dass beispielsweise immer mehr Jugendliche ins Gefängnis und damit erst recht in schlechte Gesellschaft geraten. Natürlich muss Strafe bei Verbrechen sein - aber sie ist die letzte aller Möglichkeiten und vorher sollten soziale Betreuungsmöglichkeiten, Ausbildungs- und Bildungschancen dafür sorgen, dass junge Menschen erst gar nicht zu Gesetzesbrechern werden.

Ich könnte noch einiges weiteres schreiben, aber an dieser Stelle ist der Platz begrenzt. Vielleicht kommen Sie einfach einmal zu den in der Presse angekündigten WASG-Treffen in Bad Kreuznach - dann könnten wir uns auch über Themen unterhalten, die Ihnen am Herzen liegen.

Schließlich noch ein Wort: Ich würde mich freuen, wenn Sie sich entscheiden würden, mir Ihr Vertrauen zu geben. Allerdings ist - bei allem Optimismus - mein Einzug als Direktkandidat relativ unwahrscheinlich. Deswegen möchte ich Sie bitten, über die Abgabe Ihrer Zweitstimme für die WASG nachzudenken: Wo WASG drausteht ist auch Gernot Bach drin!

Mit freundlichen Grüßen

Gernot Bach