Gerd Kirchhübel

| Kandidat Sachsen 2014-2019
Gerd Kirchhübel
Frage stellen
Jahrgang
1955
Wohnort
Pulsnitz
Berufliche Qualifikation
k.A.
Ausgeübte Tätigkeit
Gas- Wasserinstallateur
Wahlkreis

Wahlkreis 53: Bautzen 2

Wahlkreisergebnis: 3,5 %

Parlament
Sachsen 2014-2019

Sachsen 2014-2019

Ein Mindestlohn von 8,50 Euro ist in Sachsen zu hoch.
Position von Gerd Kirchhübel: Lehne ab
Es gibt keinen Grund, warum in Sachsen. Warum soll es in Sachsen Hungerlöhne geben?
Arbeitsplätze haben Vorrang vor Umweltschutz.
Position von Gerd Kirchhübel: Lehne ab
Raubbau und die Umweltvernichtung in der Welt hat kaum oder nie wiedergutzumachende Schäden hinterlassen. Wir müssen tätig werden; für unsere Kinder und deren Kinder. Die Zukunft geschieht jetzt!
Die Schülerbeförderung soll in ganz Sachsen kostenfrei sein.
Position von Gerd Kirchhübel: Stimme zu
Viele Schulen im ländlichen Raum wurden unter CDU-Landtagsmehrheit geschlossen. Da sehe ich nicht ein, warum da die Eltern finanziell bestraft werden sollen.
Jedes Jahr sollen so viele Lehrer neu und unbefristet eingestellt werden, wie in den Ruhestand gehen.
Position von Gerd Kirchhübel: Stimme zu
Es fehlen jetzt schon Lehrer. Wenn es nicht so gemacht wird, gibt es noch mehr Unterrichtsausfall. Wir wollen Schüller mit guten Noten, damit diese in Sachsen einen Arbeitsplatz bekommen. Es müssen Endlich so viele Lehrer eingestellt werden, wie auch benötigt wird.
Im ländlichen Raum dürfen keine weiteren Schulen mehr geschlossen werden.
Position von Gerd Kirchhübel: Stimme zu
Es dürfen keine weiter geschlossen werden, im Gegenteil es müssen wieder welche aufgemacht werden, wie in den großen Städten. Wenn es im ländlichen Raum nicht noch Schulen in „Freier Trägerschaft“ gäbe, wären die Klassenstärken weit über der Zulässigkeit.
Die finanzielle Ausstattung der Hochschulen muss so erfolgen, dass die Vielfalt der Studiengänge erhalten bleibt.
Position von Gerd Kirchhübel: Stimme zu
Das schafft Arbeitsplätze. Die vielfallen der Studenten wird benötigt. Nebeneffekt ist, Sachsen wird Weltweit bekannter.
Die Feuerwehren und ihre ehrenamtlichen Helfer müssen finanziell besser unterstützt werden.
Position von Gerd Kirchhübel: Stimme zu
Diese Menschen setzten dafür viel Freizeit ein und diese Aufgabe ist keine leichte. Oft hängt auch von deren Schnelligkeit leben ab. Deren Familien müssen sehr viel Verständnis dafür haben.
Die Hürden für landesweite Volksbegehren sollten deutlich abgesenkt werden.
Position von Gerd Kirchhübel: Stimme zu
Ein Volksbegehren muss auch zum Ziele führen können und nicht über zu hohe Hürden scheitern, wie z.B. „Zukunft braucht Schule“.
Sachsen soll weiterhin auf die Braunkohleförderung setzen.
Position von Gerd Kirchhübel: Lehne ab
Der Raubbau der Braunkohle ist nicht mehr erforderlich, es gibt jetzt schon dafür „Erneuerbare Alternativen“. Es wird sich dieser Raubbau auch immer weniger finanziell lohnen. Die Umweltschäden nach dem Raubbau sind zu groß und man bekommt die Rekultivierung nicht in den Griff.
Das Land muss den Kommunen mehr Geld zukommen lassen.
Position von Gerd Kirchhübel: Stimme zu
Die Mehrheit der Kommunen ist in Geldnot. Die Förderpolitik des Freistaates muss geändert werden. Es müssen vorrangig Projekte der Kommunen gefördert werden, wo für diese eine Nachhaltigkeit entsteht. Also wo die Kommunen auch in der Zukunft Geld sparen.
Im Haushalt des Landes muss noch mehr gespart werden.
Position von Gerd Kirchhübel: Stimme zu
Der Haushalt muss überprüft werden in wieweit Geld eingespart werden kann und ob die Ausgaben noch gerechtfertigt sind. Aber nicht auf Kosten der Kommunen und „Freiwilligen Aufgaben“ z.B. Kultur . Die beschlossene „Schuldenbremse“ muss umgesetzt werden.
Für eine gute medizinische Versorgung auf dem Land sollen Ärzte auch „versetzt“ werden können.
Position von Gerd Kirchhübel: Stimme zu
Jedoch sollte diesen geholfen werden eine moderne Praxis einrichten zu können und dafür Bedingungen zu schaffen, dass dieses „Versetzt werden“ nicht so negativ ist.
Der Hochwasserschutz soll höchste Priorität haben, auch wenn dafür andere Infrastrukturmaßnahmen aufgeschoben werden
Position von Gerd Kirchhübel: Stimme zu
Der Klimawandel geht auch an Sachsen nicht vorbei. Die Hochwasser kommen immer öfter und die Schäden danach sind sehr hoch, nicht nur geldlich gesehen. Die Angst der Betroffenen wächst, beim nächsten Mal wieder dabei zu sein. Bei diesen Hochwassern waren auch Klein-und Mittelständler betroffen.
Der Stellenabbau bei den Landesbediensteten, insbesondere der Polizei, muss gestoppt werden.
Position von Gerd Kirchhübel: Stimme zu
Ein Land kann nicht ohne Bedienstete funktionieren. Wenn etwas basiert z.B. Verkehrsunfall, da kann es nicht sein, das „Stunden“ vergehen ehe Polizei da ist, um die Unfallstelle zu sichern. Da geht es um Menschenleben.
Marihuana sollte frei gegeben werden
Position von Gerd Kirchhübel: Lehne ab
Leider ist das Bewusstsein vieler Menschen ist nicht soweit, das sie einschätzen können wann und wann nicht diesen Genuss, siehe z.B. Alkohol. Medizinische Geschichten sehe ich anders.
Um den Behörden die Identifizierung von Internetnutzern und den Zugriff auf Passwörter zu erschweren, sollte es eine unabhängige Prüfstelle für die sog. Bestandsdatenauskunft geben
Position von Gerd Kirchhübel: Stimme zu
Das ist Datenschutz, nur im äußersten Notfall darf sowas zulässig sein. Es muss auf alle Fälle verhindert werden, dass man da mal so zugreifen kann. Eine Behörde muss so was überwachen und muss dem Landtag rechenschaftspflichtig sein.
Das Landesamt für Verfassungsschutz soll aufgelöst werden.
Position von Gerd Kirchhübel: Stimme zu
Wir brauchen Datenschutz, der auch die Menschen im Freistaat davor schützt, dass die ihnen zustehenden Daten nicht vorenthalten werden. Gesinnungsschnüffelei brauchen wir im Freistaat nicht. Auf Landeseben braucht man keinen Verfassungsschutz
Die Landesausstellung 2018 soll nicht in Zwickau, sondern im Großraum Chemnitz stattfinden.
Position von Gerd Kirchhübel: Neutral
Ich bin Direktkandidat der GRÜNEN, Wahlkreis 53, Bautzen 2. Das ist nicht das Problem hier. Die Grünen Kandidaten vor Ort, werden da richtig entscheiden, soviel vertrauen habe ich. Jedoch als Landtagsabgeordneter muss ich mich damit beschäftigen und habe auch die Zeit dafür.
Wenn die Bevölkerungszahl sinkt, soll entsprechend auch die Zahl der Landtagsabgeordneten sinken.
Position von Gerd Kirchhübel: Lehne ab
Die Wahlgebiete sind jetzt schon nicht klein und würden da noch größer. Die Kleineren Parteien müssen jetzt schon weit mehr als ihr Wahlgebiet betreuen. Der Wähler hat ein Recht auf diese Betreuung. Ich möchte für die Wähler da sein und nicht Stunden auf unseren ländlichen Straßen verbringen.
Fördermittel für Großinvestitionen darf es nur noch geben, wenn die Unternehmen sich verpflichten, mindestens zehn Jahre an diesem Standort zu produzieren.
Position von Gerd Kirchhübel: Stimme zu
Mir persönlich reichen die 10 Jahre nicht aus, weil bis zu diesen Zeitraum nicht genügend Steuern geflossen sind, um sowas zu rechtfertigen. Man muss u.a. auch sehen, dass die Belegschaft nicht von Anfang schon vollen Lohn erhalten und diese durch Leiharbeiter verstärkt werden. Diese Steuern fehlen.

Frage stellen

Die Fragefunktion in diesem Profil wurde geschlossen.
To prevent automated spam submissions leave this field empty.

Moderation

Die Freischaltung von Fragen kann je nach Nutzeraufkommen u.U. einige Stunden dauern, da alle eingehenden Fragen von einem Moderatorenteam überprüft werden. Ich habe den Moderations-Codex gelesen und sichergestellt, dass meine Frage nicht gegen diesen verstößt. Falls meine Frage nicht freigeschaltet werden kann, werde ich darüber von einem Moderator informiert.

Datenschutz

Aus Gründen der Rechtssicherheit wird Ihre IP-Adresse gespeichert, aber nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.