Erika Steinbach
CDU

Frage an Erika Steinbach von Fgrsna Noenunz bezüglich Außenpolitik und internationale Beziehungen

Werte Frau Steinbach

Ich frage sie, Vorsitzende der Bundesvereinigung der Vertriebenen hiermit, inwieweit sie sich bewusst sind

- wie sehr sie positionell rechtsextreme Positionen siehe Ostgebiete, Rückgabeansprüche und Ausgang und Wirkung verbrecherischer außenpolitik des III.Reiches im 20.Jh. bedienen

- wie Frau Dr. Erika Steinbach zu positionellen Überschneidungen ihrer offensichtlichen Ansichten mit der DVU & der NPD u.a. in Fragen derer Geschichtsbetrachtung sowie deren Positionen zur heutigen Grenzziehung der BR Deutschland innerhalb des Potsdamer Vertragswerkes steht.

- wie Frau Dr. Erika Steinbach die Mankos des braunen Touchs ihrer Gruppierung Bund deutscher Vertriebener ge´denkt wettzumachen

und

Inwieweit stehen sie zu Mahnmälern für Opfern der Nazis und wie glauben siue passt hierzu ein mahnmal für die DEUTSDCHEN Vertriebenen in explizit diesem Kontext

Ich bitte um Beantwortung
Mit freundlichen Grüßen
Stefan Abraham

Frage von Fgrsna Noenunz
Antwort von Erika Steinbach
09. September 2005 - 12:33
Zeit bis zur Antwort: 1 Tag

Sehr geehrter Herr Abraham,
Ihre Vorwürfe sind absurd und eigentlich einer Antwort nicht würdig. Ich verweise aber gerne darauf, dass das Zentrum gegen Vertreibungen nicht nur eine Initiative des Bundes der Vertriebenen ist, sondern gemeinsam mit Persönlichkeiten wie Peter Glotz, Otto Graf Lambsdorff, Julius Schoeps, Ralph Giordano oder Joachim Gauck aufgebaut wurde. Würden Sie diesen Personen ähnliche Vorwürfe machen?

Mit freundlichen Grüßen
Erika Steinbach