Doris von Sayn-Wittgenstein
Parteilos

Frage an Doris von Sayn-Wittgenstein von Puevfgvna Jvaxryznaa bezüglich Bildung und Erziehung

17. Juli 2020 - 08:53

Sehr geehrte Abgeordnete,
viele Eltern machen sich bezüglich des nach den Sommerferien beginnenden Schulbeginns größte Sorgen. Die von der Regierung beschlossenen Regelungen zum Schutz vor Ansteckung unserer Kinder in Schulen ist mehr als unzureichend und garantiert geradezu ein wahrscheinliches Risiko einer Ansteckung mit dem Tödlichen Covid 19 Virus!! Kinder halten sich, da minderjährig, allein schon aus Spieltrieb nicht an soetwas wie Abstandsregeln!
Ich fordere Sie zu einem Umdenken auf, die Schulanwesenheitspflicht ab sofort Gesetzlich einzustellen und gegen ein "Recht auf Beschulung" abzuändern, wie es ZB auch in anderen Ländern der Fall ist. Dadurch können Menschenleben geschützt werden. Dadurch könnten wir Eltern unsere Kinder auch weiterhin zuhause unterrichten was wie ich finde bisher sehr gut funktioniert hat.

Ich bitte Sie diesen Vorschlag im Bundestag vorzutragen und darüber positiv abzustimmen.
Eine Rückmeldung diesbezüglich würde mich und alle Eltern die das Thema ebenso am Herzen liegt sicher hilfreich sein.
Vielen Dank
Mit freundlichen Grüßen
Puevfgvna Jvaxryznaa

Frage von Puevfgvna Jvaxryznaa
Antwort von Doris von Sayn-Wittgenstein
17. Juli 2020 - 13:26
Zeit bis zur Antwort: 4 Stunden 32 Minuten

Sehr geehrter Herr Winkelmann,

Vorab: Ich bin Mitglied des Landtages von Schleswig-Holstein, nicht des Bundestages.

Nun zu Ihrer Frage:

Sie stellen zu Beginn Ihrer Anfrage mehrere unbewiesene und von ausgewiesenen, renommierten Fachprofessoren in Zweifel gezogene Tatsachen in den Raum. 

Bitte bedenken Sie außerdem: In Schleswig-Holstein z.B. beruht die Sterbestatistik von an Covid-19 verstorbenen Personen allein auf einer äußerlichen Leichenschau. Derartige Schauen gelten als nicht unbedingt zuverlässig.

Ich vermag meine Entscheidungen nur an Tatsachen auszurichten, die mir plausibel und wissenschaftlich nachgewiesen erscheinen.

Das ist bei Covid-19 nicht der Fall. Hier gibt es für mich mehr Fragen als Antworten.

Ich verstehe Ihre Angst als Vater; soziale Kontakte mit Schulkameraden sind  sind jedoch in meinen Augen für die kindliche Entwicklung wichtig, damit unsere Kinder soziale Kompetenzen entwickeln können.

Bitte bedenken Sie außerdem, daß die Zahl der Neuerkrankungen gering ist und die Gefahr einer Erkrankung Ihrer Kinder deshalb als gering zu bewerten ist.

Ich erlaube mir, Sie auf das nachfolgende Video aufmerksam zu machen, in dem ich meine Sicht der Dinge darstelle:

https://www.youtube.com/watch?v=MkDMCF3YEY8

Mit freundlichen Grüßen aus Kiel!

Doris Fürstin v. Sayn-Wittgenstein