Dita Whip
Dita Whip
Die PARTEI

Frage an Dita Whip von Pnebyvar Yrore bezüglich Bildung und Erziehung

11. Februar 2021 - 09:28

Ich würde gerne wisse wie Sie zu den aktuellen Corona-Massnahmen stehen, was Sie von einer Impflicht halten und ob Sie einen Impf-Reisepass unterstützen würde.
Wie stehen Sie zu dauerhaftem Masketragen in Schulen, Einzelhandel oder ÖNV. Wie sieht für Sie die Zukunft unserer Schulen aus?

Frage von Pnebyvar Yrore
Antwort von Dita Whip
11. Februar 2021 - 11:41
Zeit bis zur Antwort: 2 Stunden 13 Minuten

Liebe Pnebyva Yrore,

Vielen Dank für das Zusenden Ihrer Fragen. Ich befürchte nur das diese so komplex sind das meine Antworten leider nicht die Tiefe erreichen werden wie Sie sich das vielleicht wünschen… wobei, das ist ja bei den bisherigen Pappaufsteller*Innen im Landtag und den Spaßkandidierenden der Letztwähler*Innenparteien auch nicht anders!

Prinzipiell befürworte ich das Maßnahmen zur Corona Bekämpfung getroffen werde. Allerdings gehen mir diese viel zu weit und nicht weit genug! Ich fordere in diesem Sinne einen Individuallockdown für Schwurbler*Innen, Querdenker*Innen und Mitglieder der Attila Hildmann Telegramm Gruppe. Sollen doch die Ungläubigen in den eigenen 4 Zellenwänden daran glauben, dass wir sie verschwörungstechnisch einkesseln… also ab nach Stuttgart mit denen! Dann haben Menschen mit der Begabung der Ratio mehr Möglichkeiten im Rest von Duschen-Württemberg ein normales Leben wieder aufzunehmen. Zudem sollten Corona Tests nicht nur als Teil einer ausgewogenen Teststrategie, sondern auch als Teil eines ausgewognen Frühstücks gelten. Kein Fan bin ich allerdings von halbherzigen Lockdown-Strategien. Wie bei einer zerkratzten Schallplatte bin ich die Wiederholung des selben politisch-aktionistischen Liedes auch leid… vor allem wenn die Interpret*Innen nicht mal ordentlich polit-singen können! Hätten wir schon im November einen harten Lockdown gefahren so wäre uns auch die nervige Vorweihnachtszeit erspart geblieben, die Corona Zahlen hätten unter Kontrolle gehalten werden können, und unsere Kinder wären nicht erst jetzt traumatisierte durch die Einsamkeit. In diesem Sinne: Ja zum Lockdown, Nein zum Lockdown! - Wer weiß schon noch was jetzt wirklich Sache ist!?

Eine Impfpflicht halte ich für– hier Floskel einfügen. Man könnte damit zwar endgültig die Bevölkerung durchchippen und so für flächendeckende Netzabdeckung sorgen, allerdings frage ich mich ob ich wirklich möchte das noch mehr Menschen mit AFDerjucken im Internet ihren Meinungsdurchfall plakativ breit schmieren. Seit wann sind Impfungen, der beste Weg nervigen Verwandten die Chance auf ein langes Leben zu geben, eigentlich so ein gottverdammtes Politikum geworden!? Normalerweise sind die einzigen Spritzen die so politisch aufgeladen sind in Volker Becks Tasche zu finden. Im selben Zuge sehe ich einen Impf-Reisepass als kritisch an, da fehlt mir die Inkorporierung des Zahnpflege-Bonus Heftes! Allerdings ziehe ich auch meinen Hut vor z.B.: der Spanischen Regierung die mit der Einführung von Impfnachweisen zum reisen endlich ein adäquates Mittel gegen deutsch-kartoffelige Mall-otzen gefunden hätte. Endlich lernen andere Länder von der BRD und erkennen die Bürokratie als Mittel der Schikane und Diskriminierung!

Das dauerhafte Tragen von Masken ist nervig, aber als selbst Lehrende sehe ich auch die Vorteile. Endlich muss ich weniger von den Gesichtern der Lernenden sehen. Ich meine, nicht alle Kinder sind optisch gesehen ein Supermodel! Die Masken sind – in ihrer verdeckenden Eigenschaft – allgemein eine Verschönerungsmaßnahme im alltäglichen Stadt(gesichts)bild. Generell halte ich die Maske allerdings für sinnvoll, eine andere Lösung die Menschen am verteilen Ihrer Rotz-Hust-Spuck Auswürfe zu hindern haben wir ja nun nicht wirklich. Zumal die meisten Menschen die Maske ja nicht lange tragen müssen, sondern sich viel mehr performativ darüber beschweren. Wer hinter einer OP-Maske Probleme beim Atmen hat, der wird wohl zuhause mit dem Höschen schnüffeln, erotischer Selbstasphyxiation und dem Würgen des eignen Kindes aufhören müssen. Wer allerdings eine FFP2 Maske für Stunden trägt, braucht sich nicht wundern das es mit dem atmen schwerer wird. Ich setze ja auch keine Gasmaske im Domina Studio auf und wundere mich warum ich so schwer Luft bekomme. Nein, das ist was für professionelle Masochist*innen wie Pfleger*Innen und Ätz*Innen…. Sie wissen, die mit dem weiß-grün Fetisch.

Die Zukunft unsere Schulen sieht ja nicht erst seit Corona bescheiden aus! Bildung ist in Deutschland eh nur dann geil wenn man sich die Rechnung leisten kann! Da moderne und zeitgemäße Schulbildung, Studium und Fort- sowie Weiterbildungen im Dschungel des deutschen Bildungsföderalismus eh dem Gusto der Wirtschaftsliberalisierung unterliegen, heißt das Dekret: Sparen, sparen, sparen! Ganz im Sinne der Optimierung, Rationalisierung und Kommerzialisierung sollten die Schulklassenstärken verdoppelt, Lehrer*Innenstellen gestrichen und ganze Fächer privatisiert werden.

Um noch mehr Geld zu sparen, könnte die fünf Tage Präsenzunterricht-Woche auch auf drei Tage gekürzt werden. Die so zwei Tage frei stehenden Gebäude, könnten in dieser Zeit zur Vermietung freigegeben werden. Mit den wöchentlich zwei Tagen Digitalunterricht fördert man zudem die Vereinsamung und Benachteiligung der Lernenden. Dies führt nicht nur zu einem Anstieg der sozialen Kälte, sondern bereitet die Arbeitsdrohnen der Zukunft auf die Einsamkeit der kommenden 56 Stunden Woche gut vor! Wo wir schon dabei sind, sparen wir uns doch in diesem Zuge auch Eisenherz-Politik und führen nach internationalen Standards endlich den UN-tericht mit Lobbyist*Innen der z.B. Automobil- und Finanzindustrie ein!

Um dem Curriculum der Schüler*Innen endlich einen zeitgenössischen Aspekt zu geben, schlage ich außerdem vor dass, die Schulfächer „Wirtschaft“ in „Lobbyarbeit“, „Sport“ in „Bierpong mit Wein“ und „Geografie“ in „Klimastreik“ umgewandelt werden. Zudem sollen die Fächer „Feminismus & Queer Studies“ zur Verschwulung unserer Kinder und „(Ir-)Rationales Denken“ zur Depressionsförderung eingeführt werden. Wenn Schüler*Innen dann noch immer sozial funktionieren sollten, schlage ich zudem Zwangs-Homeschooling vor.

Noten gehören eh abgeschafft, die ersetzen wir im klassisch pavlovschen Sinne durch Applaus. Das fördert wunderbar die Erziehung der Heranwachsenden indem es klar suggeriert dass, der Wert eines Individuums in der Gesellschaft nur noch vom sozialen Status abhängt. So merkt die Satansbrut schnell, das Systemrelevanz zwar ganz wichtig ist, man aber trotzdem gern übergangen wird.

Ich hoffe ich kann Ihnen dabei helfen das richtige zu tun… die Qualitätspartei Die PARTEI zu wählen… und das obwohl sie mit diesen Fragen auch den Kandidierenden Ihres Wahlkreises hätten belästigen dürfen.

Mit (un)freundlichen Grüßen,

Dita Whip
#Homolobby