Frage an Bernd Posselt von Abeoreg Fpuzvqg bezüglich Bildung und Forschung

09. August 2013 - 06:32

Guten Tag, Herr Posselt!

Beim Thema "E-Zigarette" hört und liest man fast nur (anscheinend) ideologisch motivierte Desinformation wie hier: http://www.bild.de/news/inland/e-zigarette/mit-e-zigaretten-werden-auch…
Und immer werden die unheilschwangeren Visionen aus dem DKFZ als Quell der Weisheit zitiert.

Eine wunderbare Karrikatur bringt es auf den Punkt: http://www.e-zigaretten-lexikon.de/2013/07/23/das-orakel-von-heidelberg…

Doch mittlerweile machen sich sogar Wissenschaftler aus den USA über die Inkompetenz des DKFZ lustig: http://tobaccoanalysis.blogspot.be/2013/05/german-cancer-research-cente… (kommentierte Übersetzung: http://blog.rursus.de/2013/05/bewiesen-das-deutsche-krebsforschungszent… )

Selbst ein Laie kann den publizierten Quatsch als solchen identifizieren: http://www.rursus.de/docs/Fakten_zur_eZigarette_1.0.pdf
Es reicht völlig den (oft gut versteckten) Quellenangaben des DKFZ zu folgen und zu lesen, was wirklich dort steht. Dazu kommen noch die vielen wissenschaftlichen Arbeiten, die einfach ignoriert werden, weil die Ideologen dort nichts finden, was man aus den Zusammenhang gerissen zu einer vermeintlichen Gefahr hochreden könnte. Das Ergebnis hat einen ähnlichen wissenschftlichen Wert wie http://www.dhmo.de/fakten.html - die Fakten sind nicht ganz falsch, nur die Darstellung ...

Was ist aus den kritischen Jounalisten geworden?

Gleich nach der Sommerpause (10.9.) sollen Sie im Plenum darüber abstimmen. Da bleibt Ihnen kaum Zeit, sich unabhängig zu informieren. Werden Sie es trotzdem tun?

Werden Sie mit Frau Dr. Sommer, Herrn Dr. Liese, Herrn Lehne sprechen?

Oder vertrauen Sie blind den Tiraden des DKFZ wie anscheinend ihr Kollege Florenz?

Was können wir tun, damit die Presse endlich die kritischen Jounalisten aus dem Ruhestand holt und Fakten recherchiert?

Mit freundlichem Gruß,

Frage von Abeoreg Fpuzvqg
Antwort von Bernd Posselt
09. August 2013 - 06:50
Zeit bis zur Antwort: 17 Minuten 29 Sekunden

Sehr geehrter Herr Schmidt,

tatsächlich wird beim September-Plenum über dieses Thema abgestimmt. Selbstverständlich habe ich mich umfassend informiert und werde wie bisher im Gespräch mir den fachzuständigen Kollegen Peter Liese (CDU) und Anja Weisgerber (CSU) bleiben. Das Gestzgebungsverfahren mit der Endabstimmung dürfte sich übrigens bis weit ins nächste Jahr hinziehen.

Mit freundlichen Grüßen

Bernd Posselt, MdEP