Frage an Anja Jonas von Treq Mrggry bezüglich Soziales

30. Juli 2014 - 07:42

Sehr geehrter Frau Jonas,

danke für die schnelle Antwort.
Als Dipl.-Sozialpädagogin tragen sie eine sehr hohe Verantwortung Menschen gegenüber die Ihre Hilfe brauchen.
Ist Ihnen überhaupt bewusst dass Sie mit Ihrer Unterschrift ein Dokument unterzeichnet haben?

Von 1995 bis 2002 wurde mir jegliche Form der beruflichen Reha-Leistung abgesprochen!
Was in der Beantwortung der Petition vorliegt ist einfach nur nicht nachvollziehbarer Datensalat.

Ich habe in dieser Petition Fakten vorgebracht, die noch nie behandelt wurden. Mit der Feststellung, mit zwei Meisterbriefen ist man hoch genug qualifiziert ist derart naiv und schon eine Verhöhnung. Zum Kernwissen im heutigen Maschinenbau gehören umfassendes Computerwissen mit CNC Kenntnissen. Das müsste eigentlich sich auch schon bis zu Ihrer Praxis durchgedrungen sein.

Nach §33 SGB IX haben die zuständigen Stellen auf ganzer ebene versagt.

Zum Schluss: Haben sie meine Petition überhaupt gelesen, bzw. werden eingebrachte Petitionen überhaupt gelesen und geprüft?

Frage von Treq Mrggry
Antwort von Anja Jonas
30. Juli 2014 - 09:58
Zeit bis zur Antwort: 2 Stunden 16 Minuten

Sehr geehrter Herr Zettel,

natürlich ist mir bewusst, dass ich mit meiner Unterschrift eine Antwort unterzeichne. Ich wollte Ihnen aber den Ablauf des Petitionsprozesses schildern und Ihnen mitteilen, dass es das Ergebnis des gesamten Plenums ist!

Hochachtungsvoll
Anja Jonas