Andrea Wicklein
SPD
Profil öffnen

Frage von Near Fvzba an Andrea Wicklein bezüglich Umwelt

# Umwelt 29. Aug. 2009 - 01:15

Sehr geehrte Frau Wicklein,

meine Frage bezieht sich auf das bevorstehende Glühbirnenverbot. Ich möchte hier nicht auf alle Gründe für und gegen Glühbirnen eingehen. Meines Wissens sind viele Bürger bemüht Energie zu sparen und an geeigneten Stellen Energiesparlampen einzusetzen. Allerdings kenne ich niemand, der bereit wäre ganz auf herkömmliche Glühbirnen zu verzichten, weil auch diese immer noch viele Vorteile gegenüber Sparlampen haben. Eine angemessene Umstellung auf Sparlampen würde jedoch mit der Zeit von alleine aufgrund steigender Energiepreise erfolgen. Außerdem könnte man Anreize schaffen, um diesen Prozess zu beschleunigen. Meine Frage ist jetzt also, warum man so drastisch vorgeht, dass man unsere altbewährten Glühbirnen gleich ganz verbietet. Dies scheint sich doch auch gegen den Willen der Mehrheit des deutschen Volkes zu richten, dessen Wille sich in unseren Gesetzen widerspiegeln sollte. Außerdem würde ich gerne wissen, ob Sie als Vertreterin meines Wahlkreises zusammen mit dem Bundestag versuchen werden, dieses Verbot wieder rückgängig zu machen.

Vielen Dank für Ihre Antwort

Arne Simon

Von: Near Fvzba

Antwort von Andrea Wicklein (SPD) 31. Aug. 2009 - 14:36

Sehr geehrter Herr Simon,

vielen Dank für Ihre Frage auf abgeordnetenwatch.de.

Das Gesetz über das schrittweise Verbot von Glühlampen basiert auf einer EU-Richtlinie, die alle Mitgliedsländer umsetzen müssen. Die Europäische Union hat bereits im Jahr 2007 ein Strategiepapier für eine schnelle und umfassende Erneuerung der Energiepolitik vorgelegt.

Ziel ist es, unsere Energiepolitik sicherer, wettbewerbsfähiger und nachhaltiger zu gestalten. Ausbau und Verbreitung von möglichst kostengünstigen und kohlenstoffemissionsarmen Technologien, die Senkung des Energieverbrauchs und die Vermeidung von Energieverschwendung gehören ebenso dazu.

Da das Klimaproblem sehr wichtig ist und wir eine große Verantwortung für künftige Generationen tragen, denke ich nicht, dass wir dem Auslaufen der Glühbirne entgegenwirken sollten.

Denn durch die Umstellung auf Energiesparlampen können in der EU bis 2020 mehr als 15 Millionen Tonnen Kohlendioxid eingespart werden. Außerdem kann jeder Einzelne bis zu 100 Euro Stromkosten über die Lebensdauer einer einzigen Energiesparlampe sparen. Solche Neuerungen stoßen immer auf Widerspruch. Aber unseren heutigen Lebensstandard können wir nur durch mutige Entscheidungen zum Klimaschutz sichern. Zu mehr Energieeinsparung und Energieeffizienz gibt es deshalb keine Alternative.

Mit freundlichen Grüßen

Andrea Wicklein