Gesundheitsreform

12 Nov 2010
Im Zuge der von CDU/CSU und FDP beschlossenen Gesundheitsreform werden die Krankenkassenbeiträge ab dem kommenden Jahr auf 15,5 Prozent steigen. Krankenkassen können künftig höhere Zusatzbeiträge erheben als bislang.

Weiterlesen

Dafür gestimmt
305
Dagegen gestimmt
252
Enthalten
0
Nicht beteiligt
64
Abstimmungsverhalten von insgesamt 621 Abgeordneten.

Ergebnisse filtern

Anwenden Schließen
NameFraktionWahlkreisStimmverhalten

Alle Abstimmungen des Parlamentes

19.03.2010
07.05.2010
21.05.2010
18.06.2010
26.11.2010
Haushalt 2011 Zur Abstimmung Ja 323 Nein 253
25.03.2011
30.06.2011
14.06.2012
30.11.2012
13.12.2012
01.03.2013
23.04.2013
Verbot der NPD Zur Abstimmung Ja 210 Nein 326
16.05.2013

Kommentare

haben leute wie rösler und seine gelbschwarzen kumpane eigentlich jemals die bezieher geringer renten im blick gehabt, die bisher schon kaum noch leben konnten und nun auf einmal noch weniger geld haben. eine widerlich asoziale truppe diese sogenannte regierung!!!!

Ich habe heute (22.12.10) die Neuberechnung des ",Freiwilligen- Beitragssatzes", als ",Nichtleistungsempfänger", (typisch deutsches Wort) bekommen. Ab 15.01.11 60 € mehr, ingesamt 247,15 €. Als ",Nichtleistungsempfänger", (also Null € Einnahmen) wurde ich zu den Geringverdienern klassifiziert. Aus meiner Sicht reicht die geistige Leistungs-
kraft von den Gesetzesverabschiedern nicht aus, um zu verstehen, dass ich
nicht zu den Geringverdienern, sondern zu den Null-€-Verdienern gehöre. Hier nochmals ein letzter Versuch, 0 - oder + 0 = 0 (also, Null minus oder plus Null ist gleich Null, verstanden???) Die Gesundheitskassen (Krankenkassen) berufen sich auf die Berechnungsvorgaben durch den Gesetzgeber, müssen also den unmündig gewordenen Bürger bei Verweigerung der finanz. Angaben mit Berechnung des max. Berechnungbetrages erpressen. Und so werden Bürger zu Dauernichtwähler, Autonome, Selbstmörder o. usw. usw.. Na klar war die DDR ein Paradies, denn dort schützte uns die Mauer vor solchen (aus meiner Sicht) kriminellen Verhältnissen. Ich hoffe auf den Zusammenbruch dieser Gesellschaft (siehe Wikileaks, Falschgeld Euro, The Oil Crash, Ausblendung der Realität usw. usw.) Diese extreme Verlogenheit in dieser Gesellschaft kann kein gutes Ende bekommen.

Das mußte ja so kommen. In den Siebzieger Jahren habe ich das schon vorhergesagt. Man kann nur soviel ausgeben wie man zu Verfügung hat.
Und ob das nun die Partei oder die gemacht hätte oder hätte, es mußte in unserem Lande etwas geschehen.
Es ist an der Zeit die Notbremse zu ziehen.
Uns geht es noch viel zu gut.
Ich persönlich habe 14 Jahre, von 1975-1990 in Griechenland gelebt und gearbeitet, ich war nicht versichert
alle Arzt, Krankenhaus Kosten für mich und meine Familie mußte ich selber zahlen!
Ich persönlich kenne durch meine Eheramtliche Arbeit viele Menschen die genug Geld haben aber immer noch den Staat ausnutzen um nicht selber zahlen zu müssen.
Aber ich kenne noch mehr sehr arme Menschen die sich nicht trauen, sich das zu holen das Ihnen zusteht. Lieber zahlen Sie es selbst und sparen sich das vom Mund ab.
Warum geht man nicht an die Reichen?
Und hilft den Armen in unserem Land?
Warum verschleudert man Gelder an Menschen, die kommen um den Staat zu betrügen?
Es muß eine bessere Kontrolle her.
Es gibt genug ältere Arbeitslose die das gerne übernehmen würden,
zu kontrollieren, wem was und wieviel zu steht und ob denn der oder die berechtigt sind von unserem Staat was zu bekommen.
Ob CDU, ob SPD, ob FDP usw. , alle die das Zepter in der Hand halten, machen genau das was nun gemacht wird.
Mit höflichen Grüßen
Ellen Reimherr

Das ist doch keine Reform, sondern Abzocke der Versicherungsnehmer! Unglaublich!!

Diese dort in der Regierung sitzenden Damen Herren leben doch in einer ganz anderen Welt, sind volksentfremdend nicht mehr realitätsnah mit den mittleren unteren Schichten, besonders der Rentner verbunden.
Wenn diese eingeschlagene politische Richtung sich nicht bald wieder ändert,
wird sich wohl die Mehrheit des Volkes dagegen mächtig auflehnen - aber nicht bloß mit harmlosen Demo´s.
Und was ganz wichtig ist:es werden sich viele Menschen um keine Wahl mehr scheren - so das das Heer der Nichtwähler immer größer wird das gibt hoffentlich da Oben zu denken!!!
Diese ganze Gesundheitspolitik ist asozial ungerecht. Hier müßte einmal der Knüppel...
Da war es in diesen Dingen doch ein wenig anders zu DDR-Zeiten.

Wieso müssen wir mit unseren Krankenkassenbeiträgen den 2.und3.-Frauen samt den entsprechenden Kindern , Großeltern, Nichten, Tanten, Onkeln, unserer kulturellen Bereicherung in ihren Heimatländern eine kostenlose ärztliche Versorgung finanzieren ?
Wieso finanzieren wir exclusiv für unsere ausländischen Mitbürger Kurkliniken (wegen mangelnder Deutschkenntnisse )? Wieso zahlt die Krankenkasse für betreuende Familienangehörige die komplette Unterkunft etc. nur weil der Patient kein deutsch spricht ?
Leider wissen die wenigsten Beitragszahler was mit ihrem Geld passiert , wird alles schön unter dem Teppich gehalten. Aber unter dem Teppich brodelt es schon ....

Die Pläne von Rösler sind krasser Wahlbetrug. Schwarz-Gelb zieht den Menschen das Geld
aus der Tasche. Mit dem Einstieg in die Kopfpauschale wird ein umfassender Systemwechsel
eingeleitet. Die Versicherten zahlen die Zeche, unser Land wird weiter sozial gespalten.

Dies ist eine asoziale Politik

Ich kritisiere nicht generell diese Gesundheitsreform, denn der Grundgedanke das ein mündiger Bürger das Rüstzeug an die Hand bekommen soll um seine Gesundheitskosten zu senken ist durchaus lobenswert. Was ich allerdings kritisiere ist die Art und Weise wie dies vollzogen wird. Es wird schlicht und einfach nicht ausreichend kommuniziert wie man diese Änderungen für sich nutzbar machen kann und der Weg zum Ziel wird einem nicht angenehm gestaltet.

Der Grad an Unwissenheit und Demagogie in Zusammenhang mit diesem Thema ist erschreckend hoch und wird von Seiten aller Parteiideologen künstlich hochgehalten. Gewerkschaften kämpfen um ihre Pfründe, ihre zentralistischen Verwaltungsstrukturen und darum ihren Einfluss auf die großen Kassen nicht zu verlieren. Die Regierungsparteien vermeiden es die Vorteile des Systems einer breiten Masse anschaulich zu machen, da sie um ihre Steuereinnahmen bangen.

Fakt ist doch das nur diejenigen von der Reform profitieren die sich selbst neue Alltagssorgen auferlegen. Der Vergleich von Arztrechnungen und Angeboten, die Abkehr von der Pauschalversteuerung hin zur jährlichen individuellen Steuererklärung. Der gemeine Bürger wie er zuhauf in Deutschland existiert wird gemolken, wenn er sich nicht gut genug informiert. Das System bereichert sich an der Trägheit der Massen und bürdet dem zukünftigen mündigen Bürger neue Verantwortung auf um zukünftig nicht Geld zu verschleudern.

Die Folgen des ganzen sind klar! Neue Antragshaufen bei den Krankenkassen und eine riesige Flut von zusätzlichen Steuererklärungen. Der FA Apparat der bereits an seinen Grenzen arbeitet wird zukünftig noch unmenschlicher und bürokratischer. Es gab mal Zeiten, da konnte man beim FA anrufen und sich freundlich mit den Beamten unterhalten, heute bekommt man eine computerisierte Standartmitteilung das man wegen 20 € Steuernachzahlung das Konto gepfändet bekommt, wenn man nicht innerhalb von 4 Wochen bezahlt.

In Deutschland fühlt man sich mehr und mehr wie ein Antragsschreibender Bittsteller der gezwungen ist permanent mit verschiedenen Computern zu diskutieren. Lebensumstände und bürgernähe zählen in der heutigen Gesellschaft weniger als Rechnungen und Kontoauszüge.

Das gilt für Krankenkassen wie für Finanzämter...

Diese ReGIERung ist einfach nur noch zum kotzen

Die Gesundheitsreform ist keine Reform sondern nur Flickwerk zu Lasten des Mittelstands und Unterbemittelten. Kein Solidarsystem.
Vorschlag für eine echte Reform wäre:
1. Abschaffung aller Beitragsbemessunggrenzen und Versicherungspflichtgrenzen.
2. Jeder zahlt proportional nach seinem Einkommen mit einem abgesenkten
Beitragssatz für alle in die Versicherung ein.

Damit lassen sich flankierend alle Probleme lösen und es wäre tatsächlich dann eine solidarische und gerechte Versicherung für die Gesundheit aller Menschen in unserem Land.

Es ist mir bis heute unbegreiflich wie man in der heutigen Zeit das bürokratische Monster ,Die Kassenärztlichen Vereinigung (KV)aufrecht erhält.Diese Instution verschlingt jährlich Miliarden und könnte aufgelöst werden.Die Ärzte sollen direkt mit den Krankenkassen abrechnen,das sollte mit der heutigen Technik doch möglich sein.
Wenn ich einen Anstreicher beschäftige so wird er nicht vom Verband der Anstreicher bezahlt,sondern direkt von mir.So gesehen ist die KV so unnütz wie der Blinddarm und kann entfernt werden.
Ob da die Politiker mitspielen ist fraglich,denn dann könnten sie ja nicht ihre politischen Freunde auf lukerativen Posten heben.

Was erwartet man von dieser neuen Generation Politiker (FDP), ohne soziale Kompetenz und Witblick? Das sie vielleicht zum Wohle des Volkes sich einbringen? Das sie überhaupt wissen, was Gerechtigkeit ist? Das sie, erzogen und gebildet in Geiste des Raubkapitalismus und der Quartalzahlen Weitblick und Gesamtverantwortung an den Tag legen?
Und das das C, was CDU und CSU so schön schmückt noch irgend einen christlichen Inhalt wiederspiegelt?
Noch nie seit Ende der 2. Weltkrieg hat Deutschland eine Regierung gehabt, die so eine ASOZIALE und EINSEITIGE Politik zum Wohle von Wenigen praktiziert hat. Deutschalnd bewegt sich in großen Schritten in Richtung Länder wie Brasilien oder China, wo die Reichen sich hinter dicken Mauern verschanzen und die anderen unter den Brücken schlafen.
Das ist anscheinend gewollt und gesteuert und wenn man dagegen protestieren will, werden Wasserwerfer, Schlagstöcke und Pfefferspräy eingesetzt. Aber sie schimpfen sich Demokraten!

Mich würde mal interessieren, wie die entsprechenden Herren von den entsprechenden Nutznießern dieser ",Reform", korrumpiert wurden!
Pöstchen, Reisen , Geld....?

Neuen Kommentar schreiben

To prevent automated spam submissions leave this field empty.