abgeordnetenwatch.de mit internationalem Demokratie-Preis ausgezeichnet

Gregor Hackmack und Madeleine AllbrightÜber diese Auszeichnung freuen wir uns sehr!

Im Beisein zahlreicher Mitglieder des US-Kongresses, Diplomanten und Vertretern von Nichtregierungsorganisationen hat abgeordnetenwatch.de gestern Abend in Washington den internationalen Demokratie-Preis „Democracy Award“ erhalten, den unser Kollege Gregor Hackmack stellvertretend für das ganze Team entgegennahm (im Foto mit der früheren US-Außenministerin Madeleine Allbright).

Der „Democracy Award“ ist die höchste Auszeichnung des „National Democratic Institute", einer Stiftung zur Förderung der Demokratie. Preisträger in der Vergangenheit waren u.a. Desmond Tutu, Bill Clinton und Vaclav Havel.

Mit dem Preis würdigt das National Democratic Institute, das vergleichbar mit der Friedrich-Ebert Stiftung in Deutschland ist, „herausragende Einzelpersonen und Organisationen“, die sich „durch unermüdliches Engagement für Demokratie und Menschenrechte ausgezeichnet haben und Führungsstärke, Integrität und Courage in ihrem Einsatz für demokratische Werte und deren praktische Umsetzung beweisen“. Ausgezeichnet wurden neben abgeordnetenwatch.de 17 weitere Transparenzprojekte, darunter die Open Knowledge Foundation und mySociety aus Großbritannien. Festredner waren Estlands Staatspräsident Toomas Hendrik Ilves und Twitter-Mitgründer Jack Dorsey.

Nach verschiedenen deutschen Preisen ist der "Democracy Award" die erste internationale Auszeichnung, die unsere Arbeit für Transparenz und Bürgerbeteiligung in Deutschland, aber auch in den Ländern unserer Partnerprojekte wie Tunesien, Frankreich, Irland und Luxemburg, würdigt.

 

Ergänzung vom 23. Januar 2014:

Weil es vereinzelte kritische Rückfragen zur Preisverleihung - insbesondere zur Person der früheren US-Außenministerin Madleine Albright - gab, möchten wir dazu kurz Stellung nehmen.

Der Democracy Award wurde uns von renommierten Stiftung National Democratic Institute (NDI) verliehen und nicht von Frau Albright als Privatperson. Da wir die Arbeit des NDI auf dem Gebiet der Demokratieentwicklung insbesondere im Bereich Transparenz und Beteiligung in den Parlamenten sehr schätzen, haben wir den Preis angenommen. Ein Beispiel für die Arbeit des NDI ist das Netzwerk http://www.openingparliament.org/ , über das sich mehr als 100 mit abgeordnetenwatch.de vergleichbare Projekte weltweit vernetzen. Auch den Anstoß zur Erklärung über Transparenz in Parlamenten weltweit: http://www.openingparliament.org/declaration hat das NDI gegeben. Diese Erklärung hat in vielen Parlamenten bereits zur Reformen geführt. Um dieses Engagement zu würdigen fanden wir es gut und richtig, dass der Preis im Jahr 2013 an ausgewählte Projekte im Bereich Bürgerbeteiligung und Transparenz geht.

Der Democracy Award war mit keinem Preisgeld verbunden. Das NDI hat lediglich die Reisekosten (ein Economy Class Flug von Hamburg nach Washington,D.C. und zurück) sowie die Übernachtungskosten für eine Person in einem Mittelklasse Hotel übernommen.

Lizenz: Der Text auf dieser Seite steht unter der Creative Commons Lizenz BY-NC-SA 4.0.

Kommentare

Respekt!
Herzlichen Glückwunsch an alle Helfer und auch an Herrn Hackmack. Alles Gute und vielen Dank für Ihren Mut.

Gratulation!

Auch weiterhin wünsche ich Ihnen viel Kraft, Energie und Ausdauer für "unermüdliches Engagement für Demokratie und Menschenrechte" sowie "Führungsstärke, Integrität und Courage in ihrem Einsatz für demokratische Werte und deren praktische Umsetzung".

Klasse!

Welch Glück, dass wir Euch haben!!
Vielen Dank für Eure Arbeit!!
Und herzliche Glückwünsche zur herausragenden Auszeichnung!!

Auch von mir: Herzlichen Glückwunsch!
Diesen Preis habt Ihr Euch redlich verdient.
Und ich werde Euch weiterhin regelmäßig unterstützen. Und ab und zu so manchen Abgeordneten ärgern, äh.....Entschuldigung: befragen. Vor Allem die im bayrischen Landtag. ;-))

Auch von mir ganz herzliche Gratulation zu dieser Auszeichnung!

Verbinden möchte ich damit meinen Dank für Euer unermüdliches Engagement ! Ich wünsche Euch weiterhin viele Erfolge bei Euren Aktivitäten.

Ich bin stolz und dankbar, Kontakt zu so mutigen, engagierten jungen Menschen zu haben!

Macht weiter so!!

Viele liebe Grüße,

Rita Kleb

Hallo zusammen !

Das unsägliche Bild mit der auf freiem Fuß befindlichen Kriegsverbrecherin Albright möchte mensch doch bitte entfernen !

Wer sich über diese Dame informieren möchte, dem kann ich z.B. diesen Link anbieten: http://www.arbeiterfotografie.com/galerie/kein-krieg/hintergrund/index-a...
msfg H.Schmidt

Albright auf Eurem Foto ist unsäglich und unerträglich und gereicht Euch zum Nachteil.

Sie brachte den UNO-Generalsekretär Butros Butros Gali zu Fall, damit USA besser nach ihrem Gustus in der Welt agieren konnte und nahm 500.000 Zivilisten im Irak in Kauf, und und und.

Wenn Ihr es Euch bei den ernsthaften Bürgern nicht verscherzen wollt, entsorgt bitte ganz schnell diese 2 Foto und informiert Euch wer denn der NDI ist und welche Absichten wirklich dahinter stecken.

Es ist unglaublich, dass Leute wie diese unerträgliche Person M. Albright, hier auch noch als Gönner aufgeführt werden! "500.000 (irakische) Kinder sind die Sache wert"! Diese Äußerung von Albright, (die ich jetzt hoffentlich nicht noch belegen muss) offenbart den menschenverachtenden Zynismus von Albright als Person und des gesamten Geredes von Menschenrechten, Demokratie und Freiheit der US-Politik! Bedenkenlos hat Albright den Tod von einigen hunderttausend irakischen Kindern einkalkuliert und darf das, ohne Konsequenzen zu fürchten, auch noch öffentlich sagen! Damit nicht genug, darf sich hier jetzt auch noch feiern lassen! Für weit geringere Verbrechen will die US-Politik ihre politischen Gegner vor den Internationalen Strafgerichtshof bringen, dessen Statuten sie sich selbst verweigert!

Seid Ihr nicht in der Lage dieses Bild zu entfernen ... oder haltet Ihr die Sache für immer noch in Ordnung, die da mit euch in NY gelaufen ist !

ICH WERDE DESHALB AUF JEDEN FALL NICHTS MEHR SPENDEN !!!

sfg H.Schmidt

Sehr geehrter Herr Schmidt,

abgeordnetenwatch.de steht für Transparenz - auch unseren Nutzern gegenüber.
Eine nachträgliche Entfernung des Fotos würde an den von Ihnen kritisierten Punkten nichts ändern, trotzdem aber für den Eindruck sorgen, dass etwas verheimlicht werden soll.

Inhaltlich haben wir ja bereits in dem Artikel deutlich gemacht, weshalb wir die Auszeichnung angenommen haben. Deshalb lassen wir auch die Umstände transparent für jeden. Außerdem sind wir offen und dankbar für Anregungen und Kritik.

... zum Bild mit der besagten Dame: Schreibt doch, dass ihr es entfernt habt, nachdem ihr erfahren habt, was das für eine Frau war in ihrer aktiven Zeit ... und immer noch ist. .
"Albright und Timoschenko, Kiew 25. 5. 2014
Albright von der Putschisten-Finanzierungsorganisation NDI ist bereits in Kiew angereist. Wie verzweifelt muß man sein, diese alte Schachtel aus der Versenkung zu holen, um diesem Witz von einer Wahl einen offiziellen Anstrich zu geben?" ( http://hinter-der-fichte.blogspot.de/2014/05/ukraine-wahlen-in-stupidist... - 27.5. 2014)

Das wäre doch Transparenz : Hier stand es ... und wir haben es entfernt, weil wir mit Entsetzen feststellen mussten, auf wessen Leim wir da gekrochen sind !
sfg H.S.

Neuen Kommentar schreiben