Schüler aus Dillingen a.d. Donau ermutigen Lokalpolitiker zu Transparenz

Schüler aus Dillingen a.d. Donau ermutigen Lokalpolitiker zu Transparenz

 

Von Pablo Ziller

Ein Schuljahr lang haben Schüler eines bayerischen Gymnasiums an einem ehrgeizigen Unterrichtsprojekt gearbeitet: abgeordnetenwatch.de für ihre Kommunalpolitiker. Doch die mussten erst einmal überzeugt werden. Jetzt ist die weitgehend in Eigenregie entstandene Plattform online - und die ersten Fragen sind auch schon da.

 

Stadtrat Dillingen a.d. Donau

 

Praxisorientierte Projektarbeit - das war in den vergangenen Monaten das Ziel des "P-Seminars" am Martin-Sailer Gymnasium im bayerischen Dillingen. Im Sozialkunde-Unterricht haben die Oberstufenschüler abgeordnetenwatch.de für den Dillinger Stadtrat weitgehend in Eigenregie auf die Beine gestellt. Nachdem die Schüler bei uns sehr schnell auf offene Ohren stießen, überzeugten sie kurzerhand den Oberbürgermeister und weite Teile des Stadtrats der kleinen schwäbischen Kommune von dem Nutzen eines befragbaren Stadtparlaments. Später recherchierten sie die von uns benötigten Daten (Emailadresse, Foto, tec.) der Kommunalpolitiker und machen ihre Stadt dadurch zu einer Vorreitergemeinde in Sachen öffentlichem Bürgerdialog. Zum Start Ende Januar fand die Abschlusspräsentation des Projekts statt, bei der neben abgeordnetenwatch.de auch die Schulleitung, Lehrer, Eltern, Mitschüler und Kommunalpolitiker anwesend waren. Sogar der Dillinger Oberbürgermeister Frank Kunz (CSU) ließ sich diesen Termin nicht entgehen und hob bei seiner Rede mehrfach hervor, wie sehr er von dem lebendigen Einsatz der Schüler begeistert gewesen sei. Gerade in Zeiten von anhaltender Politikverdrossenheit unter Jugendlichen machten ihm solche Initiativen viel Mut. Zugleich erklärte Kunz, dass er die Arbeit von abgeordnetenwatch.de gerade im Bereich der stärkeren Offenlegung von Nebeneinkünften auf Bundesebene schätze: „So wie mancher Bundestagsabgeordnete mit zahlreichen Vorträgen außerhalb des Parlaments hausiert, könnten sich unsere Stadtparlamentarier schon rein rechtlich gar nicht verhalten.“

 

Präsentation des Projektes vor Publikum

 

Auch die Schulleitung lobte die Initiative der Jugendlichen, wobei es sich die stellvertretende Schulleiterin Inge Petrich nicht verkneifen konnte zu erwähnen, dass sie sehr gerne auch ein paar Schülerinnen in diesem P-Seminar der Sozialkunde gesehen hätte. Für abgeordnetenwatch.de stellte Mitarbeiter Pablo Ziller den Anwesenden die Funktionsweise des Portals vor. Wiedereinmal zeigte sich, dass die Skepsis mancher Kommunalpolitiker vor einer öffentlichen Kommunikation mit Bürgerinnen und Bürgern am besten im direkten Gespräch ausgeräumt werden kann. Pablo Ziller von abgeordnetenwatch.de erklärt den Zuhörern, wie abgeordnetenwatch.de funktioniert In der anschließenden Diskussion ging es zwischen Stadträten und Schülern über Themen wie der fehlenden Transparenz auf kommunaler Ebene im Bezug auf die Ausgaben öffentlicher Gelder oder die Absenkung des kommunalen Wahlalters in Dillingen. Den Anwesenden wurde die Möglichkeit gegeben, gleich aus dem Klassenzimmer heraus das neue Portal auf Tablet-Computern zu testen und Fragen über abgeordnetenwatch.de zu stellen. Für uns war dieses Pilotprojekt ein absoluter Erfolg. Wir hoffen dass es nun weiter Schule machen wird, denn auf diese Weise können auch junge Bürger ihr kommunales Schicksal selbst in die Hand nehmen und für mehr Transparenz auch in der eigenen Gemeinde sorgen. Wir wünschen allen Schülern den erfolgreichen Abschluss Ihres Abiturs !

 

"Tolles Engagement der Schüler" - ein Fazit des Kursleiters Roland Bröckl, OStR Eine von vielen prominenten Gästen des politischen Lebens besuchte Abschlusspräsentation gestaltete am 22.Januar 2013 das P-Seminar Sozialkunde unter Leitung von OStR Bröckl. Für die hohe Attraktivität der Veranstaltung, die im Rahmen des Sailerforums und der VHS Dillingen durchgeführt wurde, spricht neben der Teilnahme von OB Frank Kunz, Alt-OB Hans-Jürgen Weigl und vielen weiteren Mitgliedern des Dillinger Stadtrates auch das Mitwirken des eigens angereisten Vertreters der inzwischen bundesweit bekannten Internetplatform „abgeordnetenwatch.de“, dem externen Partner des P-Seminars. Darüber hinaus fanden sich zahlreiche Kollegen, Eltern und auch nicht zur Schulfamilie gehörende Besucher ein. Nach einer bewusst kurz gehaltenen Präsentation der Arbeit des letzten Jahres konnte den Besuchern stolz das Ergebnis präsentiert werden: Dank des tollen Engagements des P-Seminars Sozialkunde ist ab dem 22.01.2013 der überwiegende Teil des Dillinger Stadtrates auf „abgeordnetenwatch.de“ direkt befragbar. Dies erhöht deutlich die Transparenz des Stadtparlaments und trägt zu mehr Demokratie in der Großen Kreisstadt bei. Dies stellt für eine vergleichsweise kleine Stadt eine bislang ganz besondere Pionierleistung dar! Genauso wichtig wie ihre eigene Vorstellung war den Seminarteilnehmern die über dieses Ergebnis hinausgehende Weiterentwicklung der bürgernahen Politik. Hierzu wurde eine interessante Diskussion auf der Grundlage sauber recherchierter Fakten zu den Themen „nichtöffentliche Sitzungen“, „Wahlalter“ oder „Jugendparlament“ angeregt, was von vielen Teilnehmern engagiert und intensiv wahrgenommen wurde. Eine schöne Abschlussveranstaltung eines schönen, erfolgreichen P-Seminars

 

Auch die Augsburger Allgemeine Zeitung berichtet über die Vorstellung des Projekts durch die Schüler:

Oberbürgermeister Frank Kunz würdigte das beeindruckende Engagement der P-Seminarteilnehmer. Er wertete ihre Arbeit als ein Zeichen gegen Politikverdrossenheit bei jungen Erwachsenen und einen großen Schritt hin zu mehr Bürgernähe. Konkret erhofft er sich, dass das Projekt der Sailer-Schüler von Gleichaltrigen als Motivation für eigenes politisches Engagement verstanden wird.

 

 

Zu den Mitgliedern des Dillinger Stadtrats auf abgeordnetenwatch.de... Mehr Infos über das Kommunalprojekt und alle weiteren Städte Fotos: Stadt Dillingen -- Siehe auch: - Schüler machen abgeordnetenwatch.de: “Bürgermeister hat uns seine Hilfe zugesichert” - Schüler machen abgeordnetenwatch.de: Unser Besuch beim Bürgermeister - Elftklässler stellen abgeordnetenwatch.de für ihren Stadtrat auf die Beine

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben