Ronald Pofalla (CDU)
Abgeordneter Bundestag 2005-2009
Dieses Profil dient zu Archivzwecken, eine Befragung ist nicht mehr möglich. Besuchen Sie das aktuelle Profil.

Angaben zur Person
Ronald Pofalla
Jahrgang
1959
Berufliche Qualifikation
Rechtsanwalt, Diplom Sozialpädagoge
Ausgeübte Tätigkeit
Mitglied des Deutschen Bundestages
Wahlkreis
Kleve
Landeslistenplatz
4, Nordrhein-Westfalen
(...) Fakt ist, dass uns die Bedrohung durch den internationalen Terrorismus vor neue Herausforderungen stellt. (...) Die innere Sicherheit muss an die neuen globalen Herausforderungen angepasst werden. (...)
Parlamentarische Arbeit / Nebentätigkeiten
Fragen an Ronald Pofalla
Nachricht an folgende Adresse schicken, sobald eine Antwort eintrifft:


An diese Adresse den abgeordnetenwatch.de-Newsletter bestellen
Die Datenschutzbestimmungen zur Behandlung meiner Daten habe ich gelesen.
Bitte loggen Sie sich hier ein.
Frage zum Thema Soziales
24.07.2009
Von:

Sehr geehrter Herr Pofalla,

in der Online-Ausgabe der Berliner Umschau bin ich auf folgenden Beitrag gestoßen, welcher mich schwer erschüttert:

In diesem Beitrag wird geschrieben, dass die Regelsätze nach der Bundestagswahl von CDU und FDP um bis zu 30% gekürzt werden sollen. Zudem soll auch die Pflicht einer Gegenleistung in Form der kostenlosen Arbeitskraft im Gesetz verankert werden. Auch sollen 1-Euro-Jobs auf die Privatwirtsschaft ausgeweitet werden (was in meinen Augen das Lohndumping nur noch mehr fördert und weitere Arbeitslose zur Folge hat).

Würde dies auch für einen Arbeitslosen 55jährigen gelten, der sein Leben Lang gearbeitet hat und den jetzt keiner mehr möchte, weil er - nach Meinung der Arbeitgeber - zu alt ist und - nachdem er 1 bis 1 1/2 Jahre ALG I bezogen hat - diese Form der modernen Sklaverei über sich ergehen lassen muss? Wofür hat dieser Mensch sein Leben lang rücklagen gebildet? Damit der Staat ihn durch seine wirre Wirtschaftspolitik auch noch den letzten Cent aus der Hose zieht?

Hier kann der Artikel nachgelesen werden: www.berlinerumschau.com

Ich weiß, dass man nicht bedingungslos alles, was in der Presse geschrieben wird, glauben soll. Daher bitte ich Sie um Aufklärung: Stimmen die von mir oben genannten Punkte? Will die CDU sich wirklich für dieserlei Einschnitte stark machen und dadurch Menschen, die eh schon ganz unten sind, noch weiter drangsalieren? Setzt sich die CDU - in meinen Augen - dann auch für eine moderne Lohn-Sklaverei ein?

Wenn dieser Bericht der Wahrheit entspricht, dann möchte ich von Ihnen zudem gerne wissen, was dann noch dass "christliche" im Namen der CDU bedeutet?

Es grüßt freundlich

Standard-Antwort von Ronald Pofalla
bisher keineEmpfehlungen
27.07.2009
Ronald Pofalla
Sehr geehrter Herr ,

vielen Dank für Ihre E-Mail vom 24.07.2009 über abgeordnetenwatch.de.

Gerne bin ich bereit, an mich persönlich gerichtete Anfragen zu beantworten.

Bitte nutzen Sie hierzu meine E-Mail-Adresse: ronald.pofalla@bundestag.de oder schreiben Sie mir unter folgender Postanschrift:

Ronald Pofalla MdB
Deutscher Bundestag
Platz der Republik
11011 Berlin

Mit freundlichen Grüßen
Ronald Pofalla MdB
X
Antwort empfehlen
Frage zum Thema Soziales
25.07.2009
Von:

Sehr geehrter Herr Pofalla,

mich würde interessieren, ob die Äußerungen ihres Kollegen
Herrn Offermann aus der Bildzeitung vom 25.07.09 zum Thema " Tafel" die allgemein Ansicht der Union ist? Ich finde es eine Frechheit ihres Kollegens sich so über Menschen zu äußern, die in sozialer Armut leben. Wenn es seiner Meinung nach Hartz IV - Empfängern so gut geht, sollte Herr Offermann einen Monat auf seine Diäten verzichten und von Hartz IV leben.

Ich würde mich sehr freuen wenn Sie und auch ihr Parteifreund sich mit mir in Verbindung setzten würden. mein Wunsch wäre es ein ausführliches Gespräch mit diesem Herrn führen zu können.

Mit freundlichen Grüssen

Herr
Standard-Antwort von Ronald Pofalla
bisher keineEmpfehlungen
28.07.2009
Ronald Pofalla
Sehr geehrter Herr ,

vielen Dank für Ihre E-Mail vom 25.07.2009 über abgeordnetenwatch.de.

Gerne bin ich bereit, an mich persönlich gerichtete Anfragen zu beantworten.

Bitte nutzen Sie hierzu meine E-Mail-Adresse: ronald.pofalla@bundestag.de
oder schreiben Sie mir unter folgender Postanschrift:
Ronald Pofalla MdB
Deutscher Bundestag
Platz der Republik
11011 Berlin

Mit freundlichen Grüßen
Ronald Pofalla MdB
X
Antwort empfehlen
Frage zum Thema Arbeit
27.07.2009
Von:

Sehr geehrter Herr Pofalla!

Da vernahm ich doch in den Nachrichten, Sie seien gegen ein höheres Schonvermögen! Gerne hätte ich von Ihnen die näheren Gründe erläutert bekommen. Da wird fortwährend davor gewarnt, daß man die Versorgunghslücken schließen soll, damit man später nicht von Altersarmut betroffen ist, und dann kommt so ein Statement. Warum sind Sie gegen ein höheres Schonvermögen? Haben Sie plausible, nachvollziehbare Gründe dieses Statement so zu machen? Oder ist das nur wieder einer der üblichen Wahlkampfschnellschüsse?

Mit freundlichen Grüßen

Standard-Antwort von Ronald Pofalla
bisher keineEmpfehlungen
28.07.2009
Ronald Pofalla
Sehr geehrter Herr ,

vielen Dank für Ihre E-Mail vom 28.07.2009 über abgeordnetenwatch.de.

Gerne bin ich bereit, an mich persönlich gerichtete Anfragen zu beantworten.

Bitte nutzen Sie hierzu meine E-Mail-Adresse: ronald.pofalla@bundestag.de
oder schreiben Sie mir unter folgender Postanschrift:
Ronald Pofalla MdB
Deutscher Bundestag
Platz der Republik
11011 Berlin

Mit freundlichen Grüßen
Ronald Pofalla MdB
X
Antwort empfehlen
Frage zum Thema Senioren
27.07.2009
Von:

Sehr geehrter Her Pofalla.

In den letzten Jahren wird immerwieder groß geredet, dass jeder für sein Alter vorsorgen soll und muss. Ich habe 35 Jahre für eine zusätzliche Rente eingezahlt, damit ich und vor allem meine Frau, wenn mir was zustossen würde, ein zusätzliches Einkommen haben. Die Einzahlungen fielen uns bei Gründung der Familie mit zwei Kindern sehr sehr schwer. Haben die Kinder großgezogen und eine Ausbildung verschafft. Mussten auch unserer alleinerziehenden Tochter mit einem herzkranken Kind bis heute unterstützen. Jetzt wird mir die zusätzlich gezahlte Rente genommen, weil ich für meine Mutter, mit einer kleinen Rente, im Altersheim, unterhaltspflichtig bin. Ich habe also von meiner zusätzlichen Rente, die evtl. für eine Rücklage gedacht ist, nichts. Auch kann ich meiner Tochter mit dem kranken Kind nicht zur Seite stehen. Ist das die Vorstellung von Altersvorsorge und wo bleibt da die Gerechtigkeit. Ich konnte doch nicht dafür, dass meine Eltern nicht vorgesorgt haben. Wie soll ich mir jetzt noch eine Rücklage für später, besonders für meine Frau bilden??
Standard-Antwort von Ronald Pofalla
1Empfehlung
28.07.2009
Ronald Pofalla
Sehr geehrter Herr ,

vielen Dank für Ihre E-Mail vom 28.07.2009 über abgeordnetenwatch.de.

Gerne bin ich bereit, an mich persönlich gerichtete Anfragen zu beantworten.

Bitte nutzen Sie hierzu meine E-Mail-Adresse: ronald.pofalla@bundestag.de
oder schreiben Sie mir unter folgender Postanschrift:
Ronald Pofalla MdB
Deutscher Bundestag
Platz der Republik
11011 Berlin

Mit freundlichen Grüßen
Ronald Pofalla MdB
X
Antwort empfehlen
Ihre Frage an Ronald Pofalla
Sie befinden sich auf einer Archivseite. Die Fragefunktion wurde inzwischen geschlossen.