Rainer Hilgert (ÖDP)

Rainer Hilgert
Geburtstag
28.03.1953
Berufliche Qualifikation
Bankkaufmann
Ausgeübte Tätigkeit
selbst. Kaufmann
Wohnort
Münstermaifeld
Wahlkreis
Mayen , Stimmen (Wahlkreis): 686, 1,6%
Landeslistenplatz
1
(...) Der Landesvorstand hatte sich im Rahmen des Wahl-O-Mats über das Thema der Verbindung gleichgeschlechtlicher Paare beraten und beschlossen, dieses Thema mit der Mitgliederbasis zu beraten. (...)
 
weitere Profile auf abgeordnetenwatch.de
Persönliche Website
www.rainer-hilgert.de
Fragen an Rainer Hilgert
Nachricht an folgende Adresse schicken, sobald eine Antwort eintrifft:


An diese Adresse den abgeordnetenwatch.de-Newsletter bestellen
Die Datenschutzbestimmungen zur Behandlung meiner Daten habe ich gelesen.
Bitte loggen Sie sich hier ein.
Frage zum Thema Bildung und Forschung
02.02.2011
Von:

hallo,

was unterscheidet Ihre Partei in der Bildungspolitik von den Grünen und der Linken?

Skizzieren Sie bitte die Unterschiede:

Grüße

H.
Antwort von Rainer Hilgert
1Empfehlung
27.02.2011
Rainer Hilgert
Sehr geehrter Herr ,

die ÖDP tritt für ein mehrgliedriges Schulsystem ein, in dem alle Schülerinnen und Schüler entsprechend ihrer Begabungen gefördert werden können. Dabei muß sichergestellt sein, daß ein Wechsel bei Bedarf problemlos möglich ist. Die in den letzten Jahren feststellbare Fixierung auf das Abitur muß einer zunehmenden Anerkennung auch der praktischen Fähigkeiten weichen.

Wichtig ist die ausreichende Versorgung mit Lehrkräften in allen Schulzweigen. Ein gemeinsames Lernen während der ersten 6 Schuljahre halten wir für sinnvoll. Weitere Einzelheiten entnehmen Sie bitte unserem Wahlprogramm, welches Sie unter www.oedp-rlp.de/fileadmin/user_upload/landesverbaende/lv-rlp/programm/programme/Programm-OEDP-Rheinland-Pfalz-2011.pdf einsehen können.

Mit freundlichen Grüßen und einem herzlichen Dank für Ihr Interesse

Rainer Hilgert
X
Antwort empfehlen
Frage zum Thema Gesellschaft
20.02.2011
Von:

Hallo Herr Hilgert,

in Sachen Ökologie und Tierschutz, in weiten Teilen auch in der Wirtschaftspolitik, stimme ich mit der ÖDP überein. Allerdings ist mir unklar, wie sich die ÖDP zur Gleichberechtigung von Lesben und Schwulen verhält.
Sind Eingetragene Lebenspartnerschaften für die ÖDP gleichwertig wie eine heterosexuelle Ehe?
Steht Ihre Partei für die Gleichbehandlung verantwortlicher Lebensformen, inklusive Adoptionsrecht?

Ich freue mich auf Ihre Antwort, viele Grüße,
Antwort von Rainer Hilgert
1Empfehlung
27.02.2011
Rainer Hilgert
Sehr geehrter Herr ,

ich freue mich, daß Sie mit Teilen unseres Programms übereinstimmen. Die ÖDP erkennt gleichgeschlechtliche Partnerschaften an. Die Frage des Adotionsrechtes wird allerdings kontrovers diskutiert. Nach meiner Überzeugung sollte das Adoptionsrecht der Ehe von Mann und Frau vorbehalten sein, um den Kindern die Möglichkeit zu bieten mit Vater und Mutter aufzuwachsen.

Mit freundlichen Grüßen

Rainer Hilgert
X
Antwort empfehlen
Frage zum Thema Gesundheit
23.02.2011
Von:

Sehr geehrter Herr Hilgert,
hier im Westerwald hört und sieht man nichts von der ödp. Wenn man sich nicht die Mühe macht und in Internet nachforscht, kommt es einem Normalwähler vor, als handle es sich bei dieser Partei um ein Phänomen. Warum wird hie in der Fläche kein Wahlkampf gemacht, obwohl es auch hier genügend Felder für eine solche Partei gibt. Nehmen Sie nur einmal den Nichtraucherschutz, der hier in der VG Bad Marienberg schändlich nicht einmal ansatzweise praktiziert wird. In Bayern hat die ödp allein mit diesem Thema große Erfolge gehabt. Warum nicht hier in Rlp?

Mit freundlichen Grüßen aus dem Westerwald

Antwort von Rainer Hilgert
1Empfehlung
24.02.2011
Rainer Hilgert
Sehr geehrter Herr ,

herzlichen Dank für Ihr Interesse an der ÖDP. Gerne würden wir in Rheinland-Pfalz flächendeckend die Bürgerinnen und Bürger über die ÖDP informieren.
Leider verfügen wir noch nicht über die ausreichenden finanziellen Ressourcen hierfür. Denn anders als die übrigen Parteien nehmen wir keine Firmenspenden an. Wir können so eine am Gemeinwohl orientierte Politik entwickeln, ohne auf die wirtschaftlichen Interessen von Geldgebern Rücksicht nehmen zu müssen.
Dies ist zwar mühselig, aber nach meiner Überzeugung der bessere Weg für eine ehrliche Politik.

Es grüßt Sie herzlich

Rainer Hilgert
X
Antwort empfehlen
Frage zum Thema Gesellschaft
12.03.2011
Von:

Sehr geehrter Herr Hilgert,

als "Schnuppermitglied" bei der ödp beobachte ich im Moment sehr genau, wer sich wie und wo äußert. Ihre Antwort auf die Frage nach der Adoption bei gleichgeschlechtlichen Paaren ("Nach meiner Überzeugung sollte das Adoptionsrecht der Ehe von Mann und Frau vorbehalten sein, um den Kindern die Möglichkeit zu bieten mit Vater und Mutter aufzuwachsen") hat mich ein wenig stutzig gemacht: Glauben Sie nicht, dass ein harmonisches und liebevolles Familienleben wichtiger für ein heranwachsendes Kind ist als das formale Beharren auf festgefügten Strukturen, einerlei, ob sie in jedem Einzelfall noch von Leben gefüllt sind? Ich denke eher, dass es sowohl in der herkömmlichen Ehe wie auch in neuen Formen der partnerschaftlichen Verbindung gute und schlechte Konstellationen geben kann. Eine Adoption sollte immer dann möglich sein, wenn ein tragfähiger und von gegenseitigem Verständnis, Respekt und Liebe getragener Grund gelegt ist. Wenn das gegeben ist, wird ein starkes Kind auch so gefestigt heranwachsen, dass es Vater und Mutter, Mutter und Mutter oder Vater und Vater als seine Wurzeln begreift.

Mit freundlichen Grüßen,
.
Antwort von Rainer Hilgert
bisher keineEmpfehlungen
21.03.2011
Rainer Hilgert
Sehr geehrte Frau ,

vielen Dank für Ihre Rückmeldung zu diesem o.a. Thema. Die ÖDP hat zu diesem Themenkomplex bisher keine Position erarbeitet, die von den Mitgliedern beschlossen wurde. Der Landesvorstand hatte sich im Rahmen des Wahl-O-Mats über das Thema der Verbindung gleichgeschlechtlicher Paare beraten und beschlossen, dieses Thema mit der Mitgliederbasis zu beraten. Daher habe ich in diesem Zusammenhang meine persönliche Überzeugung zu diesem Thema in Kandidatenwatch dargelegt. Ich bitte daher um Verständnis, daß die ÖDP bisher keine Position zu diesem Thema hat.

Mit freundlichen Grüßen

Rainer Hilgert
X
Antwort empfehlen
Frage zum Thema Bildung und Forschung
14.03.2011
Von:
-

Welches Schulsystem (Gesamtschulen oder 3gliedriges System) unterstützen Sie und welches Modell förden Sie, was das Studium betrifft
a) was die Finanzierbarkeit des Studium angeht (Erststudium frei oder 500 € pro Semester);
b) was das BA und MA und Diplomstudiengänge angeht?
Antwort von Rainer Hilgert
bisher keineEmpfehlungen
22.03.2011
Rainer Hilgert
Sehr geehrter Herr ,

herzlichen Dank für Ihre Frage.
Die ÖDP unterstützt ein mehrgliedriges Schulsystem, in dem jedes Kind entsprechend seiner Fähigkeiten und Begabungen gefördert werden kann.Wir legen Wert auf einen praxis-orientierten Bildungsweg (bisher: Hauptschule), der Kindern mit entsprechenden Fähigkeiten einen Weg ins Berufsleben eröffnet. Wichtig sind hierbei gute Wechselmöglichkeiten zwischen den Schularten. Außerdem muss sichergestellt sein, daß ausreichend Lehrpersonal die Schülerrinen und Schüler begleiten kann. Was die Fragen zum Studium angeht, so sind wir für eine kostenfreies Erststudium.

Beim Wechsel von den Diplom- und Staatsexamens-Studiengängen zum neuen BaMa-System ist offensichtlich nicht alles zum Besten gelaufen. Eine Praxis-Schilderung einiger gravierender Fehlentwicklungen finden Sie in unserem Magazin ÖP vom November 2010 ( www.oedp.de ) auf Seite 12. Aus Sicht der ÖDP wäre es besser gewesen, die alten Studiengänge (deren Vor- und Nachteile klarer waren als die der neuen zur Zeit ihrer Einführung) beizubehalten und gezielt zu verbessern. Es ist anders gekommen und man kann nun nicht alles zurückdrehen. Aber die schlimmsten Auswüchse müssen schnellstmöglich beseitigt werden.

Mit freundlichen Grüßen

Rainer Hilgert
X
Antwort empfehlen
Ihre Frage an Rainer Hilgert
Sie befinden sich auf einer Archivseite. Die Fragefunktion wurde inzwischen geschlossen.