Hendrik Hering (SPD)

Hendrik Hering
© Hendrik Hering
Geburtstag
13.04.64
Berufliche Qualifikation
Rechtsanwalt
Ausgeübte Tätigkeit
Minister für Wirtschaft und Verkehr
Wohnort
Hachenburg
Wahlkreis
Bad Marienberg (Westerwald) / Westerburg , Stimmen (Wahlkreis): 21.244, 46,9%, über Wahlkreis eingezogen
Landeslistenplatz
3
(...) Meine Partei und ich werden weiterhin an unserer - auch deutlich kommunizierten - ablehnenden Haltung der Legalisierung zum Beispiel von Cannabis festhalten. Diese strikt ablehnende Haltung zum Drogenkonsum ist auch ein Ergebnis der vielfältigen Maßnahmen der Primärprävention, die wir auch nach der Wahl in Rheinland-Pfalz fortführen wollen. (...)
 
weitere Profile auf abgeordnetenwatch.de
Persönliche Website
www.hendrik-hering.de
Profil auf facebook
Profil öffnen
Profil auf twitter
hendrikhering
Fragen an Hendrik Hering
Nachricht an folgende Adresse schicken, sobald eine Antwort eintrifft:


An diese Adresse den abgeordnetenwatch.de-Newsletter bestellen
Die Datenschutzbestimmungen zur Behandlung meiner Daten habe ich gelesen.
Bitte loggen Sie sich hier ein.
Frage zum Thema Wirtschaft
02.02.2011
Von:

Sehr geehrter Herr Minister Hering, ,

um die Wirtschaftlichkeit der letztlich dann doch komplett durch die öffentliche Hand erfolgen Finanzierung des Ausbaus des Nürburgrings und die Verpachtung von Freizeitpark und Rennstrecke an Nürburgring Automotive GmbH besser beurteilen zu können würde ich mich sehr freuen, wenn Sie mir folgende Fragen beantworten könnten.

Im Hinblick auf die 330 Mill € Kredit, die der Nürburgring GmbH zur Finanzierung des Ausbaus von der landeseigenen ISB zur Verfügung gestellt werden musste, werden Sie in der Rhein-Zeitung vom 12.01.2011 so zitiert, dass die "ISB den Gewinn aus dem Kredit i.H.v. 8 Mill € ans Finanzministerium abliefern müsse. Lässt Ihre Aussage den Schluss zu, dass für den Kredit ein Zins von ca. 2,4 p.a. zu zahlen ist? Unterstellt, die jährlichen Zinslasten des ISB-Kredits belaufen sich auf 8 Mill € sowie und die Nürburgring Automotive GmbH muss lt. Pachtvertrag als Mindestpacht für die Jahre 2011 - 5 Mill € -, 2012 - 10 Mill bzw. 11,5 Mill € - und 2013 - 15 Mill € - zahlen, würde ich annehmen, dass die Mindestpachtverpflichtungen der N. Automotive GmbH ab 2012 ausreichen werden, um neben Zinszahlungen auch Tilgungszahlungen leisten zu können. In der Rhein-Zeitung vom 12. Januar 2010 werden Sie zitiert, der N. Automotive GmbH müsse eine "Einschwungphase" bis 2015 zugebilligt werden , da eine "kostendeckende Pacht nicht sofort erwirtschaftet werden könne". Die deshalb notwendige Zwischenfinanzierung i.H.v. 34,5 Mill € rechnen Sie auf 10 Mill € "herunter" mit der Begründung, dass die von der N. Automotive GmbH (Pacht) und der N. GmbH (Tilgung) bis 2015 eingehen Zahlungen abgezogen werden müssten. Warum benötigen Sie denn dann überhaupt eine Zwischenfinanzierung i.H.v. 34,5 Mill €, wenn die regulär zu erwartenden Pachtzahlungen nach Ihrer Erwartung bis 2015 fließen werden? Oder rechnen Sie bereits jetzt damit, dass die N. Automotive GmbH den vertraglichen Pachtverpflichtungen bis 2015 nicht wird nachkommen können?
Antwort von Hendrik Hering
bisher keineEmpfehlungen
10.02.2011
Hendrik Hering
Sehr geehrter Herr ,

vielen Dank für Ihre Anfrage hinsichtlich der weiteren Entwicklung des Nürburgrings. Viele Menschen in Rheinland-Pfalz beschäftigt dieses Thema, in der Eifel hängen viele Arbeitsplätze an einem florierenden Nürburgring. In der Tat sind in der Vergangenheit Fehler begangen worden. Die Landesregierung hat unverzüglich - auch und gerade personelle - Konsequenzen daraus gezogen. Seit dem Dezember 2010 ist die Neuausrichtung des Rings unter Betrieb von privaten Unternehmen abgeschlossen. Mit dem neuen, privaten Geschäftsmodell am Nürburgring kann das 330 Mio. Euro Invest durch die erwarteten Pachteinnahmen refinanziert werden. Mit der Aufarbeitung der Fehler beschäftigt sich derzeit ein Untersuchungsausschuss des rheinland-pfälzischen Landtages, über die Entwicklung des Nürburgrings erfahren Sie vieles auf der Homepage www.nuerburgring.de.
Ich möchte um Verständnis werben, dass ich als Landtagskandidat zu den vielen Fragen, die Sie berechtigterweise gestellt haben - und zu denen wesentliche Informationen über die oben genannten Informationsplattformen, aber auch in der Berichterstattung in den täglichen Medien verfügbar sind - hier keine Stellung nehmen kann.

Sehr geehrter ,

Ihre Fragen berühren in hohem Maße die Belange der privaten Betreiber. Deren Betriebs- und Geschäftsgeheimnisse zu schützen sind. An dieser Stelle daher nur soviel: Die Anlaufverluste entstehen im Wesentlichen dadurch, dass die Mindestpacht erst ab dem vierten Geschäftsjahr bei 15 Mio. Euro p. a. liegen wird, die wesentlichen Aufwandspositionen, insbesondere die Zinsaufwendungen aber bereits von Beginn an in voller Höhe anfallen (=Einschwungsphase).



Ihr Hendrik Hering
X
Antwort empfehlen
Frage zum Thema Finanzen und Verwaltung
04.02.2011
Von:

Sehr geehrter Herr Minister,

ich würde gerne Wissen,wie und wo man diese Zwischenfinanzierung beantragen muss,um die sogenannte Einschwungphase,zu überbrücken ?
Hängt das von der Größe des Unternehmens oder der Mitarbeiterzahl ab ?
Welche Unterlagen werden benötigt ? Zum Beispiel aktuelle Bilanzen oder reicht eine Prognose von einem befreundeten Wirtschaftsprüfungsunternehmen ?
Ist ein Nachweis über Sachverstand,Branchenkenntnisse oder Ähnliches erforderlich ?
Oder reicht es,wenn man jemand gut kennt,z. Bsp. in der SPD ?

Viele Fragen,aber ich hoffe,dass Sie die Zeit erübrigen können,mir hierauf entsprechende Antworten zu geben.

MfG
Ch
Antwort von Hendrik Hering
bisher keineEmpfehlungen
10.02.2011
Hendrik Hering
Sehr geehrter Herr ,

vielen Dank für Ihre Anfrage hinsichtlich der weiteren Entwicklung des Nürburgrings. Viele Menschen in Rheinland-Pfalz beschäftigt dieses Thema, in der Eifel hängen viele Arbeitsplätze an einem florierenden Nürburgring. In der Tat sind in der Vergangenheit Fehler begangen worden. Die Landesregierung hat unverzüglich - auch und gerade personelle - Konsequenzen daraus gezogen. Seit dem Dezember 2010 ist die Neuausrichtung des Rings unter Betrieb von privaten Unternehmen abgeschlossen. Mit dem neuen, privaten Geschäftsmodell am Nürburgring kann das 330 Mio. Euro Invest durch die erwarteten Pachteinnahmen refinanziert werden. Mit der Aufarbeitung der Fehler beschäftigt sich derzeit ein Untersuchungsausschuss des rheinland-pfälzischen Landtages, über die Entwicklung des Nürburgrings erfahren Sie vieles auf der Homepage der Rennstrecke ( www.nuerburgring.de ).

Sollten Sie - mit Ihrer Firma oder Ihrer neuen Idee - an einer Beratung oder auch einer möglichen finanziellen Unterstützung interessiert sein, wenden Sie sich bitte an das zentrale Wirtschaftsförderungsinstitut des Landes, die die Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB) GmbH.
Hier wird Ihnen Wirtschaftsförderung aus einer Hand geboten. Kontaktdaten und eine Übersicht über die bestehenden Fördermöglichkeiten finden Sie unter www.isb.rlp.de .



Ihr Hendrik Hering
X
Antwort empfehlen
Frage zum Thema Wirtschaft
06.02.2011
Von:

Sehr geehrter Herr Minister Hering,
Warum ist die Bilanz 2009 der Nürburgring GmbH nicht wie vom Gesetz gefordert seit 01.01.2011 veröffentlicht? Will man dies bis nach der Wahl hinausschieben um nicht schon wieder Millionen Verluste erklären zu müssen? Wie hoch sind die Verluste der Nürburgring GmbH 2009 und 2010 ?

Hoffe mal zur Abwechslung auf eine ehrliche Antwort wie mit unserem Steuergeld umgegangen wird.

Viele Grüsse

Antwort von Hendrik Hering
bisher keineEmpfehlungen
10.02.2011
Hendrik Hering
Sehr geehrter Herr ,

vielen Dank für Ihre Anfrage hinsichtlich der weiteren Entwicklung des Nürburgrings. Viele Menschen in Rheinland-Pfalz beschäftigt dieses Thema, in der Eifel hängen viele Arbeitsplätze an einem florierenden Nürburgring. In der Tat sind in der Vergangenheit Fehler begangen worden. Die Landesregierung hat unverzüglich - auch und gerade personelle - Konsequenzen daraus gezogen. Seit dem Dezember 2010 ist die Neuausrichtung des Rings unter Betrieb von privaten Unternehmen abgeschlossen. Mit dem neuen, privaten Geschäftsmodell am Nürburgring kann das 330 Mio. Euro Invest durch die erwarteten Pachteinnahmen refinanziert werden. Mit der Aufarbeitung der Fehler beschäftigt sich derzeit ein Untersuchungsausschuss des rheinland-pfälzischen Landtages, über die Entwicklung des Nürburgrings erfahren Sie vieles auf der Homepage der Rennstrecke www.nuerburgring.de

Ich möchte um Verständnis werben, dass ich als Landtagskandidat zu den vielen Fragen, die Sie berechtigterweise gestellt haben - und zu denen wesentliche Informationen über die oben genannten Informationsplattformen, aber auch in der Berichterstattung in den täglichen Medien verfügbar sind - hier keine Stellung nehmen kann. Es handelt sich bei ihren Fragen oftmals um den direkten Bereich der Unternehmensführung der privaten Betreiber oder aber berührt die Arbeit des Untersuchungsausschusses. In den Fällen, in denen das Wirtschaftsministerium zur Entwicklungen des Nürburgrings Stellung nimmt, sind diese Meldungen unter www.mwvlw.rlp.de für Sie und für alle Interessierte unverzüglich nachlesbar.

Eines kann ich Ihnen versichern:
Wir - aber auch ich persönlich als ihr Landtagskandidat - sind überzeugt von dem Erfolg der Neukonzeption. Wir stehen zum Nürburgring und ich werbe um Ihr Vertrauen.



Ihr Hendrik Hering
X
Antwort empfehlen
Frage zum Thema Gesundheit
09.02.2011
Von:

In der VG Bad Marienberg wird trotz des im Nichtraucherschutzgesetz § 7 Abs. 1 geregelten Nichtraucherschutz (Schank- und Speiseräume sind rauchfrei) von der VG Bad Marienberg unter dem Vorwand des Opportunitätsprinzips auch in Schankräumen das Rauchen erlaubt. Was gedenken Sie zu unternehmen, um diesen Mißstand abzustellen? Falls die VG sich bezieht auf § 7 Abs. 3 - dies bezieht sich lt. Ministerium nur auf Nebenräume,
Antwort von Hendrik Hering
1Empfehlung
14.02.2011
Hendrik Hering
Sehr geehrter Herr ,

herzlichen Dank für Ihre Frage. Wie Sie wissen, liegt mir als aktivem Breitensportler der Nichtraucherschutz am Herzen.

Dennoch kann ich nach intensiver Prüfung und Nachfragen bei den unterschiedlichsten Institutionen und Behörden, bei denen Sie ebenfalls vorstellig geworden sind, Ihre Auffassung, es lägen bei der Verbandsgemeindeverwaltung Bad Marienberg Versäumnisse vor, nicht teilen.

Mit freundlichen Grüßen
Hendrik Hering
X
Antwort empfehlen
Frage zum Thema Wirtschaft
10.02.2011
Von:
Uli

Noch einmal den Focus auf die Frage von Herrn Riebensahm:

"Warum ist die Bilanz 2009 der Nürburgring GmbH nicht wie vom Gesetz gefordert seit 01.01.2011 veröffentlicht?"

Bitte jetzt keine Standartantwort.
Antwort von Hendrik Hering
bisher keineEmpfehlungen
04.03.2011
Hendrik Hering
Sehr geehrter Herr ,

Sie und Herr fragen nach dem Veröffentlichungsstand der Bilanz der Nürburgring GmbH. Im vorliegenden Fall verweist die Geschäftsführung der Nürburgring GmbH auf die laufende Wirtschaftsprüfung. Nach Abschluss der Prüfung dauert die Berichterstellung noch einige Wochen. Grund für die Verzögerung war die sehr komplexe Zuordnung der Baukosten am Nürburgring.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Hendrik Hering
X
Antwort empfehlen
Ihre Frage an Hendrik Hering
Sie befinden sich auf einer Archivseite. Die Fragefunktion wurde inzwischen geschlossen.