Daniela Jamin (FAMILIEN-PARTEI)
Kandidatin Saarland 2012
Dieses Profil dient zu Archivzwecken, eine Befragung ist nicht mehr möglich.

Angaben zur Person
Daniela Jamin
Jahrgang
1978
Berufliche Qualifikation
Versicherungskauffrau
Ausgeübte Tätigkeit
-
Wohnort
Heusweiler
Wahlkreis
Saarbrücken , Listenplatz 1
Landeslistenplatz
2
(...) Bezüglich der Schuldensituation des Saarlandes ist es nicht mehr fünf vor zwölf, es fehlen nur noch wenigen Sekunden bis zum grossen Knall. (...)
Fragen an Daniela Jamin
Nachricht an folgende Adresse schicken, sobald eine Antwort eintrifft:


An diese Adresse den abgeordnetenwatch.de-Newsletter bestellen
Die Datenschutzbestimmungen zur Behandlung meiner Daten habe ich gelesen.
Bitte loggen Sie sich hier ein.
Frage zum Thema Soziales und Familie
14.03.2012
Von:

Sie werben mit dem Slogan "Familie ist die Zukunft". Meinen Sie Ihre Partei oder wirklich die normale Familie. Ist die Familie nicht vielmehr ein Auslaufmodell?
Antwort von Daniela Jamin
bisher keineEmpfehlungen
16.03.2012
Daniela Jamin
Hallo Herr !

Zunächst einmal freue ich mich, dass meine Botschaft bei Ihnen angekommen ist. Der Slogan ist tatsächlich zweideutig und meint sowohl die Partei als auch die Familie im eigentlichen Sinn.
>
Ich bin dabei keineswegs der Meinung, dass die Familie ein Auslaufmodell ist.
>
Familie das ist die Mutter der sozialen Kontakte. Man lernt Geben und Nehmen, Sich einordnen und dominieren, einfach die grundlegenden Dinge des Lebens und des sozialen Fairplay. Familien sind für uns die wahren Leistungsträger. Sicher kennen Sie den Generationenvertrag.
Dieser kann nur dann fortbestehen, wenn er durch weitere nachfolgende Generationen am Leben gehalten wird. Die jetzigen Erwerbstätigen finanzieren die Rentner und müssen gleichzeitig dafür sorgen, dass ihre eigene Rente durch genügend Kinder abgesichert ist. Es ist ein fortlaufendes System das nur bestehen kann wenn die Familie gelebt wird.
Ihre Frage impiziert aber genau das Problem heute. Wirklich ökonomisch ist es nicht eine Familie zu gründen und war es die letzten Jahrzehnte auch nicht. Aber genau deswegen haben wir doch heute die demographischen Probleme. Familie stärken, heißt die Gesellschaft zusammenhalten und am Fortbestand unserer Gesellschaft sollte doch jeder interessiert sein.
>
Ich hoffe ich konnte hiermit Ihre Frage zufriedenstellend beantworten und stehe Ihnen für weitere Fragen selbstverständlich gerne zur Verfügung.
>
Zudem verweise ich auf unser Wahlprogramm unter
www.familien-partei-saarland.de

viele Grüsse
Daniela Jamin
X
Antwort empfehlen
Frage zum Thema Bildung und Kultur
21.03.2012
Von:

Liebe Daniela Jamin,
Bonhöfer und Adenauer wurden zu Hause unterrichtet. Seit Hitler ist in Deutschland das Lernen zu Hause verboten. Deutschland ist fast das einzigste Land in Europa, in dem Eltern bzw die ganze Familie stark unter Druck stehen.
Durch Bußgelder, Zwangsgelder, polizeiliche Zuführung, Sorgerechtsentzug und Psychatrische Einweisungen und der vielfachen Angst davor wird Lernen zusätzlich erschwert und viele Familien verlassen das Land.
Auch in Rußland, Japan, USA und Kanada ist freies Lernen möglich und wird von ca 1% der Familien genutzt.
In Kanada wird es sogar finanziell gefördert.
Welchen Weg stellen Sie sich vor, damit Familien nicht mehr kriminalisiert werden und Freies Lernen möglich wird?

Herzliche Grüße aus TRAILFINGEN

Antwort von Daniela Jamin
bisher keineEmpfehlungen
24.03.2012
Daniela Jamin
Hallo Herr !

Aus Sicht der Familien-Partei stellt das derzeitige Bildungssystem im Saarland keinen wirklich gelungenen Entwurf dar. Das Schulsystem wurde in der Vergangenheit mehrfach innerhalb kurzer Fristen verändert, ohne dass die Beteiligten wirklich mitgenommen wurden und Zeit zur Erprobung hatten. Die Familien-Partei ist der Auffassung, wir sollten die Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen nun endlich lernen und alle Lehrer, Dozenten und Professoren ihre Arbeit machen lassen. Aus diesem Grunde will die Familien-Partei am jetzigen Stand festhalten. Hierzu gehört auch die im Saarland geltende Schulpflicht.

Private Schulformen, ggf. staatlich anerkannt, die den Bildungsauftrag erfüllen nehmen wir als willkommene Farbtupfer im Bildungssystem gerne an und gehören auch dazu. Aber vom Grundsatze her stehen wir klar zur Schulpflicht.

Für weitere Fragen stehe ich Ihnen selbstverständlich gerne zur Verfügung und lade Sie herzlich ein, sich unter www.familien-partei-saarland.de ein genaueres Bild über die FamilienPartei zu machen.

viele Grüsse
Daniela Jamin
X
Antwort empfehlen
Frage zum Thema Finanzpolitik
23.03.2012
Von:

Hallo Frau Jamin,

Sie gehören zu der Partei, die zumindest auf den Plakaten als einzige ein schweres Thema anspricht. Dazu dieser grimmige Junge. Es hat ein bisschen gedauert bis ich mich mit ihm auseinandergesetzt habe und tue mir auch immer noch schwer.

Nur vergraulen Sie mit der Thematik die Wähler nicht. Das Problem der Schulden möchte doch eigentlich gar keiner wissen! Was hab ich davon, wenn Sie die Schulden wirklich anpacken? Dazu wäre ein fröhlicher Junge den meisten auch lieber.

Kurz: geht es mir nicht besser, wenn ich Sie nicht wähle?

Mit freundlichen Grüßen
Antwort von Daniela Jamin
bisher keineEmpfehlungen
25.03.2012
Daniela Jamin
Hallo Herr !

Bei der Wahl unseres Motives haben wir uns an der jetzigen Situation orientiert und wir finden unsere Wahl hierzu sehr treffend. Bezüglich der Schuldensituation des Saarlandes ist es nicht mehr fünf vor zwölf, es fehlen nur noch wenigen Sekunden bis zum grossen Knall. Wir möchten mit unseren Plakaten die Bürger und Bürgerinnen des Saarlandes wachrütteln und für ein Thema sensibilisieren, das uns alle betrifft und mit dem wir alle rechnen müssen. Ein fröhlicher Junge würde hier eine falsche Botschaft vermitteln und ein Thema verschönen, das leider nicht schön ist.

Wir möchten die Schulden anpacken, um unser aller Zukunft besser und stabiler zu gestalten. Hierzu gehört auch, dass wir unseren Kindern nicht grössere Probleme hinterlassen, als diese bewältigen können. Irgendwann ist einfach der Zeitpunkt gekommen die Fehler der Vergangenheit zu bereinigen.

Und dies würden wir als Familienpartei gerne tun, daher können Sie nur gewinnen, wenn Sie uns wählen.

Ausführlichere Ausführungen zu dem Thema Schulden finden Sie unter www.familien-partei-saarland.de und ich stehe für weitere Fragen selbstverständlich gerne zur Verfügung.

Viele Grüsse
Daniela Jamin
X
Antwort empfehlen
Ihre Frage an Daniela Jamin
Sie befinden sich auf einer Archivseite. Die Fragefunktion wurde inzwischen geschlossen.