Dr. Hermann Scheer (SPD)
Abgeordneter Bundestag 2005-2009
Dieses Profil dient zu Archivzwecken, eine Befragung ist nicht mehr möglich.

Angaben zur Person
Dr. Hermann Scheer
Jahrgang
1944
Berufliche Qualifikation
Wirtschafts- und Sozialwissenschaftler, Publizist
Ausgeübte Tätigkeit
Mitglied des Deutschen Bundestages
Wahlkreis
Waiblingen
Landeslistenplatz
2, über Liste eingezogen, Baden-Württemberg
Im Regierungsprogramm der SPD finden Sie auf Seite 51 unter der Überschrift "Bürgerversicherungen bei Gesundheit und Pflege" unser klares Bekenntnis zur Bürgerversicherung. Ihre Schlussfolgerungen sind daher unzutreffend. (...)
Parlamentarische Arbeit / Nebentätigkeiten
03.07.2009
Bundestagswahlrecht
nicht beteiligt
02.07.2009
AWACS-Einsatz in Afghanistan
nicht beteiligt
18.06.2009
Internetsperren
nicht beteiligt
18.06.2009
Patientenverfügung (Stünker-Antrag)
nicht beteiligt
29.05.2009
Schuldenbremse
JA
28.05.2009
Abgabe von künstlichem Heroin an Schwerstabhängige
JA
Fragen an Dr. Hermann Scheer
Nachricht an folgende Adresse schicken, sobald eine Antwort eintrifft:


An diese Adresse den abgeordnetenwatch.de-Newsletter bestellen
Die Datenschutzbestimmungen zur Behandlung meiner Daten habe ich gelesen.
Bitte loggen Sie sich hier ein.
Frage zum Thema Umwelt
02.09.2009
Von:

Woltersdorf den 02.09.2009

Sehr geehrter Herr Dr. Scheer,

In den VDI-Nachrichten (Nr.14, 03.04.2009, S.6) steht folgende
Pressemitteilung:
"Bundeskabinett beschließt CO2-Speicherung" Mit der unterirdischen Lagerung von Kohlendioxyd (CO2) will die Bundesregierung den Klimaschutz voranbringen........................ Gemeint ist hiermit die sog. CCS-Technologie (CCS: Carbon Capture and Storage). Mit dieser Technik wird versucht, das CO2 aus dem Abgasstrom von Verbrennungskraftwerken (Kohle, Öl, Gas, ......) herauszutrennen, zu verflüssigen und in tiefe Erdschichten zu verpressen. Dort soll es dann für immer verbleiben. Grundsätzlich könnte man natürlich meinen, gute Technologie, endlich wird man das CO2 los. Mal davon abgesehen, dass der Wirkungsgrad der Kraftwerke sich dadurch drastisch verschlechtert (es muß also deutlich mehr z.B. Kohle verbrannt werden) und von diversen Wissenschaftlern die Möglichkeit von Erdbeben vorhergesagt wird, sehe ich ein viel schwerwiegenderes Problem:

"Wo bleibt unser Sauerstoff??".

Sollte die CCS-Technologie wirklich eines Tages einmal weltweit im großen Maßstab angewendet werden (was geplant ist), dann wird unserer Luft ständig Sauerstoff (O2) bei der Verbrennung entzogen und als CO2 unwideruflich "endgelagert".

Hat denn da schon einmal jemand nachgerechnet, wann der
Sauerstoff knapp wird, sprich uns Menschen die Luft ausgeht??

Noch spalten die Pflanzen CO2 in C und O2 auf (oxygene Photosynthese) und geben den Sauerstoff wieder an die Atmosphähre ab (C+O2 => CO2 => C + O2; Kreislauf), aber bei einer Endlagerung wird uns dieser Sauerstoff für immer fehlen. Da sollte man doch besser in Aufforstung investieren, als in eine so "tolle Technologie". Da tut sich vermutlich eine neue technologische Sackgasse auf!

Mit freundlichen Grüssen

Antwort von Dr. Hermann Scheer
bisher keineEmpfehlungen
07.09.2009
Dr. Hermann Scheer
Sehr geehrter Herr ,

Vielen Dank für Ihr Schreiben.
Ich bin aus vielerlei Gründen gegen CCS (siehe mein beiliegendes Schreiben an die Bundestagsmitglieder vom Juni).

In der Tat: die einzigen Alternativen sind Aufforstung und vollständiger Wechsel zu erneuerbaren Energien.

Mit freundlichen Grüßen

Hermann Scheer
X
Antwort empfehlen
Frage zum Thema Soziales
12.09.2009
Von:

Bürgerversicherung

Sehr geehrter Herr Dr. Scheer,

Sie haben mir am 03.08.2007 auf meine Fragen zum Thema Bürgerversicherung geantwortet.
Ihr Kanzlerkandiidat Herr Steinmeier hat sich seit dieser Zeit dazu weder in einem Fernsehinterview noch in einem Zeitungskommentar geäussert. Hat sich die SPD von dieser für ca. 20 Mio Rentner und ca. 35 Mio Rentenbeitragszahler = ca. 55 Mio potentielle Wähler sehr wichtigen Frage verabschiedet??

Als Befürworter dieser Gesetzesänderung sind bisher nur die GRÜNEN und die LINKE in Erscheinung getreten. Als Beispiel dazu verweise ich auf die Sendung von Frau Illner am Do 10.09.09 im ZDF mit Herrn Westerwelle, Frau Künast und Herrn Gysi.

Auch in Ihrem Wahlprogramm hat das Wort "Bürgerversicherung" keinen Platz gefunden. Muss ich deshalb davon ausgehen, dass sich die SPD inzwischen von diesem Thema verabschiedet hat und total auf die Linie von CDU/CSU und FDP eingeschwenkt ist??


Mit freundlichen Grüssen

Antwort von Dr. Hermann Scheer
1Empfehlung
16.09.2009
Dr. Hermann Scheer
Sehr geehrter Herr ,

im Regierungsprogramm der SPD finden Sie auf Seite 51 unter der Überschrift "Bürgerversicherungen bei Gesundheit und Pflege" unser klares Bekenntnis zur Bürgerversicherung. Ihre Schlussfolgerungen sind daher unzutreffend. Im Gegenteil: es ist genau das eingetreten, was ich Ihnen im August 2007 bereits angekündigt habe, nämlich dass wir das Thema Bürgerversicherung im Wahlkampf wieder auf die Tagesordnung setzen werden.

Das Regierungsprogramm können Sie hier herunterladen www.spd.de

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Hermann Scheer
X
Antwort empfehlen
Frage zum Thema Umwelt
21.10.2009
Von:

Lieber Herr Dr. Scheer,

unter der Rubik "Nachgefragt" in der Allgäuer Zeitung, Seite 14, vom 21.10.09 gibt ein Professor Joachim Weimann (für Wirtschaftspolitik) der Uni Magdeburg anlässlich des "Hochschultages der Lechwerke" in einem Interview mit der o.g. Zeitung folgendes zum Besten: "Sinn macht Klimapolitik nur, wenn sie kosteneffizient ist. Es kommt darauf an, dass CO2 zu den geringsten Kosten eingespart wird. Wenn man eine Tonne CO2 einsparen will, liegen die Kosten von Wind vier Mal, von Fotovoltaik 28 Mal höher, als bei konventionellen Kraftwerken."
Was will uns Herr Professor damit sagen, und auf welche Zahlen stützt sich seine Aussage?

Mit freundlichen Grüßen,


Bisher ist noch keine Antwort eingetroffen.
X
Ihre Frage an Dr. Hermann Scheer
Sie befinden sich auf einer Archivseite. Die Fragefunktion wurde inzwischen geschlossen.